Springe direkt zum Inhalt

HNE Eberswalde Organisations-Menü

Springe direkt zum Inhalt
Sie sind hier: Fachbereiche » Holzingenieurwesen » Forschung am Fachbereich » Arbeitsgruppe Chemie und Physik des Holzes » Druckimpulsprojekt

Druckimpuls-Imprägnierprojekt

 

Vorstellung des Projekts

Einheimische Nadelhölzer weisen eine geringe biologische Dauerhaftigkeit auf. Um die Dauerhaftigkeit zu erhöhen ist insbesondere für Konstruktionsholz häufig eine Druckimprägnierung notwendig. Das dabei gängige Verfahren der Kesseldruckimprägnierung führt jedoch vor allem durch den Tüpfelverschluss häufig nur unbefriedigenden Imprägnierergebnissen. Ziel dieses Projektes ist die Entwicklung eines neuartigen Druckimpuls-Verfahren und der zugehörigen Anlagentechnik zur Imprägnierung und Vorbehandlung des Holzes. Dabei sollen durch die stoßartige Entladung kapazitiver Energiespeicher Druckimpulse in der Imprägnierlösung erzeugt werden die die Tüpfelverschlüsse überwinden wodurch eine Imprägnierbarkeit im Splintholzbereich realisiert werden soll. Weitere neue Anwendungsgebiete für diese neuartige Technologie sollen in diesem Zug identifiziert und erschlossen werden.

 

Partner des Forschungsprojektes

Premetec (http://www.premetec.de/)

TU-Ilmenau (https://www.tu-ilmenau.de/hst/)

 

Förderrahmen

Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand

Förderkennzeichen: KF2122222WZ4

Projektzeitraum: 01.12.2014 — 31.07.2017

 

BMWi_4C_Gef_delogo_zim_screen

 

 

Projektleiter*in und Ansprechpartner*in

 

Prof. Dr. Lautner, Prof. Dr. Pfriem, Dipl.-Ing. (FH) Sanne