Springe direkt zum Inhalt

HNE Eberswalde Organisations-Menü

Springe direkt zum Inhalt
Sie sind hier: Fachbereiche » Holzingenieurwesen » Team » Professoren » Prof. Dr. rer. nat. Silke Lautner

Trockenheitsgefährdung und Anpassungspotenzial unterschiedlicher Fichtenpopulationen

Vorstellung des Projekts

Das Projekt analysiert die Gefährdung von Fichtenbeständen durch Trockenheitsextreme, die aufgrund des laufenden Klimawandels häufiger und verstärkt auftreten sollen. Dabei werden unterschiedliche Populationen bzw. Herkünfte aus dem Verbreitungsgebiet der Fichte in Europa mit Material aus einem Herkunftsversuch untersucht. Die Bewertung der Trockenheitstoleranz erfolgt mit Zuwachs- und Vitalitätsindikatoren, und die Befunde werden mit physiologischen Markern (Biomarkern) und holzanatomischen Merkmalen verknüpft. Zusätzlich sollen genetische Marker, die potentiell mit Trockentoleranz assoziiert sind, entwickelt und erprobt werden.

Die kombinierten Freilanduntersuchungen und Experimente im Gewächshaus ermöglichen eine umfassende Beurteilung der Trockenheitstoleranz von Fichten in unterschiedlichen Altersstadien aus ökologischer, physiologischer und genetischer Sicht. Mit dem beschriebenen Ansatz kann das beantragte Vorhaben wissenschaftlich fundierte Kenntnisse und waldbauliche Praxishinweise zur optimierten Waldanpassung durch die Verwendung trockenheitstoleranter Fichtenherkünfte liefern.

Das am Fachgebiet Angewandte Biologie des Holzes angesiedelte Teilprojekt fokussiert sich auf die  Untersuchung der holzanatomischen Merkmale.



Kooperationspartner

Projektkoordination Thünen Institut für Waldökologie

Thünen Institut für Forstgenetik

Landeskompetenzzentrum Forst Eberswalde



Förderrahmen

Waldklimafonds

Förderkennzeichen: 28W-B-4-083-01


                                                

(letzte Änderung: 14.01.2016 von Silke Lautner)