Springe direkt zum Inhalt

HNE Eberswalde Organisations-Menü

Springe direkt zum Inhalt
Sie sind hier: Fachbereiche » Landschaftsnutzung und Naturschutz » Forschung » Abgeschlossene Projekte » Kulturlandschaftsentwicklung » Qualifizierungsnetzwerk Lebensmittelwirtschaft

Qualifizierungsnetzwerk der qualitätsorientierten nachhaltigen Land- und Lebensmittelwirtschaft in BrandenburgEU_Sozialfonds_rechts

Laufzeit 03/2011 bis 02/2012

 

Projektziele

Ziel des Projekts ist, die Betriebe des „Qualifizierungsnetzwerks der qualitätsorientierten nachhaltigen Land- und Lebensmittelwirtschaft Brandenburgs“ — insbesondere Kleine und Mittlere Unternehmen (KMU) — für die Herausforderungen des regionalen Lebensmittelmarktes zu qualifizieren. Wichtiger Aspekt ist dabei eine vorausschauende Personalentwicklung, die
 
  • der aktuellen Altersstruktur der Netzwerkbetriebe (u.a. unter Berücksichtigung von Vereinbarkeit von Familie und Beruf und anderer geschlechtsspezifischer Besonderheiten),
  • der Einführung neuer Technologien bzw. Entwicklung neuer Produkte und
  • den Kompetenzanforderungen kundenorientierter und wissensintensiver Dienstleistungen

Rechnung trägt.

Zu diesem Zweck wird in den Betrieben des Qualifizierungsnetzwerks der aktuelle Fachkräfte- und Qualifizierungsbedarf identifiziert, wobei die speziellen Anforderungen berücksichtigt werden:

  • situationsbezogen: je nach Anforderungen des Arbeitsplatzes und Qualifikationsstand der Mitarbeiter;
  • unternehmensbezogen: je nach Betriebszweck und -kultur;
  • zukunftsbezogen: je nach Vision und Potential des Unternehmens.

Schließlich werden Schnittstellen einerseits zwischen den spezifischen Bedarfen der beteiligten Betriebe und der Branche allgemein sowie andererseits den bestehenden Weiterbildungsangeboten der HNEE und anderer Bildungseinrichtungen zu identifizieren.

 

Projekthintergrund

In den letzten Jahren ist in Berlin und Brandenburg die Nachfrage nach hochwertigen regional und ökologisch erzeugten Lebensmitteln gewachsen und zwar in einem Maße, dass diese Nachfrage bei zahlreichen Produkten (Fleisch, Milch etc.) von Brandenburger Erzeugern nicht gedeckt werden kann. Dies eröffnet der Brandenburger Landwirtschaft und Nahrungsmittelverarbeitung neue Entwicklungsperspektiven, die allerdings schnell bedient werden müssen, bevor überregionale oder auch internationale Anbieter diese Lücke schließen. Zusätzlich kann der Absatz von Regionalmarken aus Brandenburg in Berlin und Brandenburg durch die Entwicklung und das Marketing regionaler Qualitätsprodukte verbessert werden.

Dieses ist eine vielversprechende Situation für die Schaffung von Arbeitsplätzen und Erwerbsmöglichkeiten sowie die Erhöhung der Wertschöpfung im ländlichen Raum Brandenburgs.

 

Förderung

Das Projekt wird gefördert im Rahmen der Richtlinie zur Förderung von Kooperationen zwischen kleinen und mittleren Unternehmen in Qualifizierungsnetzwerken und in Arbeitgeberzusammenschlüssen im Land Brandenburg (Kooperationsrichtlinie) durch das Ministerium für Arbeit, Soziales, Frauen und Familie aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Landes Brandenburg gefördert.

Das Projektvolumen beträgt 48.000,00 €.

 

Investition in Ihre Zukunft!

ESF invers gelb-blauEU_Sozialfonds_rechts