Springe direkt zum Inhalt

HNE Eberswalde Organisations-Menü

Springe direkt zum Inhalt
Sie sind hier: Fachbereiche » Landschaftsnutzung und Naturschutz » Forschung » Aktuelle Projekte » BeLa


 

Bildungseinheiten zur Stärkung experimenteller Kompetenzen in der Landwirtschaft (BeLa)







Laufzeit: 01.07.2015 - 31.05.2017 Poster_Bela_Endversion


















Hintergrund

Landwirte und Landwirtinnen stehen heute vor der großen Herausforderung, ihr Betriebe an die Auswirkungen des Klimawandels anzupassen. Insbesondere im Ackerbau gibt es zahlreiche Möglichkeiten, Anpassungsmaßnahmen praktisch einzuführen, z.B. durch den Anbau neuer Sorten oder die Einführung neuer Verfahren in der Bodenbearbeitung. Daher benötigen Landwirt*innen neben dem Fachwissen zum Klimawandel vor allem experimentelle Kompetenzen, welche in der Aus-, Fort- und Weiterbildung im Agrarbereich jedoch bisher kaum vermittelt werden. Landwirt*innen, die eine hohe experimentelle Kompetenz aufweisen, erkennen frühzeitig die Notwendigkeit von Anpassungsmaßnahmen (Pioniere im   Wandel), können diese im Rahmen eigenständiger Praxisversuche erproben und sind in der Lage als Multiplikator*innen den  Erkenntnisgewinn in berufliche Netzwerke zu transferieren. Das  Projekt INKA BB (www.inka-bb.de) hat gezeigt, dass diese   Kompetenzen nur bei einzelnen Betriebsleiter*innen ausgeprägt ist.



Projektziel

Ziel des Vorhabens ist es daher, durch die Entwicklung und Erprobung zielgruppenspezifischer Bildungseinheiten Kompetenzen zu fördern, die Landwirt*innen bestärken, eigenständig Praxisversuche durchzuführen. Ferner sollen landwirtschaftliche Berater*innen darin unterstützt werden, Versuchs- und Beratungsringe zu initiieren und zu koordinieren, in denen Landwirt*innen Praxisversuche gemeinsam planen, auswerten und sich über ihre Ergebnisse austauschen.                                                                                                                                                 

Der Arbeitsplan umfasst die Konzeption, Erprobung und Evaluation der Bildungseinheiten sowie den Aufbau einer begleitenden Webplattform. Die Bildungseinheiten werden für die Zielgruppen Auszubildende und Nachwuchskräfte in der Landwirtschaft, Betriebsleiter*innen und Teilbereichsleiter*innen (Acker- und Pflanzenbau) in der Landwirtschaft (Meisterkurse) sowie Multiplikatoren im Acker- und Pflanzenbau (Berater*innen) entwickelt.

Foto1

 (Foto: R. Bloch)


Projektteam & Ansprechpartner*innen


 Projektleitung:


 Prof. Dr. Anna Maria Häring

 

 

 wissenschaftliche

 Dr. Ralf Bloch

   
 Mitarbeiter*innen:

 Sabrina Scholz

 Sabrina.Scholz@hnee.de

 +49 3334 657 425

   Ulrike Knuth

 Ulrike.Knuth@hnee.de

 +49 3334 657 425

   Dr. Henrike Rieken
   
       






Beteiligte Partnerorganisationen & Kooperationen

inno_logo                index                            Bild2


                               Bandeau-accueil                                       Bild1






bmub_logo_gefoerdert_de



Das Projekt wird gefördert vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages (Förderkennzeichen 03DAS052). Die Förderung erfolgt aus dem Förderprogramm für Maßnahmen zur Anpassung an den Klimawandel im Rahmen der Umsetzung der Deutschen Anpassungsstrategie an den Klimawandel (DAS). Betreut wird das Projekt durch den Projektträger Jülich.


 


(letzte Änderung: 27.10.2016 von Ralf Bloch)