Springe direkt zum Inhalt

HNE Eberswalde Organisations-Menü

Springe direkt zum Inhalt
Sie sind hier: Fachbereiche » Landschaftsnutzung und Naturschutz » Forschung » Aktuelle Projekte » PEPGIS » FAQ-Sammlung

Problemlösungen für die Arbeit mit den ArcView-Erweiterungen "PEP-VIEW"

Zum Seitenanfang
Allgemein
 Problem  Lösung

Konventionen von ArcView 3.x (PEP-VIEW)

  1. Länge von Verzeichnis- und Dateinamen
    ArcView erkennt zwar lange Datei- und Verzeichnisnamen, aber bei einer Gesamtlänge des Verzeichnispfades + Dateiname von mehr als 125 Zeichen ist bei ArcView Schluss, auch wenn Windows Verzeichnispfade bis 255 Zeichen erlaubt. Verzeichnisnamen sollten nicht länger als 100 Zeichen sein.
  2. Benennung von Verzeichnissen und Dateien
    Verwenden Sie keine Sonderzeichen (Bindestrich, Leerzeichen, Punkte etc.)!
Zu kartierende FFH- bzw. SPA-Gebiete sollen als Gebiete in PEP-VIEW eingebunden werden. Hinweise zur Einbindung von zu kartierenden FFH- und SPA-Gebieten in PEP-VIEW(Stand: 11/2009 PDF-Datei, Größe: ca. 115 KB)
Die PEP-VIEW-Erweiterungen sind in ArcView unter Datei | Erweiterungen nicht zu sehen.

Prüfen Sie unter Start | Einstellungen | Systemsteuerung | System | Erweitert | Umgebungsvariablen, ob die Benutzervariable "UserExt" auf das Verzeichnis gesetzt wurde, in dem sich die PEPVIEW-Erweiterungen (\\PEP_View\Extens\AVX_user\*.avx) befinden. Ist dies nicht der Fall, so setzen Sie diese Variable. Ist der Pfad nur falsch gesetzt, Schalter „Bearbeiten...“, ansonsten Schalter „Neu...“ betätigen.

Umgebungsvariable bearbeiten

Umgebungsvariable bearbeiten

Wie kann man feststellen, mit welcher Version einer PEP-VIEW-Erweiterung man arbeitet?

In ArcView erscheint nach Auswahl des Menüpunktes Datei | Erweiterungen eine Liste mit den verfügbaren Erweiterungen. Nach Klick auf eine der aufgeführten Erweiterungen wird diese mit einem schwarzen Balken markiert und unten werden Informationen zu der selektierten Erweiterung angezeigt (u.a. die Version und das Datum der Erstellung).

PEPVIEW-Erweiterungen

Bei der Ausgabe von Word-Berichten (PEP-WERT,  PEP-PLAN) erscheint die Fehlermeldung:

fehlermeldung_word

Defekte Datei "Normal.dot" (Office 2010 Normal.dotm) umbenennen und Word neu starten. Beim Neustart von Word wird automatisch eine neue "Normal.dot" erstellt.

Office 2010: Hacken beim Seitenumbruch muss gesetzt sein, sonst Laufzeitfehler

Zum Seitenanfang
 
PEP-RAUM
Problem Lösung
Fehlermeldung: "Operation muss eine aktualisierbare Abfrage verwenden." Schreibgeschützte Dateien / Verzeichnisse liegen vor:
Die PEP-Base (...\Pep_user_lokal\Anw_db\pep.mdb) darf keinen Schreibschutz aufweisen
Fehlermeldung: "Attempt to edit read-only virtual table (vtab)." Schreibgeschützte Dateien / Verzeichnisse liegen vor:
Das Ablagen-Verzeichnis (...\PEP_user_lokal\Ablagen) muss durch den Nutzer beschreibbar sein.
(Hinweis: Kann der Schreibschutz unter Windows nicht aufgehoben werden, dann nutzen Sie den DOS-Befehl "Attrib":
Start | Programme | Eingabeaufforderung -->
attrib -r d:\bbk\pep_user_lokal\Ablagen /d /s
Fehlermeldung: "Operation muss eine aktualisierbare Abfrage verwenden." Schreibgeschützte Dateien / Verzeichnisse liegen vor:
Die PEP-Base (...\Pep_user_lokal\Anw_db\pep.mdb) darf keinen Schreibschutz aufweisen
Bei der Raumauswahl werden nicht alle Geometrien (speziell Flächen) dargestellt (geclippt), besonders in Randbereichen des Raumauswahlthemas.

Dies kann an nicht  "korrekten" Shape-Dateien, insbesondere des Raumauswahlthemas (z.B. FFH-Grenze) liegen.


Behebung des Problems mit ArcGIS (ArcCatalog) durch Umwandlung der Shape-Datei in eine Geodatabase (GDB) und Zurückexport in eine Shape-Datei:

  1. bestehendes Raumauswahlthema sichern (z.B. ffh.shp --> ffh_ori.shp)
  2. Erstellung einer File-(oder Personal-)Geodatabase
  3. rechte Maustaste auf die neu erstellte GDB --> Importieren --> Feature class (single) ...
    Dialogangaben: Eingabe-Feature (Raumauswahlthema, z.B. ffh.shp)
                                  Ausgabeverzeichnis (die neu erstellte GDB)
                                  Ausgabe-Feature-Class (z.B. ffh)
    --> Button "OK"
  4. in der GDB die neu erstellte Feature-Class (z.B. ffh) aktivieren --> rechte Maustaste --> Exportieren --> In Shapefile (single) ...
    Dialogangaben: Eingabe-Feature (z.B. ffh)
                                  Ausgabeverzeichnis (Verzeichnis, in dem das
                                        Raumauswahlthema abgelegt ist)
                                  Ausgabe-Feature-Class (z.B. ffh)
    --> Button "OK"
  5. Durchführung einer neuen Raumauswahl, dabei beachten, dass das geclippte Thema neu erstellt wird, d.h. bei der Raumauswahl muss der Button "Clip Neu" genutzt werden.
    - Der Schalter wird nur aktiv, wenn die Checkbox "Nur geclippte Themen  anzeigen" aktiviert ist und ein geclipptes Thema im Dialog ausgewählt wurde.
    - Achten Sie auch darauf, dass alle zu aktualisierenden Themen aus dem Projekt vorher entfernt wurden.
Zum Seitenanfang
 
PEP-LEG
 Problem  Lösung

Beim Erstellen einer Legende mit der Erweiterung PEP-Legenden erscheint die Meldung:

"Für das Thema ... sind keine Daten in der Datenbank".

  1. Prüfen Sie, ob sowohl im Dialog "Pfade und Umgebungsvariablen" (PEP-PFADE) als auch im Dialog "Raumauswahl" (PEP-RAUM) das korrekte GSG/Gebiet ausgewählt wurde. War dies nicht der Fall, wählen sie das korrekte GSG/Gebiet aus.
  2. Es dürfen keine Sonderzeichen (Leerzeichen, Bindestriche etc.) in den Verzeichnisnamen zu den BBK-Daten vergeben werden. War dies der Fall, ersetzen Sie die Sonderzeichen und aktualisieren Sie ggf. die ODBC-Verbindungen zu den Sachdaten (PEP_xx, PEP_Listen). Das ArcView-Projekt muss in diesem Falle erneut gestartet werden, damit die korrekten ODBC-Verbindungen erkannt werden.

Aktivieren Sie danach die Themen, für die eine Legende erstellt werden soll und wählen Sie zuerst den Menüpunkt PEP-Legenden | Legenden aktualisieren. Wählen Sie nach Abschluss des Aktualisierens unter PEP-Legenden den Menüpunkt, der die von Ihnen gewünschte Legende erstellt.

ACHTUNG: in Einzelfällen kann es vorkommen, dass trotz erfolgter Aktualisierung die neue

: in Einzelfällen kann es vorkommen, dass trotz erfolgter Aktualisierung die neue

Legendenerstellung nicht funktioniert bzw. eine Fehlermeldung ausgegeben wird. Hier sollte die Aktualisierung über den o.g. Menüpunkt ein weiteres Mal vorgenommen werden.

Fehlermeldung bei Erstellung der Auswertungslegende: "Falsche Klasse für Parameter 1 der Anforderung ReturnValue..." Das hängt damit zusammen, dass PEP-VIEW-Auswertungsfelder (z.B. Ausb, FFH, Schutz ...) bereits in der Attributtabelle vorhanden sind. Diese müssen aus der Attributtabelle entfernt werden, da diese Felder bei der Nutzung der Erweiterungen an die Tabellen angehängt (gejoint) werden. D.h. es werden die Daten aus der Sachdatenbank ausgelesen und dann über den PK_Ident mit der Attributtabelle verknüpft. Ist ein Feld bereits in der Attributtabelle vorhanden, gibt es Konflikte mit unseren Auswertungen.
Notwendige Felder für PEP-VIEW: fk_verwalt, TK, PK_Ident, Gebnra
Beim Zugriff auf die BBK_Listen.mde erscheint die Fehlermeldung "Zugriff verweigert, wird bereits verwendet" Sobald ein Nutzer mit Administratorrechten auf die BBK-Listen.mde zugreift, ist diese für andere gesperrt. Daher sollte die BBK_Listen.mde mit einem Schreibschutz versehen werden.

Erstellen einer Legende mit der Erweiterung PEP-Legenden erscheint die Meldung:

"Kann die ODBC-Datenquelle PEP2_xx nicht finden".

Überprüfen Sie unter Start | Einstellungen | Systemsteuerung | Verwaltung | Datenquellen ODBC, ob die entsprechende GSG-Sachdatenbank als ODBC-Quelle angemeldet wurde.

ODBC-Konfiguration
ODBC Microsoft Access Setup

Ist dies nicht der Fall, melden Sie die Datenbank an und starten Sie ArcView vor dem Erstellen der gewünschten Legende neu.

Zum Seitenanfang
 
PEP-KART
 Problem  Lösung
Wie sind die geforderten Rasterdateinamen für das Hinzuladen mit PEP-KART? Namen der Rasterdateien
(Stand: 04/2010, PDF-Datei, Größe: ca. 82 KB)
Es erscheint die Meldung "Der Imagekatalog dop040_g10.dbf konnte nicht geladen werden" Prüfen Sie, ob der Imagekatalog (dbBase-Datei) "dop040_g10.dbf" vorhanden ist und sich im angegebenen Verzeichnis befindet. Liegt kein Imagekatalog vor, erstellen Sie sich selbst einen (s. nächster Punkt).
Erstellung eines Imagekataloges in ArcView 3.x

Nutzung der freien Erweiterung "Memo Tools" (Memo_Tools.avx):
MemoTools | Imagekatalog aus Verzeichnissen ...
oder
MemoTools | Imagekatalog aus View-Themen erstellen ...

  • Rasterdaten auswählen, die zum Imagekatalog hinzugefügt werden sollen
  • Name des Rasterkataloges angeben (für DOP040: dop040_g10.dbf)
Beim Laden des Imagekataloges erscheint die Fehlermeldung "Bildquelle dop040_g10.dbf ist fehlerhaft, kann kein Thema erstellen"
  1. Prüfen Sie, ob die im Imagekatalog angegebenen Rasterdateien in den Verzeichnissen vorhanden sind.
    Öffnen Sie dazu die dop040_g10.dbf in Excel und überprüfen Sie die Angaben im Feld IMAGE und korrigieren Sie hier ggf. die Pfadangaben.
  2. Schauen Sie, ob die Erweiterung zum Laden von Bilddateien aktiviert ist (Datei | Erweiterungen):
    • für SID-Dateien: MrSID Image Support
    • für JPEG-Dateien: JPEG(JFIF) Image Support
Eine über "Thema hinzufügen" ins View geladene Topographische Karte ist nach dem Erstellen eines Kartenlayouts mit PEP-KART nicht im Layout sichtbar.
Lassen Sie die Anzeige des Layouts durch Klick auf den Schalter "Verkleinern" Verkleinern oder "Vergrößern"  Vergrössern in der Schaltflächenleiste neu aufbauen. Die Topographische Karte sollte dann zu sehen sein.

Die Kartenerstellung wird nach Betätigen des Schalters "Karte erstellen" im Dialog "Kartenlayout" ohne weitere Fehlermeldung abgebrochen.

Prüfen Sie, ob im Dialog "Pfade und Umgebungsvariablen" (PEP-PFADE) der Pfad für das Verzeichnis "Layouts" korrekt auf "\\PEP_DATEN\Sach_Daten\Kataloge\ODB" gesetzt wurde. Ist dies nicht der Fall, so setzen Sie den Pfad auf das genannte Verzeichnis.
LZW-komprimierte Rasterdaten (DTK) laden Damit diese in ArcView 3.x geladen werden können, ist die Datei AvOpt.dll notwendig (nicht standartmäßig installiert). Die Datei bitte unter
http://www.gi-geoinformatik.de/GIS_Software/FAQ/Download/TIFF_LZW.zip downloaden und in das Verzeichnis „C:\ESRI\AV_GIS30\ARCVIEW\ BIN32“ kopieren. Danach können die DTK geladen werden.
Zum Seitenanfang
 
PEP-WERT
Problem Lösung
Wichtige Hinweise für die automatische Tabellenausgabe

Zur Ausgabe muss das Programm Word nicht geöffnet sein. Während der Erstellung des Reports darf nicht in ein anderes Word-Dokument gewechselt werden.

 

Achtung! Bei sehr umfangreichen Auswertungen kann es zum programmbedingten Abbruch der Word-Anwendung kommen, d.h. die Tabelle wird nicht vollständig ausgegeben.

 

Zum Vermeiden eines Abbruchs:
Alle Wordanwendungen sollten vor Starten eines Berichts geschlossen werden;
Themen nacheinander bearbeiten, immer nur ein aktives Thema auswerten;
ggf. bei großen Gebieten eine räumliche Auswahl an Geometrien treffen, diese auswerten, im Anschluss Auswahl umkehren, auswerten und die 2. Tabelle anfügen.

Soll die Tabellenerstellung im Word-Dokument beschleunigt werden, können Sie nach dem Öffnen des Dokuments die "Escape"-Taste betätigen und bis zur Fertigstellung der Tabellen gedrückt halten.

Beim Erstellen einer Gebiets- bzw. Einzelfächen-Auswertung mit PEP-WERT öffnet sich Word nicht. Falls Word während der Auswertung mit PEP-WERT nicht geöffnet war, öffnen Sie Word und versuchen Sie erneut, einen Word-Bericht mit PEP-WERT zu erstellen.
War Word beim ersten Versuch schon geöffnet, dann versuchen Sie es erneut, nachdem Word geschlossen wurde.
Bei der Einzelflächen-Auswertung mit PEP-WERT wird der Report nicht für das aktuelle Gebiet erstellt, sondern immer für das gleiche Gebiet.
Prüfen Sie, ob die Dateien "wert_para.odb", "xxxxxxx.dbf" und "gpxxxxxxx.jpg" in Ihrem Temp-Verzeichnis (siehe Umgebungsvariable "TEMP") vorhanden sind. Ist dies der Fall, so prüfen Sie, ob der Vollzugriff auf diese Dateien gewährt ist (im Explorer unter Datei | Eigenschaften | Sicherheitseinstellungen). Eine Änderung dieser Einstellungen kann eventuell nur vom Administrator vorgenommen werden.
Fehlermeldung "Wert.PEP_Abfragen 2687" In den Geometriedaten fehlt das Feld "pk_Ident".
Beim Versuch die Access-Datenbank pep_wert.mde zu öffnen erscheint folgende Meldung: "Das Progromm konnte nicht gefunden werden." In Access im Menü Extras | Optionen im Register Bearbeiten/Suchen ODBC-Feldern anklicken.
Probleme bei der Ausgabe einer PEP-WERT-Auswertungstabelle (keine korrekte Ausgabe der Tabellenspalten) Stellen Sie im PEP-WERT-Dialog auf das Seitenformat "quer" um.
Beim Versuch die Access-Datenbank pep_wert.mde zu öffnen erscheint folgende Meldung: "Das Progromm konnte nicht gefunden werden." In Access im Menü Extras | Optionen im Register Bearbeiten/Suchen ODBC-Feldern anklicken.
Langsame Erstellung der Word-Berichte Soll die Tabellenerstellung im Word-Dokument beschleunigt werden, können Sie nach dem Öffnen des Dokuments die "Esc"-Taste betätigen und bis zur Fertigstellung der Tabellen gedrückt halten.
Zum Seitenanfang
 
PEP-PLAN
Problem Lösung
Daten werden teilweise nicht vollständig in die Planungs-Datenbank geschrieben.

Bei der Eingabe von Planungsdaten über die Eingabemaske sollte nicht mit zusätzlich verbundenen (gejointen) Tabellen an die Planungs-Attributtabelle (außer PEP-Legenden) gearbeitet werden.