Springe direkt zum Inhalt

HNE Eberswalde Organisations-Menü

Springe direkt zum Inhalt
Sie sind hier: Fachbereiche » Landschaftsnutzung und Naturschutz » Forschung » Aktuelle Projekte » PEPGIS » PEP-VIEW

ArcView-Erweiterung PEP-RAUM

PEP-RAUM

PEP-RAUM

Eine ArcView-Erweiterung zur interaktiven Raumauswahl

Zum Seitenanfang
Aufgaben

Die ArcView-Erweiterung PEP-RAUM bietet den Bearbeiter/innen die Möglichkeit, auf der Grundlage des umfangreichen Geometrie-Datenbestandes der PEP-Biotoptypenkartierung des jeweiligen Großschutzgebietes und verfügbarer administrativer oder naturräumlicher Grenzen selbst eine Auswahl zu bearbeitender Bereiche zu treffen.

PEP-RAUM ermöglicht die schnelle und komfortable Auswahl eines Bearbeitungsraumes:

  • aus einer Liste mit vorgegebenen Raumabgrenzungen,
  • nach Koordinaten,
  • durch freie Auswahl (Zeichnen mit der Maus im View) oder
  • nach benutzerdefinierten Themen

für die Auswertung und Bearbeitung von Daten und für die Ausgabe von Themenkarten.

Raumauswahl und View-Verwaltung

Abbildung: Das Menü PEP-RAUM zur Raumauswahl und Verwaltung der Views im Projektfenster

Zum Seitenanfang
Ziele
  • Übersicht über administrative und Natur-Räume
  • schnellere Orientierung im Gebiet
  • erhebliche Steigerung der Arbeitsgeschwindigkeit
  • nach Bedarf können die generierten Shapes bearbeitet werden
Zum Seitenanfang
Funktionen
Raumauswahl und Verwaltung von Views

Abbildung: Das Menü PEP-RAUM zur Raumauswahl und Verwaltung von Views im Viewfenster (mit ausgewähltem Gebiet)

Die folgenden Funktionen bietet PEP-RAUM:

  1. Raumauswahl treffen (Dialog "Raumauswahl")
    • neue Raumabgrenzung auswählen
    • aus geclippten Themen auswählen
  2. Raumauswahl in den View einfügen
    • in vorhandenen View
    • in neuen View
  3. Verwalten von Views
    • Sichern von Views mit allen festgelegten Elementen (Legende, Label, Puffer etc.), der View steht dann für die Bearbeitung   in jedem anderen AV-Projekt zur Verfügung
    • Laden oder Löschen der gesicherten Views über eine Menüauswahl
  4. Verwalten der ausgewählten Themen im Dialog "Raumauswahl"
    • Verweis auf geclippte Themen (bereits einmal gewählte Bearbeitungsräume) in einer Liste speichern
    • schnelle Auswahl aus der Liste
    • Verweise löschen

Ausgangsbasis sind die Geometrien (Flächen, Linien, Punkte) der Biotoptypenkartierung sowie die administrativen oder naturräumlichen Grenzen.

Zum Seitenanfang
Dialog

Der Nutzer hat die Möglichkeit, über den Menüpunkt "PEP-RAUM | Neue Raumauswahl" den Dialog zur interaktiven Raumauswahl aufzurufen.

Für das jeweilige Großschutzgebiet stehen im allgemeinen die folgenden Raumabgrenzungen bzw. Optionen zur Auswahl:

PEP-RAUM
  • Gesamtes Großschutzgebiet
  • Freie Raumauswahl (Mausfunktion/Themen)
  • Koordinateneingabe zum Abgrenzen mit Rechts- und Hochwerten
  • Topographische Karte TK 10
  • Naturschutzgebiete (Schutzgebietsktaster LUA N3)
  • Landschaftsräume (PEP)
  • Forstreviere (LAGS/PEP)
  • FFH-Gebiete (Flora-Fauna-Habitate) (LUA N1)
  • SPA-Gebiete (Gebiete der Vogelschutzrichtlinie) (LUA N1)
  • Gemeinden
  • Gemarkungen
  • (Flurkarten)

Bei Auswahl einer Raumabgrenzung (ausgenommen "Koordinaten" und "freie Raumauswahl") werden rechts im Listenfenster alle verfügbaren Räume innerhalb des Großschutzgebietes aufgelistet.

Nach Betätigung der Schaltfläche "Start" erfolgt das automatisierte Clippen aus den Geometriedaten der PEP-Biotoptypenkartierung. Das bedeutet, dass die Daten (Flächen, Linien, Punkte) für diese benutzerdefinierte Raumauswahl aus dem Gesamtdatenbestand eines GSG "ausgeschnitten" werden und zur weiteren Bearbeitung als sogenannter Clip zur Verfügung stehen, somit also nicht mehr der gesamte Datenbestand für die Bearbeitung herangezogen wird. Dies ermöglicht ein schnelleres und komfortableres Arbeiten.

In den View, der die volle Bezeichnung des Raumes trägt, werden die geclippten Flächen- und, sofern vorhanden, Linien- und Punktthemen eingefügt. Zusätzlich erscheinen die Flächenthemen "Raumauswahl" mit den Außengrenzen des gewählten Raumes (bei NSG auch die Grenzen derTotalreservate) und "Großschutzgebiet" mit den Außengrenzen des jeweiligen Großschutzgebietes.

Zum Seitenanfang
Demo

Starten Sie die PEP-Raum Demo. Hier wird die Funktionsweise der ArcView-Erweiterung PEP-RAUM vom Hinzuladen der Erweiterung in ArcView bis zum automatischen Ausclippen des NSG "Plagefenn" des Biosphärenreservates Schorfheide-Chorin vorgestellt.