Springe direkt zum Inhalt

HNE Eberswalde Organisations-Menü

Springe direkt zum Inhalt
Sie sind hier: Fachbereiche » Landschaftsnutzung und Naturschutz » Forschung » Aktuelle Projekte » SUFISA

SUFISA-

Sustainable finance for sustainable agriculture and fisheries

Nachhaltige Finanzierung und Wirtschaftlichkeit der Land- und Fischereiwirtschaft —

Ein Horizont 2020 Projekt der Europäischen Union


 

SUFISA an der HNE

Prof. Dr. Anna Maria Häring

Dr. Susanne von Münchhausen

EU-Logo

Call: H2020-SFS-2014-2

Projekthintergrund

Das Europäische Forschungsprojekte SUFISA soll Praktiken und Politiken herauszustellen, die die Nachhaltigkeit in der Land- und Fischereiwirtschaft maßgeblich stärken. Eine Verbesserung der Nachhaltigkeit ist aufgrund der Komplexität der politischen Rahmenbedingungen und der Unvollkommenheit der Märkte, u.a. infolge zunehmender Globalisierung, eine Herausforderung. In SUFISA wurden daher relevante Erzeugergruppen und Regionen der Agrar- und Fischereiwirtschaft/Aquakultur als Fallstudien ausgewählt und hinsichtlich der sich teilweise rasch ändernden Produktionsbedingungen auf die Nachhaltigkeit analysiert werden.

Zwar liegt vielfältiges Wissen zu wirtschaftlichen Rahmenbedingungen und anderen Einflussfaktoren der Nahrungsmittelerzeugung vor, aber es fehlt an einer umfassenden Erfassung und Untersuchung der komplexen Wechselbeziehungen zwischen Produktionsprozessen, Märkten und politischen Gegebenheiten. Quantitative Analysen sollen zur Abschätzung der Bedeutung von Markteffekten und politischen Rahmenbedingungen beitragen. Diese fließen in die Entwicklung von Lösungsansätzen und Szenarien ein, die die Wirkung möglicher Steuerungsinstrumente für die untersuchten Produkte, Märkte und Regionen abschätzen können.

Um eine praxisrelevante Ausrichtung von SUFISA zu gewährleisten, soll die Projektarbeit auf einer engen Kooperation mit der Praxis aufbauen. Vertreterinnen und Vertreter der Land- und Fischereiwirtschaft, der Nahrungsmittelindustrie, der Politik und Verwaltung sowie von Verbänden und Vereinen können und sollen von Beginn an einbezogen werden.

Die HNEE, vertreten durch das Fachgebiet Politik und Märkte der Agrar- und Ernährungsindustrie, ist deutscher Partner im internationalen und interdisziplinären Konsortium des Horizont-2020-Projektes, das von der EU-Kommission gefördert und von der Universität Leuven, Belgien, koordiniert wird. Die Arbeiten zu Hintergrund und Konzept (Arbeitspaket 2) liegen in der Verantwortung des italienischen Partnerteams der Universität Pisa, Italien. Das Team der Universität Glousestershire, UK, koordiniert Auswahl und Analyse der Fallstudien (Arbeitspaket 3). Für die Quantifizierung der Effekte von Marktversagen und Politischen Einschränkungen ist das belgische Team der Universität Hasselt, Belgien, zuständig (Arbeitspaket 4). Das HNEE-Team hat in enger Abstimmung mit den belgischen Projektmanagern eine Leitungsfunktion für die Beteiligung von Politik- und Praxispartnern und die Verbreitung von Ergebnissen (Arbeitspaket 5).

SUFISA-Arbeitspakete

Arbeitspakete 1-5 des Projektes SUFISA, Quelle: Eigene Darstellung.

 

Links

SUFISA
GLAMUR - Global and Local food chain Assessment
RETHINK - Rethinking farm modernization, rural development and resilience:
TRANSMANGO - Assessment of the impact of drivers of change of food security
Horizont2020-SFS-19-2014
HealthyGrowth

 

Downloads

Projekt-Flyer EN

Projekt-Flyer DE

http://orgprints.org/32381

On-line Proceedings - XXVII European Society for Rural Sociology congress 2017

EU-Logo

This project has received funding from the European Union's Horizon 2020 research and innovation programme under grant agreement No 635577. Project Duration:May 2015 - April 2019