Springe direkt zum Inhalt

HNE Eberswalde Organisations-Menü

Springe direkt zum Inhalt
Sie sind hier: Fachbereiche » Landschaftsnutzung und Naturschutz » Team » Ehemalige » Emeriti » Prof. em. Dr. Norbert Jung

Prof. em. Dr. Norbert Jung

Ganzheitliche Umweltbildung

10-11 Jung.G127 Auss_spiegel


Kontakt:

Prof.em.Dr. Norbert Jung
HNE Eberswalde, FB Landschaftsnutzung u. Naturschutz
Schicklerstr. 5, 16225 Eberswalde
Tel.:030 / 474 3934

Email: nbjung@gmx.de

  Lehraufträge

  • "Unbewußte Prozesse" (M.Sc. RuN)

  • "Psychotoperfahrung" (M.Sc.RuN, Spez. Umweltbildung )
  • "Ökopsychologie und Ethik" (B.SC.Lanu)


Kurzlebenslauf

  • Geb. 11.1.43 in Neustrelitz
  • 1957 - 1961 Clara-Zetkin-Oberschule Neustrelitz;
    Naturwacht Neustrelitz (ehrenamtl. Umweltbildung/Öffentlichkeitsarbeit);
    feldornithologische Arbeiten und Leitung naturkundl. Arbeitsgemeinschaften.
  • 1961 Abitur
  • 1961-1966 Biologiestudium (Päd.) an der E.-M. Arndt-Universität Greifswald, Dipl.arb.:"Zur Ökologie der Rohrsänger...";
    Fachgruppe Ornithologie; Wiss.Studentenzirkel "J.B.de Lamarck"
  • 1966 - 1973 Wiss. Mitarb. in Naturschutzverwaltung Bez. Neubrandenburg (Artenschutz/ Avifaunistik/ Schutzgebietsmanagement/ Ökotoxikologie) ;
    Arbeitskreis "Avifauna Mecklenburgs"; Teilbearbeitung des Standardwerkes "Avifauna Mecklenburgs"; Fachgruppe (Leitung) und Bezirksfachausschuß Ornithologie beim Kulturbund; Öffentlichkeitsarbeit;
    Leitung des Arbeitskreises "Vögel Bulgariens" (Zoogeografie)
  • 1973- 1975 URANIA-Vortragszentrum Berlin: populärwissenschaftliche Öffentlichkeitsarbeit,Ltg. "URANIA-Kunstgespräch"
  • 1975 - 1979: planmäßige Aspirantur Humboldt-Uni Berlin, Sekt. Biologie, Ber. Verhaltenswissenschaften (Ltr. Prof. Dr. Tembrock): Verhaltensbiologische Experimentalarbeiten; humanethologische Studien; zoogeografische Studien;
    Naturschutzarbeit (GNU des Kulturbundes Berlin-Pankow)
  • 1980 Wiss. Mitarbeiter für Verhaltensbiologie, Fachkrankenhaus für Neurologie und Psychiatrie Berlin (Betreuung und Studien bei geistig schwer Behinderten und Langzeitpatienten, Stationsleitung );
    1987-1995 Arbeit als Psychotherapeut, Gruppentrainer und Supervisor (stationäre Psychotherapie/ Tiefenpsychologie),
    Gründung und Leitung des interdisziplinären Arbeitskreises "Medizinische Ethologie"
  • 1986 Promotion zum Dr. rer. nat. (interdisziplinär: Verhaltensbiologie - Psychiatrie-Psychologie-Rehabilitationspädagogik);
  • 1990 Abgeordneter, erste frei gewählte ostberliner Stadtverordnetenversammlung (Bündnis90/Grüne...Neues Forum)
  • 1994-96 Ausbildung "Supervision und Organisationsberatung", WIT (Uni Tübingen)
  • ab 1992 Dozent am Institut für Verhaltenstherapie Lübben (Psychobiologie, Sozialpsychologie, Nonverbale Kommunikiation)
  • Okt. 1996 HNE Eberswalde, FB Landschaftsnutzung und Naturschutz: Professorenstellvertretung Umweltbildung (Konzept und Aufbau des Profils der Spezialisierungsrichtung);
  • 1997 Gründung des Eberswalder Netzwerks gegen Rechts (mit Studenten)
  • 1998 Leitung der Kommission Öffentlichkeitsarbeit der FH
  • 2000 Berufung auf die Professur Umweltbildung
  • ab 2000 Aus- und Weiterbildung Symbolarbeit und Paartherapie (Saarländ. Inst. Tiefenpsychol. S.I.T.P),
  • ab 2004 mit Ehefrau nebenberufl. Arbeit als Paartherapeut
  • 2008 Emeritierung
  • 2009 Gründung des interdisziplinären "Eberswalder Symposium für Umweltbildung" (zus.mit Heike Molitor, Johannes Giebermann u.a.)
  • ab 2010 Mitherausgeber Buchreihe "Eberswalder Beiträge für Bildung und Nachhaltigkeit" (s.u.)

Fachgebiet

  • Ganzheitliche Umweltbildung/ Ökopsychologie/ Kommunikation

Schwerpunkte und Interessengebiete

  • Ganzheitliche Umweltbildung/ Ökologische Kommunikation
  • Kommunikation (incl. Umwelt-K., Mediation, Supervision, Nonverbale Kommunikation)
  • Öffentlichkeitsarbeit/ Beratungswesen
  • Psychologie (Öko-P., Umwelt-P., Tiefen-P.)
  • Psychobiologie/ Verhaltensbiologie/ Humanontogenetik
  • Ökologische Ethik
  • Tiefenökologie, Psychotope
  • Interdisziplinarität und Menschenbild
  • Ornithologie

Aktuelle Forschung

  • Psychotope als Gegenstand der Mensch-Natur-Beziehung
  •  Naturerfahrung als Motivationsquelle für Umweltengagement

Lehrtätigkeit

  • 1980 "Verhaltensbiologie der Angst", Ganztagsseminar für Verhaltenstherapeuten, Bezirksakademie d. Gesundheitswesens Potsdam
  • 1982 - 1988 "Verhaltensbiologische Grundlagen von Angstreaktionen", jährliche Ganztagsseminare für Schwestern und Therapeuten, Bezirksakad. d. Gesundheitswesens, Potsdam
  • 1986 "Kommunikation mit geistig Behinderten", Halbtagsseminar, Schwestern in Reha-Ausbildung, Bezirksakad. f. Gesundheitswesen, Berlin/Med. Fachschule Friedrichshain
  • 1989 "Diagnostik und Umgang mit nonverbalem Verhalten" , Halbtagsseminar , Reha-Pädagogen, Bezirksakademie d. Gesundheitswesens , Cottbus
  • "Ökologie und Umweltschutz", Volkshochschulkurs Berlin-Pankow, Frühjahrs-und Herbstsemester (erster Ostberliner VHS-Kurs dieses Themas)
  • "Nonverbales Verhalten und Ethologie", Kolloquium Sekt.Psychologie der Humboldt-Univ. Berlin
  • "Kommunikation und Psychologie bei geistig Behinderten",Seminar, Schwestern, Ärzte und Therapeuten, Bezirksnervenklinik Lübben,
  • Wochenkurs "Kommunikationstraining für Lehrer", Berlin
  • 1990 "Nonverbale Kommuikation in der Rehabilitation", Seminar , Leiter von Fördereinrichtungen, Bezirksakad.f. Gesundheitswesen Cottbus
  • Wochenkurs "Kommunikationstraining für Lehrer", Berlin
  • "Nonverbale Kommunikation in der Reha-Pädagogik",Seminar, Bezirksnervenklinik Lübben
  • ab 1992 Dozent am Institut für Verhaltenstherapie Lübben (Psychotherapeutenausbildung): Psychobiologie, nonverbale Kommunikation in Theorie und Praxis
  • 1992 - 1993 Lehraufträge "Nonverbale Kommunikation und Interaktion", Humboldt-Uni Berlin, Sektion Psychologie und Sektion Rehabilitationswissenschaften
  • 1994/95 Seminare im Rahmen der Schwesternausbildung am Ev. Krankenhaus Kön.Elisabeth, Berlin-Lichtenberg ( Kommunikation, Neurosenlehre)
  • 2000 Waldarbeitsschule Bernau (Ausbildung "Staatl. geprüfter Natur- u. Landschaftspfleger": Umweltbildung: Lösen von Konfliktsituationen)
  • 2010-2014, Zertifikatslehrgang Waldpädagogik (jährliche Weiterbildung),Grundmodul "Pädagogische und psychologische Grundlagen", Eberswalde

Publikationen und Vorträge

Publikationen

__________________________________________________________________________________________________________

1999-2015: Umweltbildung, Ökopsychologie, Umweltethik u.a.

1961-1985: Ornithologie, Bioakustik, Umwelttoxikologie


1999 - 1985: Verhaltensbiologie, Interdisziplinarität (Psychiatrie/ Psychotherapie) u.a.

Bücher

Norbert Jung,  Monika Haas: Welche Signale sendet der andere? Die Körpersprache wahrnehmen und verstehen. München: Südwest. 1993.

Margret Bühler, Susanne Müller und Norbert Jung: Natur erfahren helfen. Starthilfe Umweltbildung für FöJler, Praktikanten und andere 
                                                                                           Umweltbewegte
. München:oekom. 2011.

Buchreihe "Eberswalder Beiträge zu Bildung und Nachhaltigkeit", (Hrsg. Norbert Jung, Heike Molitor, Astrid 
                         Schilling), Opladen: Budrich UniPress:  

    2011 (Bd.1) : Natur im Blick der Kulturen. Naturbeziehung und Umweltbildung in fremden Kulturen als Herausforderung für unsere Bildung.

    2012 (Bd.2) : Auf dem Weg zu gutem Leben. Die Bedeutung der Natur für seelische Gesundheit und Werteentwicklung  

    2014 (Bd.3): Vom Sinn der Heimat. Bindung, Wandel, Verlust, Gestaltung - Hintergründe für die Bildungsarbeit.. 

    2015 (Bd.4): Natur, Emotion, Bildung -- vergessene Leidenschaft? Naturschutz und Bildung: Konflikte - Gemeinsamkeiten - Lösungen.   

Vorträge

(Vorträge zum Download sind markiert)

1999-2016: Umweltbildung, Naturerfahrung, Ökopsychologie

1982-1991: Humanethologie, Interdisziplinarität (Psychiatrie/ Psychotherapie/ Rehabilitation), Nonverbale   
                    Kommunikation, Naturschutz

  • 1995: Nonverbal communication and supervision in grouptherapy. Internat. Tagung EFPSA, 3.-8.9.1995
  • 1993: Gedanken zur Sozialisation. Tagung Psychotherapie-Regionalgesellschaft Potsdam, 18.6.1993
  • 1993: Menschliche Natur und gesellschaftliches Normbild - zur Menschenbilddiskussion in der DDR und heute. Tagung Psychotherapie-Regionalgesellschaft, Cottbus, 6./7.3.1993
  • 1993: Kommunikative Besonderheiten im Umgang mit geistig Behinderten. Tagung "Kommunikation und Humanontogenese, Humboldt-Univ. Berlin, 3.-5.3.1993
  • 1991: Evolution = Leib + Seele. Tagung "Psychosomatik" der Ges.f. Ärztl. Psychother., Dresden, 7.-9.3.1991
  • 1991: Die Natur des Menschen und gesellschaftliche Umbrüche. Tagung Psychotherapie-Regional-gesellschaft Potsdam, 3./4.10.91
  • 1990: Verhalten und Imagination... Workshop W15 in Tagung "Katathymes Bilderleben", Ges. f. Psychotherapie, Halle, Juni 1990
  • 1990: Nonverbale Kommunikation - interdisziplinär. Bezirksnervenklinik Bernburg. 25.1.1990
  • 1990: Nonverbale Kommunikation und geistige Behinderung. Krankenhaus Berlin-Biesdorf, 31.3.1990
  • 1990: Ethologie zwischen Ethik und Macht. Tagung Psychotherapie-Regionalgesellschaft Potsdam, 23.11.90
  • 1989: Gesellschaftliche und psychologische Fragen der Angst. Vortrag,URANIA-BV, Cottbus, 21.3.89
  • 1989: Nonverbale Kommunikation bei geistiger Behinderung. Kolloquium, Sekt. Reha-Pädagogik, Humboldt-Univ. Berlin,10.6.1989
  • 1989; Diagnostik nonverbalen Verhaltens. Jahrestagung Ges. Psychologie., Kühlungsborn, 21.11.89
  • 1989: Verhalten in der Gruppe ... Psychotherapie-Symposium, Haus der Gesundheit, Berlin, 14.9.89
  • 1989: Aggression. Öff. Vortrag, URANIA-BV Magdeburg, 7.12.89
  • 1989: Ethologie und Psychiatrie. Bezirksnervenklinik Bernburg. 14.12.89
  • 1988: Vogelschutz im Garten. Betriebsberufsschule TGA, Berlin, 16.3.1988
  • 1988: Verhaltensforschung am Menschen. URANIA Berlin, 30.3.1988
  • 1988: Kommunikation und Psychologie bei geistig Behinderten. Krankenpflegeheim Wittstock, 11.4.1988
  • 1988: Nonverbale Kommunikation bei geistig Retardierten -- Ethik und Praxis. 11. Kühlungsborner Arbeitstagung der Ges. f. Psychol., 22.-25.11.1988
  • 1987: Ist ein einheitliches Verhaltenskonzept in der Psychopathologie möglich? Round-table-Beitrag Fachkrankenhaus Berlin-Lichtenberg, Juni 1987
  • 1987: Angst - biologisches oder psychologisches Phänomen? Jahrestagung der Psychotherapie-Regional-gesellschaft Potsdam, 28.5.1987
  • 1986: Probleme interdisziplinärer Praxis in der Psychiatrie. Arbeitstagung Ges.f. Psychotherapie, Karl-Marx-Stadt, 20.10.1986
  • 1985: Ethologie und Psychiatrie. Internat. Tagung der Ges. f.Neurol. u.Psychiat.d.DDR, Magdeburg,Nov. 1983
  • 1985: Emanzipation und Bindung der Geschlechter. Tagung "Emanzipation" der Evangel.Akademie Berlin,Sept.1985
  • 1985: Belastungssituationen aus verhaltensbiologischer Sicht. Jahrestagung der Regionalgesellschaft Psychotherapie, Potsdam, 6.-8.6.1985
  • 1985: Nonverbale Kommunikation. Jahrestagung der Ges. f.Psychologie, Kühlungsborn, 3.-8.11.1985
  • 1985: Betreuung schwer geistig Retardierter-Problemkatalog. Poster u.Vortrag Jubiläum Prof. Hagemann, 6.5.1985, Fachkrankenhaus Berlin-Lichtenberg
  • 1983: Ethologie und Psychiatrie - Probleme in der Praxis. Tagung "Verhaltensbiologie" der Biol.Ges.d.DDR, Reinhardtsbrunn, Nov. 1983
  • 1982: Ethologie in der Praxis der Reha-Pädagogik. Interdisz.Tagung Fachkrankenhaus Neurol.Psychiat., Berlin, 15.10.82


Sonstige Aktivitäten

  • Mitgliedschaft in Organisationen:


    Deutsche Gesellschaft für Umwelterziehung ( http://lbs.hh.schule.de/umwelterz/DGU/ )

    NABU (www.nabu.de )

    Gesellschaft für Humanontogenetik ( www.humanontogenetik.de )  

    MVE-Liste (Menschliches Verhalten in evolutionärer Perspektive, www.mve-liste.de )

    AG Informelles Lernen der BNE-UN-Dekade Deutschland ( www.bne-portal.de )

  • Eberswalder Symposium für Umweltbildung- Initiator, Gründungsmitglied, wissenschaftliche Begleitung
  • Buchreihe: Eberswalder Beiträge zu Bildung und Nachhaltigkeit (Budrich UniPress)
    Mitherausgeber




(letzte Änderung: 02.12.2016 von Norbert Jung)