Springe direkt zum Inhalt

HNE Eberswalde Organisations-Menü

Springe direkt zum Inhalt
Sie sind hier: Fachbereiche » Landschaftsnutzung und Naturschutz » Team » Professuren » Prof. Dr. Heike Molitor

Prof. Dr. Molitor - Lebenslauf und beruflicher Werdegang

Hochschule_Startseite

seit 06/09
Professur für Umweltbildung/ Bildung für nachhaltige Entwicklung am Fachbereich Landschaftsnutzung und Naturschutz der HNE Eberswalde

seit 09/08
Vertretung der Professur Umweltbildung/ Bildung für nachhaltige Entwicklung am Fachbereich Landschaftsnutzung und Naturschutz der HNE Eberswalde

04/07 - 02/09
Freie wissenschaftliche Mitarbeiterin am Zentrum für Angewandte Gesundheitswissenschaften der Leuphana Universität Lüneburg; Aufbau der Sektion ‚Umwelt-Technik-Gesundheit‘ bei Prof. Dr. Brigitte Urban

03/03 - 10/08
Bildungs- und Qualitätsmanagement an der VHS Region Lüneburg (inkl. zwei Elternzeiten von insg. 13 Monaten), Programmbereichsverantwortliche ‚Gesundheit, Umwelt, Kommunikation‘

03/01 - 02/03
Freiberufliche Tätigkeit als Umweltberaterin, Berlin

11/99 - 06/01
Praxisbegleitende, fachübergreifende Zusatzausbildung zur Mediatorin (ZWW der Uni Lüneburg und Brückenschlag e.V.)

02/98 - 01/01
Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Umweltkommunikation (InfU) der Universität Lüneburg bei Prof. Dr. Gerd Michelsen; Promotion (01.02) im Forschungsprojekt „Die Bedeutung unterschiedlicher Kontexte von Umweltbildung für Nachhaltigkeitsbewusstsein“ mit dem Thema: Nachhaltige Entwicklung unter globaler Perspektive - Lokale Initiativen als Möglichkeitsraum lebenslangen Lernens

04/94 - 10/10
Dozentin an der Wirtschafts- und Sozialakademie in Bremen und an der VHS Lüneburg

04/06 - 06/07
Lehrbeauftragte an der Universität Lüneburg und an der Universität der Bundeswehr Hamburg (2006, 2007)

09/90 - 07/97
Studium der Angewandten Kulturwissenschaften, Studiengebiete: Ökologie und Umweltbildung, Wirtschafts- und Sozialgeografie; Magisterarbeit (07.97) mit dem Thema „Umweltbildung in Indien. Teil des Universitätsprojekts Umweltbildung in anderen Ländern und Kontinenten“ (gefördert vom BMBF)

02/90 - 11/90
Tätigkeit als medizinisch-technische Assistentin am Universitätskrankenhaus Eppendorf (Hamburg) im Arbeitsgebiet Leukämiegrundlagenforschung

02/88 - 01/90
Ausbildung zur landwirtschaftlich-technischen Assistentin am Institut für Angewandte Botanik der Universität Hamburg