Springe direkt zum Inhalt

HNE Eberswalde Organisations-Menü

Springe direkt zum Inhalt
Sie sind hier: Fachbereiche » Nachhaltige Wirtschaft

Unternehmerpreis 2008 an Studierende verliehen

Sie sind jung, dynamisch, gut ausgebildet und erfolgreich. Drei Absolventen der Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde wurden gestern für ihre hervorragenden Diplomarbeiten mit dem Unternehmenspreis des Unternehmerverbandes Barnim geehrt. Ein vierter Absolvent erhielt den Sonderpreis des Fachbereiches Wirtschaft verliehen. Die Festveranstaltung in der Aula der Eberswalder Hochschule wurde von Professoren, Unternehmern und Studenten des ersten Semesters aufmerksam verfolgt. "Auch ich saß einmal wie ihr heute im Saal und wünschte mir, diesen Preis zu bekommen", richtete Josephine Bach das Wort an die Studenten.

Die Gewinner des Unternehmerpreises 2008:
Markus Blank (1. Platz), Bianka Sperling (1.Platz), Josephine Bach und Daniel Jakob (v.l.n.r.)

Sie ist mittlerweile eine junge Unternehmerin und betreibt unter der Adresse www.heeltips.de einen Internetshop für Schuh- und Absatzreparatur sowie den Vertrieb von Schuhen. "Große Chancen am Markt", bescheinigt ihr die Dekanin des Fachbereichs Wirtschaft, Professorin Viktoria Enzenhofer. Sie gratulierte der ehemaligen Studentin zum zweiten Preis des Unternehmerverbandes. Eine Ehrung, die mit immerhin 500 Euro dotiert ist. Den dritten Preis errang Marcus Blank. Er verglich vor dem Hintergrund der EU-Osterweiterung die wirtschaftliche Situation deutscher und polnischer Firmen.

Bianka Sperling schaffte mit ihrer Diplomarbeit den Sprung an die Spitze des Wettbewerbes. "Auch für einen Professor ist es eine ganz besondere Ehre, die Note 1,0 zu vergeben", würdigte Professor Jörn Mallok die Leistung der ehemaligen Studentin in den höchsten Tönen. Sie hatte mit dem Thema "Qualifikations- und Fachkräftebedarf in der ostdeutschen Metallindustrie - eine empirische Untersuchung im Netzwerk Metall" ein Thema angepackt, das nicht nur wissenschaftlich überzeugte, sondern auch den "Zeitgeist" aufnehm, wie Mallock lobte. Sie interviewte 24 Geschäftsführer von metallverarbeitenden Firmen aus Eberswalde und Umgebung, analysierte Defizite und Stärken und erarbeitete Handlungsanweisungen, die den Firmen die Chance geben, sich noch besser aufzustellen. "dazu gekört beispielsweise die Erkenntnis über Lücken bei Fremdsprachen", so die Preisträgerin, die sich über 750 Euro Preisgeld und einen Pokal in Form einer Stele freuen konnte.

 

Quelle: Text - Rainer Wiegand, Märkische Oderzeitung, Foto - Schleidweiler, Der Blitz

(letzte Änderung: 15.04.2008 von Ulf Leusmann)