Springe direkt zum Inhalt

HNE Eberswalde Organisations-Menü

Springe direkt zum Inhalt
Sie sind hier: Fachbereiche » Wald und Umwelt » Forschung » Abgeschlossene Projekte » Prof. Rieger - Wildbiologie, Jagdbetriebskunde

Abgeschlossene Projekte

Wildbiologie, Jagdbetriebskunde


Ergänzende Untersuchungen zur Tötungswirkung bleifreier Geschosse

2009-2012

Leiter:

Prof. Dr. S. Rieger

Finanzierungsträger:

Bundesministerium für Ernährung Landwirtschaft und

Verbraucherschutz

Mitarbeiter/innen:

Carl Gremse



 


Untersuchungen zum Raum-Zeitverhalten von Rotwild in Nordbrandenburg

2008-2012

Leiter:

Prof. Dr. S. Rieger



Mitarbeiter/innen:

Cyriacks, Martini





Wildschäden im Wald

2008-2010

Leiter:

Prof. Dr. S. Rieger


Finanzierungsträger:

Deutsche Bundesstiftung Umwelt

Mitarbeiter/innen:

Doris Kramm, Berit Köhnemann



 


Entwicklung eines Verfahrens zur synchronen Erfassung und Auswertung von Aktivitäts- und GPS Telemetriedaten

2006

Leiter:

Prof. Dr. S. Rieger


Finanzierungsträger:

Bundesministerium für Bildung und

Forschung

Mitarbeiter/innen:

Peer Cyriacks

Schlagworte:

Satellitentelemetrie

Kooperationspartner:

Vectronic Aerospace GmbH



 


Untersuchungen zum Raum-Zeit-Verhalten des Rotwildes in der Hegegemeinschaft Märkisch Buchholz mit Hilfe von Satellitentelemetrie

An der Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde laufen bereits seit Anfang 1998 verschiedene Versuche über die praktische Anwendbarkeit der Satellitentelemetrie (RIEGER/BEYER 1998), die nunmehr in das Stadium der Umsetzbarkeit eingetreten sind. Es sollte daher in einem integrierenden Ansatz zwischen der Wildbiologie und der waldbaulich vegetationskundlichen Seite der Versuch gemacht werden, die aus den Telemetriedaten gewonnenen Erkenntnisse zu den Vegetationseinflüssen in Bezug zu setzen. Die Berücksichtigung der Parameter des Raum-Zeit-Verhaltens des Rotwildes, wie etwa die Größe von Einständen, das saisonale Wechselverhalten im Tiefland oder die Bevorzugung bestimmter Bestandsstrukturen und Biotoptypen im täglichen Aktivitätsrhythmus, könnten sowohl zu einer drastischen Reduzierung der schädlichen Einflüsse auf die Vegetation führen als auch zukünftig die arteigenen Belange des Rotwildes besser berücksichtigen helfen.

2000 - 2005

Leiter:

Prof. Dr. S. Rieger


Finanzierungsträger:

keine Fremdfinanzierung

Kooperationspartner:

Bundesforstamt Neubrück, Amt für Forstwirtschaft Königswusterhausen, Hegegemeinschaft Märkisch Buchholz

Schlagworte:

Rotwild, Satellitentelemetrie, Raum - Zeitverhalten