Springe direkt zum Inhalt

HNE Eberswalde Organisations-Menü

Springe direkt zum Inhalt
Sie sind hier: Forschung » Transferzentrum » Transfer » Förderung » Für Unternehmen

Für Unternehmen

Banner_Unternehmen

Brandenburger Innovationsgutscheine (BIG)

  • Kleine und mittlere Unternehmen und Handwerksbetriebe im Land Brandenburg
  • Kleiner und Großer BIG-Transfer für Auftrags-FuE zur Lösung wissenschaftlich-technologischer Aufgaben:
    • Kleiner BIG: Nur für die erstmalige Zusammenarbeit mit einer wissenschaftlichen Einrichtung, Auftragswert max. 5.000 €, Förderung 100% (Vollfinanzierung)
    • Großer BIG: Kann einmal pro Jahr genutzt werden, Förderung 50%, Fördersumme max. 15.000 €
  • BIG-FuE für eigene FuE-Aktivitäten
    • Anteilfinanzierung (50%), maximal 50.000 EUR bei einer Laufzeit von max. 12 Monaten und einem Gesamtprojektvolumen von max. 100.000 EUR (eine erneute Antragstellung ist nach Verwertung der Projektergebnisse aus der vorherigen Förderung möglich)
  • BIG-EU für Beratungsleistungen zur Unterstützung bei der Antragstellung im Zusammenhang mit einer EU-Fördermaßnahme
    • Anteilfinanzierung (50%), max. 8.000 EUR bzw. als Leadpartner max. 16.000 EUR bei einer Laufzeit von maximal 12 Monaten
  • BIG-Digital für Unterstützung von Digitalisierungsprozessen in Unternehmen (Modul Beratung, Modul Implementierung, Modul Schulung)

Mehr


Berliner Transferbonus

  • Kleine und mittlere Unternehmen und Handwerksbetriebe im Land Berlin
  • Transferbonus Einstiegsvariante:
    • Nur für die erstmalige Zusammenarbeit mit einer wissenschaftlichen Einrichtung, externe wissenschaftliche Fragestellungen (beispielsweise im Vorfeld der Entwicklung eines neuen oder veränderten Produkts, einer neuen oder veränderten Dienstleistung oder einer Verfahrensinnovation)
    • Auftragswert max. 3.000 €, Förderung 100% (Vollfinanzierung)
  • Transferbonus Standardvariante:
    • Ausgaben für externe planungs-, entwicklungs- und umsetzungsorientierte FuE-Tätigkeiten, die darauf ausgerichtet sind, neue oder veränderte Produkte, Dienstleistungen und Produktionsverfahren bis zur Markt- bzw. Fertigungsreife auszugestalten oder im Bereich der Digitalisierung zu entwickeln (Anbieter) oder im eigenen Unternehmen zu implementieren (Anwender)
    • Kann bei klar voneinander abgegrenzten Projekten drei Mal innerhalb von drei Kalenderjahren genutzt werden. Förderung 70%, Fördersumme max. 15.000 €

Im Bereich Digitalisierung ist auch einmalig eine Fördersumme von bis zu 45.000 € möglich.

Mehr


ZIM-Projekte (BMWI)

  • FuE-Kooperationsprojekte zur Entwicklung innovativer Produkte, Verfahren oder technischer Dienstleistungen ohne Einschränkung auf bestimmte Technologien und Branchen
  • Einzelprojekte:
    • Kleine und mittlere Unternehmen
    • zuwendungsfähige Kosten maximal 380.000€ als nicht rückzahlbarer Zuschuss, je nach Unternehmensgröße bis zu 45%
  • Kooperationsprojekte:
    • mindestens zwei Unternehmen ODER mindestens einem Unternehmen und einer Forschungseinrichtung
    • Unternehmen: Fördersatz von 25 bis 55%, max. Zuwendung von 95.000 bzw. 209.000€
    • Forschungseinrichtungen: Fördersatz 100%, max. 190.000€
  • Kooperationsnetzwerke
    • mindestens sechs kleine und mittelständische Unternehmen. Weitere Partner können zusätzlich teilnehmen (z. B. Forschungseinrichtungen, Hochschulinstitute, große Unternehmen und sonstige Einrichtungen wie beispielsweise Verbände)
    • Förderung von Netzwerkmanagementdienstleistungen (maximale Zuwendung für das Management des Kooperationsnetzwerkes beträgt 380.000 €)
  • FuE-Projekte eines Netzwerks (Fördersummen s.o. Kooperationsprojekte)

Mehr


„KMU-innovativ: Materialforschung (ProMat_KMU)" des BMBF

  • („besonders innovationsfreudige“) kleine und mittlere Unternehmen (KMU)
  • Materialforschung und deren Nutzen für neue bzw. deutlich verbesserte Produktlösungen
Ausgeschlossen von der Förderung sind Themen aus den Bereichen Nahrungs-, Futter- und Genussmittel sowie Kosmetika.
Bewertungsstichtage sind alle sechs Monate, jeweils am 15. April und am 15. Oktober.
 

Unternehmen Region: Innovative regionale Wachstumskerne

  • Gefördert werden Bündnisse aus Unternehmen, Hochschulen und Forschungseinrichtungen, die entweder bereits über eine gemeinsame, besondere Technologieplattform in ihrer Region verfügen oder das Potenzial für die Entwicklung einer solchen Plattform besitzen. Auf Basis dieser vorhandenen Kernkompetenz entwickeln die beteiligten Partner gemeinsam marktfähige Innovationen und entsprechende Strategien für wichtige Märkte.
  • nicht rückzahlbarer Zuschuss (3 Jahre)
    Gefördert werden Vorhaben der Grundlagenforschung, industriellen Forschung und vorwettbewerblichen Entwicklung, sowie darüber hinaus spezifische und allgemeine Aus- und Weiterbildungsvorhaben und die Innovationsberatung von KMU und Unternehmensgründern

Mehr


Innovativer Mittelstand: Innovationsforen Mittelstand

  • Auf- und Ausbau interdisziplinärer Netzwerke auf unterschiedlichsten Innovationsfeldern
  • Das Auswahlverfahren ist mehrstufig und wettbewerblich angelegt. Vorhaben fördert das Bundesforschungsministerium dann,
    • wenn sie für KMU besonders relevant sind;
    • wenn sie auf eine zukünftige wirtschaftliche Verwertung ausgerichtet sind;
    • wenn das Netzwerk offen für neue Akteure ist;
    • wenn sich die Ergebnisse primär hierzulande verwerten lassen und so den Standort Deutschland stärken.
  • KMU; staatliche und nicht staatliche Hochschulen; außeruniversitäre Forschungs- und Bildungseinrichtungen; Verbände, Vereine und sonstige Organisationen, sofern sie sich Forschung und Entwicklung widmen.
  • nicht rückzahlbare Zuschüsse; 100 % mit maximal 100.000 €, über max. 9 Monate (zusätzlich mit der Entwicklung und dem Druck von 500 Informationsflyern zu Thema und Zielsetzung des spezifischen Vorhabens)

Mehr


BIF (Brandenburger Innovationsfachkräfte)

  • kleine und mittlere Unternehmen (KMU), die eine Betriebsstätte im Land Brandenburg
  • Stipendium
    • Gefördert werden 375 EUR (bis zu 75%) des monatlichen Stipendiums in Höhe von mindestens 500 Euro für die Dauer von 6 Monaten.
  • Werkstudierende
    • Bezogen auf bis zu 20 Wochenstunden können die Arbeitnehmer-Bruttogehälter in Höhe von bis zu 840 Euro monatlich anteilig mit 75% gefördert werden. Eine Verringerung der Wochenarbeitszeit verringert die Höhe des förderfähigen Arbeitnehmer-Bruttogehaltes. Die Förderung wird für die Dauer von mindestens 6 und maximal 12 Monaten gewährt.
  • Innovationsassistentinnen und Innovationsassistenten (max.12 Monate)
    • Stufe 1: Die Förderung beträgt 1.320,00 Euro bei einem monatlichen Arbeitnehmer-Bruttogehalt ab 2.200 Euro bis 2.599,99 Euro (bezogen auf eine regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit von 40 Wochenstunden).
    • Stufe 2: Die Förderung beträgt 1.560,00 Euro bei einem monatlichen Arbeitnehmer-Bruttogehalt ab 2.600,00 Euro (bezogen auf eine regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit von 40 Wochenstunden).

Mehr