Springe direkt zum Inhalt

HNE Eberswalde Organisations-Menü

Springe direkt zum Inhalt
Sie sind hier: Hochschule » Einrichtungen » Forstbotanischer Garten » Rund um den Garten » Virtuelle Gartentour » Kräutergarten

Giftpflanzen

Der Arzt und Theologen Paracelsus prägte bereits im 15 Jahrhundert den Satz: „Alle Ding` sind Gift und nichts ist ohn` Gift; allein die Dosis macht, dass ein Ding kein Gift ist.“ Grundsätzlich ist jeder Stoff oberhalb einer IMG_1199bestimmte Dosis schädlich. Doch meist muss man große Mengen einnehmen, um Krankheitssymptome auszulösen. So kann die Einnahme von 10 Litern Wasser auf einmal für einen Erwachsenen tödlich sein. Es gibt aber auch Stoffe, die bereits in sehr kleinen Dosierungen Vergiftungen bewirken. 

Neben der Menge und der Art des Stoffes hängt eine Vergiftung auch von der Art der Aufnahme ab. Giftige Stoffe können nicht nur über den Mund eingenommen werden, sondern auch durch die Haut oder aber durch die Atmung. Starke Vergiftungen durch Pflanzen sind allerdings selten und treten meist auf bei:

 

  • Verwechslungen mit anderen genießbaren Pflanzen
  • Eigenbehandlung mit Heilpflanzen oder Missbrauch als Rauschmittel
  • Neugier, v.a. bei Kindern.

 

Viele Pflanzen sind aufgrund ihrer stark wirksamen Inhaltsstoffe unverzichtbare Arzneimittel. Sie müssen sehr genau dosiert werden, da die meisten Substanzen nur eine sehr geringe Wirkspanne zwischen keiner und einer tödlicher Wirkung haben. Es sei noch mal hervorgehoben, dass eine Selbstmedikation mit den hier aufgeführten Pflanzen strikt untersagt ist, da das Risiko einer Vergiftung zu hoch ist.

 

Schon im Altertum machte sich die Menschheit die Giftwirkung zunutze. Sogenannte Hexensalben führten zu halluzinogenen Rauschzuständen, und im antiken Athen wurde die Todesstrafe mit Hilfe eines Schierlingsextraktes vollzogen.

Gemeine Eibe Taxus baccata

Gefleckter Schierling Conium maculatum 

Großblütiger Rittersporn Delphinium grandiflorum    

Hoher Rittersporn Delphinium elatum

Tollkirsche Atropa belladonna 

Weißer Stechapfel Datura stramonium

Prächtiger Stechapfel Datura metel  

Blauer Eisenhut Aconitum napellus

Kornrade Agrostemma githago

Hundspetersilie Aethusa cynapium

Maiglöckchen Convallaria majalis

Schwarzer Germer Veratrum nigrum

Schwalbenwurz Vincetoxicum hirundinaria

Weißes Bilsenkraut Hyoscyamus albus

Schwarzes Bilsenkraut Hyoscyamus niger

Engelstrompete Datura suaveolens

Oleander Nerium oleander

Seifenkraut Saponaria officinales

Bauern-Tabak Nicotiana rustica

Virginischer Tabak Nicotiana tabacum

Wald-Tabak Nicotiana sylvestris

Rizinus Ricinus communis

Herbstzeitlose Colchicum autumnale

Europ. Haselwurz Asarum europaeum

Giftbeere Nicandra physaloides

Goldregen Laburnum anagyroides

Roter Fingerhut Digitalis purpurea

Wolliger Fingerhut Digitalis lanata

Gelber Fingerhut Digitalis lutea

Großblütiger Fingerhut Digitalis grandiflora

Amerikanische Kermesbeere Phytolacca americana

Aufgeblasene Lobelie Lobelia inflata

Abendländischer Lebensbaum Thuja occidentalis

Stink-Wacholder Juniperus sabina