Springe direkt zum Inhalt

HNE Eberswalde Organisations-Menü

Springe direkt zum Inhalt
Sie sind hier: Hochschule » Kooperationen & Partner » Eberswalder Hochschulgesellschaft » Aktivitäten » Engagementpreis » Publikumspreis 2018

Publikumspreis 2018

Zum ersten Mal wird 2018 im Rahmen des Engagementpreises auch ein Publikumspreis vergeben. Während in den Vorjahren der Vorstand der EHG über die Preisträger*innen entschieden hat, werden ab 2018 zwei Preise vergeben: Einer vom Vorstand, der andere von allen Angehörigen der HNEE. Die eingereichten Vorschläge werden im Rahmen einer Online-Wahl zur Abstimmung gestellt. Im Folgenden finden Sie (in alphabetischer Reihenfolge) eine Übersicht der Nominierten:

 Nr.

Nominierte*r

Brennt wofür?

 1

Philipp "Pepe" Bloedorn

International Forest Ecosystem Management

Schöpfwerk u.a.: Schon zu Beginn seines Studiums war er als Betreuer im Schulgarten tätig und war anschließend bei der Gründung der Campusgärtner involviert und dort auch jahrelang aktiv; unter anderem in "Leitender Funktion". Vor Jahren im FairCafé als Barista aktiv, hilft er auch heute noch in selbigem aus. Wie das FairCafé ist auch er mittlerweile im Schöpfwerk anzutreffen. Dort ist er mit für die offenen Werkstätten Fotolabor und Siebdruck verantwortlich. Außerdem wird er zukünftig in den Vorstand des Hebewerks aufrücken und für den steigenden Grad an Selbstorganisation des Schöpfwerks maßgeblich mitverantwortlich sein. Sein Aktionsradius reicht weit über die Grenzen der Stadt, wo er sich ein Jahr lang im Kontext der essbaren Stadt Eberswalde engagierte, sowie der Hochschule, er ist Teil der Organisator*innen der Klimaschutzwoche, hinaus. Denn als umtriebiger Klimaaktivist gibt er Workshops und hält Vorträge, informiert und mobilisiert Menschen und vertritt seine Überzeugungen in Wort und Tat. Neben seiner Tätigkeit im Bereich Umweltpädagogik verrichtet er freie pädagogische Arbeiten im nicht institutionellen, informellen Rahmen, denn für einen nachhaltigen Wandel der Gesellschaft steht er einfach ein. Er ist einfach fast immer dabei ist: Und zwar nicht nur in formellem Rahmen, sondern spontan, direkt, einfach da ist wo wer gebraucht wird. Außerdem gelingt es ihm durch sein vielfältiges Engagement Menschen aus verschiedensten Projekten wunderbar miteinander zu vernetzen.

 2

International Forestry Students' Association – Local Committee Eberswalde

Das Local Committee der International Forestry Students' Association (IFSA) in Eberswalde stand zu Beginn des letzten Jahres kurz vor seiner vollständigen Auflösung. Nachdem sich vier Studierende zusammengefunden hatten, organisierte das neue LC einen Grillabend, brachte sich aktiv mit einem Informationsstand bei der Erstie-Rallye ein und verkaufte Waffeln und Handarbeit auf dem Weihnachtsmarkt des Fachschaftsrates. Zeitgleich planten und starteten die Mitglieder eine Vortragsreihe. Hierbei werden einmal im Monat interessante Persönlichkeiten des internationalen Ökosystemmanagements zu einem Vortrag eingeladen. Beispielsweise konnte das neue LC den Gründer der NGO „World Garden Mongolia“ für einen Vortrag gewinnen. Stets bemüht sich das IFSA-LC Eberswalde um die Integration aller (auch internationalen) Studierenden am Fachbereich. Dank des Einsatzes der vier „Neugründer*innen“ haben sich bisher 11 Studierende für eine Mitgliedschaft im Local Committee entschieden. Damit trägt das IFSA-LC Eberswalde wieder einen bedeutenden Teil zum studentischen Leben an der Hochschule bei. Seit kurzem ist das LC sogar in der Lage, Studierende an internationalen Konferenzen und Workshops als Delegierte für die IFSA zu entsenden. Diese Aktivitäten erhöhen die Sichtbarkeit wie auch positive Wirkung der HNEE und unserer Studierenden auf nationaler und internationaler Ebene und tragen zu den Internationalisierungsbestrebungen des Fachbereiches für Wald und Umwelt und der ganzen Hochschule bei.

 3

Annalena Lohaus

International Forest Ecosystem Management

Ortsgruppe Greenpeace Eberswalde: Gruppenkoordinatorin der Ortsgruppe (eine der wichtigen aktiven Eberswalder Umweltpolitischengruppen derzeit). Nur einige wenige Beispielprojekte des letzten Halbjahres, welche ohne ihre Koordination nicht möglich gewesen wären: große Podiumsdiskussion zum Thema Energiewende (Dezember). Umweltbildungsprojekt mit dem Humboldt Gymnasium zum Thema Plastik in den Meeren, Kleidertauschparty im Studiclub, Unterschriftensammeln für Schutzgebiete in der Antarktis, und noch viele weitere...Zudem ist sie noch in der Eberswalder Rad-AG aktiv, welche Eberswalde radfahrerfreundlicher machen will.

 4

Felix Müller

International Forest Ecosystem Management

Semestersprecher, FSR u.a.: Neben seiner studentischen Tätigkeit engagiert er sich überdurchschnittlich und mit mitreißender Begeisterung in einer Vielzahl von studentischen Initiativen. Seit dem ersten Semester steht er als Semestersprecher des Studienganges IFEM für Anregungen, Sorgen und Verbesserungsvorschläge den Studierenden zu jeder Zeit zur Verfügung. Hervorzuheben ist das besondere Interesse an sozialer Chancengleichheit seinerseits. Er konnte es innerhalb seiner Tätigkeit als stellvertretender Vorsitzender des Fachschaftsrates für Wald und Umwelt ermöglichen, eine Unterstützung für den Besuch von Exkursionen für finanziell weniger gut situierte Studenten wiedereinzuführen. Besonders nennenswert sind des Weiteren seine Bemühungen als Vizepräsident der International Forestry Students' Association (IFSA). Als Jugenddelegierter hatte er die einmalige Möglichkeit bei der Konferenz zur Minderung der globalen Entwaldung, der Food and Agriculture Organization of the United Nations (FAO) in Rom aktiv teilzunehmen. Zudem leitet er mit viel Freude und Herzblut den Jagdhornbläserkorps. Man merkt deutlich, dass ihm die Erhaltung der Tradition dieser Hochschulgruppe sehr wichtig ist. Sein Einsatz für die Belange der Studierenden sowie sein scheinbar unerschöpflicher Wille, Prozesse zu verbessern, ist vorbildhaft und ansteckend.

 5

Annika Neumann

Ökolandbau & Vermarktung

Campusgärtner*in: Sie ist seit zwei Jahren in der Gruppe aktiv und hat seit einiger Zeit das Zepter in die Hand genommen, die Tätigkeiten der Campusgärtner*innen wieder mehr mit jenen der Hochschule zu verknüpfen. So ist sie z.B. erneut auf den Forstbotanischen Garten zugegangen, um mit diesem zusammenzuarbeiten und deren Erfahrungen für den Gartenbau zu nutzen. Zugleich steht sie im Kontakt mit der Abteilung Liegenschaften, um über eine neue Beschilderung nachzudenken. Sie bemüht sich, die von ehemaligen Campusgärtner*innen erworbenen Privilegien zu erhalten und über Wertschätzung/zuverlässigere Kommunikation und Nutzung die Kontakte zu pflegen und neue Ideen/Potentiale/Zusammenarbeiten zu schaffen. Des Weiteren liegt ihr viel daran, auch Bürger*innen der Stadt für den Campusgarten zu begeistern.

 6

Julian Reimann

Regionalentwicklung

und Naturschutz

Senat, AStA: Er engagiert sich in verschiedenen Gremien der Hochschule (Senat, lange Zeit AStA). In diesem Rahmen hat er die "Kommission für studentische Vernetzung und kollektive Entscheidungsfindung (KoStuVE)" mitgegründet. Auch außerhalb der HNEE ist er viel unterwegs, als studentischer Vertreter der Studierenden unserer Hochschule, z.B. in der Brandenburgischen Studierendenvertretung (BrandStuVe). Im vergangenen Jahr hat er auch über das Netzwerk-n als Wandercoach gewirkt.

 7

Tom Reinert

Unternehmens-management

Vorsitzender des FSR Nachhaltige Wirtschaft u.a.: Seit zwei Jahren hat er diese Position inne. In diesem Rahmen setzte er sich aufgabenübergreifend mit einigen Herausforderungen auseinander, z.B. für den Erhalt der PC-Räume für die Studierenden im Haus 2 und die Neugestaltung der Mensa als alternativen Workingspace. Er war Mitinitiator des diesbezüglichen offenen Briefes an die Hochschulleitung. Zusätzlich ist er ein Mitglied in weiteren Gremien: Fachbereichsrat, Wertschätzungs AG und unterstützt das Sprachcafé. Er besucht auch außerschulische Veranstaltungen wie z. B. durch die Plattform Netzwerk N angebotene Diskussionsrunde zur Förderung von nachhaltiger Entwicklung an Hochschulen und vertrat diesen wichtige Transformationsprozess auf der Bundesfachschaftenkonferenz der Wirtschaftstudiengänge in Göttingen. Ebenfalls initiierte er die Ersti-Fahrt des FB 4 (ein gemeinsames Wochenende für die angehenden Erstsemester mit dem Ziel der besseren Vernetzung). Er engagiert sich auch für die Vernetzung mit weiteren nachhaltigen Hochschulen (zur Alanus in Bonn). Letztes Semester hat er als Tutor Mathematik unterstützt und mit Studierenden außerhalb des Tutoriums noch gelernt.

 8

Otto Smentek

Holztechnik

Innovationswerkstatt Holz (Technikum) u.a.: Er arbeitet rund um die Uhr in der Innovationswerkstatt Holz unter Herrn Dreiner. Dort betreut er viele Bachelor- und Masterabschlüsse bzw. hilft den Studierenden bei der Kontruktion. Weiterhin ist er sehr firm mit der neuen Roboterzelle und zeigt Interessierten gerne die Welt der computergestützten nummerischen Steuerung von Maschinen. Beim letzten Tag der offenen Tür baute er den "Holz" -Baum, der immer noch auf dem Waldcampus ausgestellt ist. Auch engagiert er sich für den ALNUS e. V., indem er den Garten im Brandenburgischen Viertel betreut.

 9

Andrea Wiesholzer

Global Change Management

Ortsgruppe Greenpeace Eberswalde: Sie ist seit mehreren Jahren in der Gruppe aktiv, kümmert sich hier um die Verwaltung der Finanzen sowie den Themenbereich Klima & Energie. Hierbei hat sie viel Arbeit in verschiedene Aktionen und Projekte gesteckt, wie beispielsweise eine Podiumsdiskussion im Dezember letzten Jahres sowie die bei den Studierenden sehr beliebten Kleidertausch-Partys. Zusätzlich dazu engagiert sie sich in der Rad AG, einer neugegründeten Gruppe, die sich mit dem Thema Radverkehr und Mobilität in Eberswalde beschäftigt und den Ausbau fahrradgerechter Infrastruktur vorantreiben möchte.

Hier geht es zur Online-Abstimmung. Bitte beachten Sie: Auch wenn die Entscheidung schwerfällt - Sie haben nur eine Stimme!

Vermissen Sie eine*n Nominierte*n? In der Liste aufgeführt sind nur diejenigen, die der Veröffentlichung Ihrer Daten auf der Webseite zugestimmt haben.