Springe direkt zum Inhalt

HNE Eberswalde Organisations-Menü

Springe direkt zum Inhalt
Sie sind hier: Studium » Bachelor-Studiengänge » Holztechnik » Nach dem Bachelor

Nach dem Bachelor

Schließen Sie ein Masterstudium an 

 

Sie können nach dem erfolgreichen Abschluss in Ihrem Bachelor-Studium ein Master-Studium an der HNE Eberswalde anschliessen.

Der Fachbereich Holztechnik bietet Ihnen erstmalig zum
Sommersemester 2010 den folgenden Masterstudiengang an:


 Masterstudiengang Holztechnik



Starten Sie direkt ins Berufsleben

 

Berufs-felder

Sie finden als Bachelor of Science (Holztechnik B.Sc.) folgende Einsatzmöglichkeiten

  • in Industrie- und Handwerksbetrieben, beispielsweise in den Bereichen Schnittholz- und Holzwarenerzeugung sowie bei der Produktion von Holzbauten, Holzbauelementen sowie im Holzleimbau,
  • in der Span- und Faserplatten-, Furnier- und Furnierplattenindustrie,
  • in der Möbel-, Zellstoff- und Papierbranche, in der
    Holzveredelung und im Holzschutz,
  • im Holzhandel (Rund- und Schnittholz, Holzwerkstoffe,
    Holzwaren),
  • in der Forschung, im Prüfwesen und im öffentlichen Dienst,
  • in der Holzbearbeitungsmaschinen-Industrie.
     
Berufsbild    

Holz ist ein anspruchsvoller Werkstoff. Es lebt und arbeitet, ist ausgesprochen dekorativ, fühlt sich gut an und verbessert das Klima.

Im Weiteren dient es als regenerativer Energieträger bzw. als Rohstoff für die Zellstoff- und Papierindustrie. Wie alle Naturstoffe stellt Holz aber höchste Ansprüche in der Be- und Verarbeitung. Holz entwickelt sich zusätzlich von einem Allerweltswerkstoff für einfache Anwendungen zu einem eklusiven und hochwertigen Werkstoff mit hervorragendem Ökoprofil.

Die Studiengänge im Fachbereich Holztechnik bilden Sie zu anerkannten Experten im Umgang mit Holz aus. Vermittelt werden Kenntnisse der Ingeniertechniken, der Holzbiologie, -chemie und -physik, der Materialkunde, der Herstellung und Gestaltung von Holzprodukten sowie des Holzbaus.

Die Schwerpunkte wählen Sie selbst durch Auswahl des geeigneten Studienganges (Bachelor, Diplom, Dual und zukünftig Master) sowie durch Zusammenstellung der entsprechenden Module.

(letzte Änderung: 21.03.2017 von Katrin Meier)