Springe direkt zum Inhalt

HNE Eberswalde Organisations-Menü

Springe direkt zum Inhalt
Sie sind hier: Studium » Bachelor-Studiengänge » Landschaftsnutzung und Naturschutz » LaNu I Der Studiengang

Studium

DSC06677


Der Studiengang - ein Novum in Deutschland

Der ehemals deutschlandweit einzigartige Studiengang für Landschaftsnutzung und Naturschutz wurde 1993 gegründet. Er befähigt Sie, alle Bestandteile und Prozesse im Lebensraum Landschaft praktisch zu analysieren, zu bewerten sowie ökologisch und sozial tragfähige Entwicklungen zu planen und umzusetzen. Breite Methodenkenntnis und vielfältige Exkursionserfahrung stellen den notwendigen intensiven Praxisbezug schon im Studium her. Solide ausgebildetet Fachleute werden künftig in der Praxis von Naturschutz, Landnutzungsmanagement und Siedlungsplanung weltweit mehr und mehr gebraucht.

Das Studium "Landschaftsnutzung und Naturschutz" schliessen Sie bereits nach sechs Semestern mit dem international anerkannten "Bachelor of Science" ab. Sie können dann entweder direkt in das Berufsleben einsteigen oder sich im Anschluss an unserer Hochschule oder einem anderen Hochschulstandort in einem Master-Pogramm weiterqualifizieren.

Der MasterStudiengang Regionalentwicklung und Naturschutz ist die konsekutive Fortsetzung des Studiengangs Landschaftsnutzung und Naturschutz. Diese Kombination ergibt eine deutschlandweit einmalige Ausbildung für die Praxis zu Nachhaltigkeit, Umweltkommunikation und Naturschutz.

Interessenten für Umweltbildung finden in diesem Studiengang eine ausgezeichnete Basis (incl. einer ersten Einführung Umweltkommunikation), um darauf aufbauend im Masterstudiengang "Regionalentwicklung und Naturschutz" eine solide, umfangreiche und berufsqualifizierende Ausbildung im Feld der Umweltbildung/ BIldung für nachhaltige Entwicklung durch die dort gegebene "Spezialisierung Umweltbildung/ Bildung für nachhaltige Entwicklung" erhalten zu können.

 

Organisation und Umfang 

Die Ausbildung im Bachelor-Studiengang erfolgt praxisnah, mit umfangreichen Praktika und Exkursionen. Der Studiengang wurde an geltende EU-Normen angepasst. Eine 14 - wöchige Praxisphase ist in die Ausbildung integriert.

  • Regelstudienzeit: 6 Semester
  • 1. und 2. Semester: Grundlagenstudium
  • 3. Semester: Berufsbezogenes Praktikum mit den Schwerpunkten Biotopkartierung, Landschaftsanalyse, praktische Landschaftspflege
  • 4. - 6. Semester: Fachstudium
  • Abschluss: Bachelor of Science (B.Sc.)


Studieninhalte

  • Geologie, Bodenkunde, Hydrologie und Klimatologie
  • Artenkenntnisse für die heimische Fauna und Flora
  • Landschafts-, Tier- und Vegetationsökologie
  • Landschaftsanalysen, -planung und-pflegekonzepte
  • Natur- und Ressourcenschutz, UVP
  • Kartographie, Luftbildinterpretation, Geoinformation
  • Landnutzung: Land- und Forstwirtschaft, Gewässernutzung, Tourismus
  • Raum- und Landschaftsplanung
  • Umweltökonomie, Betriebswirtschaft, Recht
  • Öffentlichkeitsarbeit, Umweltbildung, Kommunikation
  • Umweltpolitik, globale Umweltprobleme
  • Ethik, Soziologie, Psychologie

  • Exkursionen



Praktika 

Die Praxisphase absolvieren Sie in Behörden und Verwaltungen (Umweltämtern, Ämter für Agrarordnung, Schutzgebietsverwaltungen etc.), Unternehmen (Planungsbüros, Landschaftsbau, ökologisch wirtschaftende Betriebe etc.) sowie in Naturschutzverbänden des In- und Auslands.


Exkursionsprogramm 

Zahlreiche ein- und mehrtages-Exkursionen sind Bestandteil des Studiums. Die fünftägigen Fachexkursionen im Grundlagenstudium führen Sie in verschiedene Landschaftsregionen Mitteleuropas.


Berufliche Einsatzmöglichkeiten

  • Natur-/Umweltschutz-, Landwirtschafts-, Forstwirtschaft-, Wasserwirtschafts- und Tourismusbehörden
  • Schutzgebietsverwaltungen einschliesslich Naturschutzstationen
  • Privatwirtschaftliche Planungs-, Beratungs-, Gutachterbüros
  • Touristische u.a. Wirtschaftsunternehmen
  • Verbände, z.B. Landschaftspflege-, Naturschutz-, Tourismus- und Wirtschaftsverbände
  • Einrichtungen und Ämter für Landnutzungsplanung, Landschaftskartierung

  • Tätigkeiten im Ausland
  • Umweltbildungseinrichtungen

  • Publizistik
  • Umweltpolitik

Der Bachelor of Science qualifiziert Sie für ein Weiterstudium in einem Master-Studiengang an einer in- oder ausländischen Hochschule. Der Fachbereich Landschaftsnutzung und Naturschutz bietet den Masterstudiengang "Regionalentwicklung und Naturschutz" sowie gemeinsam mit dem Fachbereich Wirtschaft den Master -Studiengang "Nachhaltiger Tourismus" an.


Zugangsvoraussetzung, Bewerbung und Zulassung                        

(Zugangsvoraussetzungen sind im Brandenburgischen Hochschulgesetz (Fassung Juli 2015) im Abschnitt 2, § 9 geregelt)

  • Abitur, fachgebundene Hochschulreife oder Fachhochschulreife 

  • bzw. eine abgeschlossene Berufsausbildung  in einem für das Studium geeigneten Beruf plus mindestens zweijähriger Berufserfahrung

  • bzw. für das Studium geeignete Qualifikationen (z.B. Meisterprüfung)

  • bzw. gleichwertiger, im Ausland erworbener Abschluss

Bewerbung vom 1. Juni bis zum 15. Juli des jeweiligen Jahres
Die Zulassung ist durch einen Numerus Clausus beschränkt, die Auswahl erfolgt über Durchschnittsnote oder Wartezeit.

Detaillierte Informationen finden Sie unter der Rubrik Zulassungsvoraussetzungen.