Springe direkt zum Inhalt

HNE Eberswalde Organisations-Menü

Springe direkt zum Inhalt
Sie sind hier: Studium » Bachelor-Studiengänge » Ökolandbau und Vermarktung » Bewerbung

Zugangsvoraussetzungen

Bewerbungsunterlagen


Alle Informationen zur Bewerbung an der Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde finden Sie auf der zentralen Seite der HNE Eberswalde für Studienbewerber*innen.

Bewerbungsfrist

Deutsche Bewerber*innen:
vom 1. Juni bis zum 15. Juli des jeweiligen Jahres

Jetzt online bewerben an der HNE Eberswalde!

Internationale Bewerber*innen:
bis zum 1. Mai des jeweiligen Jahres überUniAssist

Apply online at HNE Eberswalde!

 

Zulassungsverfahren

Sie können sich unmittelbar bei der Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde für die Zulassung im Studiengang bewerben. Die Studienvergabe erfolgt gemäß  der Studien- und Prüfungsordnung für den Studiengang "Ökolandbau und Vermarktung" ("Bachelor of Science") am Fachbereich Landschaftsnutzung und Naturschutz (LaNU) der Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde in  der z.Zt. gültigen Fassung.


Übersteigt die Zahl der Studienbewerber/innen die Zahl der zugewiesenen Studienplätze, wird ein Auswahlverfahren entsprechend der Verordnung über die Vergabe von Studienplätzen in zulassungsbeschränkten Studiengängen durch die Hochschulen des Lan

des Brandenburg Hochschulvergabeverordnung - HVVBbg) in der gültigen Fassung durchgeführt.

Weitere Infos: Studien- und Prüfungsordnung


Zulassungsbeschränkung

Für den Studiengang gibt es eine örtliche Zulassungsbeschränkung, die die Zahl der zu immatrikulierenden Bewerber*innen jedes Studienjahr neu festlegt. Die Einschreibung für Studienanfänger ist nur zum Wintersemester möglich.

 

Zugangsvoraussetzungen

  • Allgemeine Hochschulreife,
  • Fachgebundene Hochschulreife,
  • Fachhochschulreife,

  • als sprachliche Zulassungsvoraussetzung gilt für ausländische Bewerber/innen der Nachweis guter Kenntnisse der deutschen Sprache: "Deutsche Sprachprüfung für den Hochschulzugang" (DSH) oder vergleichbare Qualifikationen

oder

  • berufliche Qualifikation in einem für das Studium geeigneten Beruf z.B. Meisterprüfung oder abgeschlossene Berufsausbildung plus mindestens zwei Jahre Berufserfahrung

  • gleichwertiger Abschluss an einer ausländischen Bildungsstätte*

*Für ausländische Bewerber/innen erfolgt die Feststellung der Gleichwertigkeit ihrer Schulabschlüsse nach Eingang der Bewerbung an der Hochschule unter Berücksichtigung der Vorgaben der Kultusministerkonferenz und der Hochschulrektorenkonferenz. Die Vorprüfung der Bewerbungsunterlagen erfolgt durch die zentrale Prüfstelle UniAssist.


Anrechnung von beruflich erworbenen Kompetenzen möglich

Im Studiengang Ökolandbau und Vermarktung ist eine Anrechnung von beruflich erworbenen Kompetenzen möglich (z.B. aus den dualen Aus­bildungsberufen Landwirt, Gärtner und Tierwirt, sowie der landwirtschaftlichen Meisterfortbildung oder der Freien Ausbildung im biologisch-dynamischen Landbau). Nähere Auskünfte erhalten Sie bei der Studienfachberatung.


Vorbereitung

Wir empfehlen vor Beginn des Studiums ein mehrwöchiges Praktikum auf einem ökologisch wirtschaftenden Betrieb. Denn über das Kennenlernen der landwirtschaftlichen Arbeitswelt können Sie Ihre Studienentscheidung nochmals überprüfen. Erfahrungsgemäß empfiehlt sich ein Vorpraktikum insbesondere für Studieninteressierte, die bisher keinen praktischen Bezug zur Landwirtschaft hatten. Ein Praktikum ermöglicht Ihnen Erfahrungen zu sammeln, von denen Sie im Studienverlauf profitieren werden


Einschlägige Praxiserfahrung erhöht die Chancen bei der Bewerbung!


Im Bachelorstudiengang „Ökolandbau und Vermarktung“ wird es voraussichtlich ab dem WS17/18 ein weiteres Zulassungskriterium* bei der Studienplatzvergabe geben - neben dem Numerus Clausus (Durchschnittsnote) und der Wartezeit.

Bewerber*innen mit einschlägiger Praxiserfahrung können ihre Bewerbungschancen dadurch verbessern. Das „Praxis-Kriterium“ ist allerdings nicht bindend, d.h. Bewerber*innen können sich auch ohne Praxiserfahrung auf den Studiengang bewerben.

Beim Zulassungsverfahren kann die Praxiserfahrung über 3 Stufen Berücksichtigung finden:


Stufe 1: Eine einschlägige, abgeschlossene Berufsausbildung

Stufe 2: Eine einschlägige, zusammenhängende Berufstätigkeit (Praktikum, FÖJ) von min. 1 Jahr

Stufe3: Ein einschlägiges, zusammenhängendes Praktikum von min. 6 Monaten


Beispiele


Für Stufe 1:

Bei einer Bewerbung mit einem Notendurchschnitt von 2,2 und einer abgeschlossenen Berufsausbildung als Landwirtin ergibt sich eine Note von 1,3 , die dann in das Bewerbungsverfahren einfließt (- 0,9).

Für Stufe 2:

Bei einer Bewerbung mit einem Notendurchschnitt von 2,2 und einer einschlägigen Tätigkeit auf einem landwirtschaftlichen Betrieb von mindestens einem Jahr ergibt sich eine Note von 1,6 , die in das Bewerbungsverfahren einfließt (- 0,6).

Für Stufe 3:

Bei einer Bewerbung mit einem Notendurchschnitt von 2,2 und einer einschlägigen Tätigkeit auf einem landwirtschaftlichen Betrieb von mindestens 6 Monaten ergibt sich eine Note von 1,9 , die in das Bewerbungsverfahren einfließt (- 0,3).


Übersicht zu den Nachweisen des Praxis-Kriteriums*

Stufe

Stufe 1: Einschlägige, abgeschlossene Berufserfahrung (Zeugnis)

Stufe 2: Einschlägige, zusammenhängende Berufstätigkeit (z.B. FÖJ) von min. 12 Monaten

Stufe 3: Einschlägige, zusammenhängendes Praktikum von min. 6 Monaten

Nachweis

· Landwirt*in

· Tierwirt*in

· Pferdewirt*in

· Fachkraft Agrarservice

· Gärtner*in

· Forstwirt*in

· Winzer*in

· Fischwirt*in

· Hauswirtschafter*in

· Brenner*in

· Landwirtschaftliche Laborant*in

· Landwirtschaftlich-technische/r Assistent*in

· Milchwirtschaftliche Laborant*in

· Molkereifachfrau/-mann

Nachweis (z.B. Zeugnis) über eine zusammenhängende Tätigkeit / Praktikum auf Betrieben des Ökolandbaus wie z.B. landwirtschaftliche Unternehmen mit ökologischer Wirtschaftsweise, Betriebe im vor- und nachgelagerten Bereich der landwirtschaftlichen Produktion wie z. B. Molkereien, Futtermittelhersteller oder Erzeugergemeinschaften

Der Nachweis erfolgt durch entsprechende Dokumente der Arbeitgeber*in / Praktikumsstelle(n), die die Anzahl der geleisteten Arbeitstage und die ausgeführten Tätigkeiten des*der Bewerber*in enthält bzw. enthalten.

Als einschlägige Tätigkeiten gelten Arbeiten auf den o.g. Betrieben u.a. aus den Bereichen Pflanzenproduktion, Tierhaltung und betriebswirtschaftlichen Zusammenhängen (Management)

*gemäß Satzung der Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde für die Auswahl von Studierenden im Hochschulauswahlverfahren in örtlich zulassungsbeschränkten Studiengängen (Hochschulauswahlsatzung) | Teil B, Anlage B4: Ökolandbau und Vermarktung | für den Studiengang ÖLV gilt Variante 3 | vorausgesetzt des Inkrafttretens ab WS 2017/18



     

    in dir Steckt eine Oekobauerin



    Ansprechpartnerinnen


    Fragen zu Studieninhalten

    Studienfachberaterin

    Dr. Marianne Nobelmann

    Tel: 03334/65-7321
    marianne.nobelmann@hnee.de


    Fragen zum Praktikum / Praxiserfahrung

    Praktikumsbeauftragte

    Dr. Henrike Rieken
    Tel: 03334/65-7315
    Henrike.Rieken@hnee.de


    Formale Fragen zur Bewerbung


    Einschlägige Praxiserfahrung erhöht die  Bewerbungschancen!

    siehe weiter unten auf der Seite.