Springe direkt zum Inhalt

HNE Eberswalde Organisations-Menü

Springe direkt zum Inhalt
Sie sind hier: Studium » Master-Studiengänge » Nachhaltiges Tourismusmanagement » Forschung & Praxis » Forschungsprojekte

Forschungs- und Beratungsprojekte

Forschungsprojekte

Unsere Professoren und Mitarbeitenden führen eine Vielzahl von Forschungsprojekten im Bereich des Nachhaltigen Tourismus durch. Durch regionale, bundesweite und internationale Forschungskooperationen mit Partnern aus Wissenschaft, Verbänden, Organisationen und Ministerien leisten wir einen konkreten Beitrag im wissenschaftlichen Diskurs und zur praktischen Umsetzung von Tourismus und Nachhaltigkeit. Angewandte Forschung steht daher im Vordergrund. Zweites sind wir intensiv in der Tourismusberatung und -weiterbildung tätig, auch dies auf verschiedenen räumlichen Ebenen, von Brandenburg-Berlin bis hin zu Transformations- und Entwicklungsländern.

Unsere Studierenden profitieren auf diese Weise von einem intensiven und immer aktuellen Austausch zwischen Forschung, Lehre und Praxis. Dies bezeugen praxistaugliche studentische Projekt- sowie herausragende Abschlussarbeiten zu aktuellen Themen aus dem Bereich Tourismus und Nachhaltigkeit.

Ein Arbeitsschwerpunkt richtet sich auf die nachhaltige regionalspezifische Entwicklung des ländlichen Raumes vor dem Hintergrund des globalen Wandels (Klima, Demografie usw.). Dieser stellt auch für die Landnutzungsform Tourismus eine der zentralen Herausforderungen der Zukunft dar.

Nachfolgend möchten wir Ihnen eine Auswahl unserer Projekte vorstellen. Detaillierte Informationen zu Projekten von Prof. Rein und Prof. Strasdas finden Sie auch unter www.zenat-tourismus.de.


 

DAAD-Fachbezogene Partnerschaften mit Hochschulen in Entwicklungsländern: Aufbau eines BA/MA Studienganges "Sustainabel and Cultural TourismManagement"

Projektleitung: Prof. Dr. Claudia Brözel
Zeitraum: Jan 2014 - Dezember 2017

Das DAAD finanzierte Projekt hat zum Ziel eine langfristige Lehr- und Forschungspartnerschaft mit dem Dar Al Kalima College University in Bethlehem aufzubauen. Im ersten Schritt wird im Jahr 2014 ein Bachelorprogramm entwickelt und akkreditiert mit Schwerpunkt auf der palästinensischen Kultur und Nachhaltigem Tourismusmanagement. Das Dar Al Kalima College University ist als University of Arts & Culture akkreditiert. Grundlagen in moderner Film und Musikproduktion sowie Religionsgeschichte und Politik bilden eine einzigartige Ausgangsposition für das Studium im Nachhaltiges Tourismusmanagement. Ausgehend von einem BA Programm wird im Verlauf der Partnerschaft ein Masterstudiengang entwickelt und verschiedene Forschungsansätze für Kooperationsprojekte entwickelt. Ziel des gesamten Projektes ist es, eine langfristige Partnerschaft und einen regen Austausch zwischen Lehrenden, Forschenden und Studierenden beider Institutionen und Länder zu ermöglichen und so gegenseitig voneinander zu lernen.


Weiterbildungsprogramm Tourismus & Klimawandelanpassung

Projektleitung: Prof. Dr. Wolfgang Strasdas

Projektmitarbeiterinnen: Heike Dickhut, Runa Zeppenfeld

Zeitraum: 2013 - 2015

Das Projekt "Weiterbildungsprogramm Tourismus & Klimawandelanpassung" entwickelt und erprobt Weiterbildungsangebote für verschiedene Zielgruppen zum Thema Klimawandelanpassung im Tourismus. Hierfür nutzt es die im INKA BB-Projekt "Touristisches Destinations- und Unternehmensmanagement" zusammengetragenen Erkenntnisse. Weitere Informationen zum Projekt finden Sie unter www.tourismus-klimawandel.de. Das Projekt wird vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU) im Rahmen des „Aktionsplans Anpassung“ zur Deutschen Anpassungsstrategie (DAS) gefördert.


TransCSR - Transparenz von CSR-Kompetenzen im europäischen Tourismussektor durch die Anwendung von ECVET

Projektleitung: Prof. Dr. Wolfgang Strasdas

Projektmitarbeiter: Martin Balas, Runa Zeppenfeld

Zeitraum: 2013 - 2015

Dieses Projekt hat die Schaffung von Transparenz und eine Anerkennung von fachlichen Kompetenzen im Bereich Corporate Social Responsibilty in der Tourismusbranche zum Ziel. Basierend auf Ergebnissen des Leonardo da Vinci-Projektes Train to Change erfolgt eine Bewertung von CSR-Qualifizierungsangeboten in europäischen Ländern mit dem Ziel, grundsätzliche CSR-Anforderungen für Tourismusfachkräfte identifizieren zu können. Als Ergebnis wird in mindestens sechs europäischen Ländern anhand des ECVET-Systems (Europäisches Kreditpunktesystem in der beruflichen Aus- und Weiterbildung) und des EQR (Europäischer Qualifikationsrahmen) ein Selbsteinschätzungstool zu CSR-Kernkompetenzen im Tourismus entwickelt und von insgesamt 200 Personen getestet. Diese Methode gibt Lernenden die Möglichkeit, ihre Fähigkeiten, Kenntnisse und Kompetenzen im Bereich CSR zu überprüfen und sie für die Vermarktung ihrer Arbeitskraft zu nutzen. Dafür wird angestrebt, eine Vorlage für ein Learning Agreement sowie ein Memorandum of Understanding für die formale Anerkennung von CSR Fähigkeiten zu formulieren.


Monitoring der regionalwirtschaftlichen Effekte des Nationalpark Unteres Odertal
(im Auftrag des Nationalpark Unteres Odertal) 2013/2014

Projektleitung: Prof. Dr. Hartmut Rein,

Projektbearbeitung: Martin Balas

Zeitraum: 2013 - 2014

Um die regionalwirtschaftlichen Effekte des Nationalparks Unteres Odertal in regelmäßigen Intervallen zu erfassen und zu dokumentieren, wurde 2008/2009 ein entsprechendes Erfassungs- und Monitoringkonzept erarbeitet. Die damals entwickelte Methodik dient als Grundlage für regelmäßige Folgeuntersuchungen. Die erste Folgeuntersuchung erfolgt nun 2013/2014.


Beratung der Tourismus-Marketing Uckermark auf dem Weg zu einer nachhaltigen Tourismusdestination

Projektleitung: Prof. Dr. Wolfgang Strasdas

Projektbearbeitung: Heike Dickhut (Dipl.-Biol./M.A.)

Zeitraum: Jan. 2014 - Mai 2014

Der Gewinn des Bundeswettbewerbs „Nachhaltige Tourismusregion 2012/2013“ hat der Uckermark in der Fachöffentlichkeit sowie in den Medien bundesweite Aufmerksamkeit beschert. Die Uckermark ist bestrebt, ihr Tourismusangebot auch zukünftig im Sinne der Nachhaltigkeit zu gestalten und weiterzuentwickeln und hat die HNE Eberswalde damit beauftragt, sie auf diesem Weg fachlich zu begleiten. Ziel der angebotenen Prozessbegleitung ist es, den Impuls zu nutzen, den der Gewinn des Wettbewerbs in der Uckermark ausgelöst hat, und in der Region eine breitere Beschäftigung der touristischen Akteure mit dem Thema Nachhaltigkeit zu fördern. Es wird angestrebt, ein gemeinsames Leitbild für die Uckermark zu entwerfen, welches als Richtschur für die nachhaltige Entwicklung des Tourismus dienen soll. Auf dieser Grundlage sollen in einem partizipativen Prozess konkrete Strategien sowie prioritäre Maßnahmen entwickelt werden.


CSR in deutschen Destinationen

Gesamtprojektleitung an der HNE: Prof. Dr. Hartmut Rein; Fachliche Projektleitung: Prof. Dr. Wolfgang Strasdas

Projektmitarbeiter: Martin Balas, Runa Zeppenfeld

Zeitraum: 2012 - 2014

Das Projekt "CSR in deutschen Destinationen" hat sich zum Ziel gesetzt, Führungskräfte in Tourismusorganisationen und kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMU) in deutschen Destinationen für das Thema Corporate Social Responsibility (CSR) zu sensibilisieren. Die Übernahme von gesellschaftlicher Verantwortung von Unternehmen und Tourismusorganisationen stellt eine Schlüsselaufgabe auf dem Weg zur mehr Nachhaltigkeit im Deutschlandtourismus dar. Doch nur wenige haben sich bis heute dieser Aufgabe gewidmet.

Das Vorhaben ist Teil des Projektes "Umweltmanagement in KMU des Tourismussektors", welches vom Deutschen Seminar für Tourismus (DSFT) in Berlin geleitet wird. Die Gesamtlaufzeit des Projektes beträgt zwei Jahre (2012 - 2014). Das Projekt wird vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales im Rahmen des Förderprogrammes "Gesellschaftliche Verantwortung im Mittelstand" des Europäischen Sozialfonds (ESF) gefördert.

Detaillierte Informationen zum Projekt finden Sie hier, auf den Internetseiten des DSFT sowie unter www.nachhaltigkeit-im-tourismus.de.

Entwicklung eines integrierten Tourismus in den Provinzen Tozeur und Bizerte, Tunesien

Projektdurchführung: Prof. Dr. Wolfgang Strasdas

Zeitraum: Dezember 2012 bis März 2014

Beratungsprojekt im Auftrag der Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ), Programm zur Unternehmens- und Innovationsförderung im Rahmen der deutsch-tunesischen Zusammenarbeit. In das Projekt wurden auch eine Masterarbeit sowie zwei Studierende als Praktikanten bei regionalen Partnerorganisationen integriert.


Deutsch-mazedonisches Trainingsprogramm und Netzwerk "Nachhaltiger Tourismus" für KMU der Tourismusbranche, Dozenten und Multiplikatoren

Projektleitung: Prof. Dr. Hartmut Rein

Projektmitarbeiterin: Marta Bojkovska-Langer

Zeitraum: Oktober 2011 bis Februar 2014

Ziel dieser deutsch-mazedonischen Kooperation ist es, Lehrende der mazedonischen Fakultät für Tourismus und Gastgewerbe in Ohrid und Multiplikatoren aus der Ohrid-Region durch eine kooperative Qualifizierung für Nachhaltigkeit im Tourismus zu sensibilisieren. Die Wissensvermittlung übernehmen Lehrkräfte des Masterstudiengangs "Nachhaltiges Tourismusmanagement" und Praxispartner der HNE Eberswalde. Dabei werden die Teilnehmer aktiv in das Trainingsprogramm eingebunden. Während der Projektlaufzeit sollen mindestens 10 Manager für nachhaltigen Tourismus ausgebildet werden. Als Fernziel ist der Aufbau eines eigenen Masterstudiengangs "Nachhaltiges Tourismusmanagement" in Ohrid als zentrale touristische Ausbildungsstätte für die Balkanländer geplant.

Das erste gemeinsame Projekt wird durch die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) finanziell unterstützt.

Detaillierte Informationen zum Projekt finden Sie hier.


BMBF-Projekt INKA-BB Innovationsnetzwerk Klimaanpassung Brandenburg-Berlin Teilprojekt 17: Touristisches Destinations- und Unternehmensmanagement im Zeichen des Klimawandels

Projektleitung: Prof. Dr. Wolfgang Strasdas

Projektmitarbeiterin: Runa Zeppenfeld, Heike Dickhut

Zeitraum: August 2009 bis April 2014

Brandenburg ist eine der gewässerreichsten und gleichzeitig wasserärmsten Regionen Deutschlands. Das Projekt beschäftigt sich mit den Folgen des Klimawandels für die Tourismusregionen und touristischen Unternehmen im Land Brandenburg. Ein Schwerpunkt des Projektes liegt dabei auf dem Thema Wassertourismus. Zusammen mit regionalen Praxispartnern werden in den kommenden Jahren beispielhaft Lösungsmöglichkeiten zur Anpassung an die Herausforderungen von Wettervariabilität und Klimaveränderungen sowohl auf Destinations- als auch auf Unternehmensebene erarbeitet. Projektpartner sind das Leibnitz-Institut für Gewässerökologie und Binnenfischerei (IGB) sowie die TMU Uckermark GmbH. Weitere Informationen zum Projekt unter www.tourismus-klimawandel.de

Das Verbundprojekt INKA-BB Innovationsnetzwerk Klimaanpassung Brandenburg-Berlin wird im Rahmen der Fördermaßnahme KLIMZUG vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert. www.inka-bb.de


BfN-Projekt: „Erarbeitung eines Managementplans für das geplante grenzüberschreitende Schutzgebiet ausgehend vom staatlichen Biosphärenreservat „Katun“ (Russische Föderation) und dem staatlichen Nationalpark "Katon-Karagaj“ (Republik Kasachstan) nach Kriterien und Grundsätzen der Sevilla-Strategie sowie des Madrider Aktionsplans für Biosphärenreservate“.

Projekt des Fachbereiches Wald und Umwelt (Prof. Pierre Ibisch).

Leitung touristischer Fachbeitrag: Prof. Dr. Hartmut Rein. Laufzeit: 09/2012-08/2014


BMBF-Projekt INKA-BB Innovationsnetzwerk Klimaanpassung Brandenburg-Berlin Teilprojekt 17: Touristisches Destinations- und Unternehmensmanagement im Zeichen des Klimawandels

Projektleitung: Prof. Dr. Wolfgang Strasdas

Projektmitarbeiterin: Runa Zeppenfeld, Heike Dickhut

Zeitraum: August 2009 bis April 2014

Brandenburg ist eine der gewässerreichsten und gleichzeitig wasserärmsten Regionen Deutschlands. Das Projekt beschäftigt sich mit den Folgen des Klimawandels für die Tourismusregionen und touristischen Unternehmen im Land Brandenburg. Ein Schwerpunkt des Projektes liegt dabei auf dem Thema Wassertourismus. Zusammen mit regionalen Praxispartnern werden in den kommenden Jahren beispielhaft Lösungsmöglichkeiten zur Anpassung an die Herausforderungen von Wettervariabilität und Klimaveränderungen sowohl auf Destinations- als auch auf Unternehmensebene erarbeitet. Projektpartner sind das Leibnitz-Institut für Gewässerökologie und Binnenfischerei (IGB) sowie die TMU Uckermark GmbH. Weitere Informationen zum Projekt unter www.tourismus-klimawandel.de

Das Verbundprojekt INKA-BB Innovationsnetzwerk Klimaanpassung Brandenburg-Berlin wird im Rahmen der Fördermaßnahme KLIMZUG vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert. www.inka-bb.de


Untersuchung des Klimafußabdrucks von Safaritourismus in Namibia

Projektdurchführung: Prof. Dr. Wolfgang Strasdas

Zeitraum: Februar bis April 2011

Forschungsprojekt im Rahmen eines Forschungsfreisemesters in Kooperation mit dem WWF Namibia. Die Ergebnisse wurden unter dem Titel „Ecotourism and the Challenge of Climate Change — Vulnerability, Responsibility and Mitigation Strategies” in dem Buch der International Ecotourism Society „ Ecotourism and Sustainable Tourism: Transitioning into the New Millennium” veröffentlicht.



Ältere Projekte


Entwicklung eines grenzüberschreitenden Managementkonzeptes für das Karpaten - Biosphärenreservat (Transkarpatien, Ukraine — einschließlich der ukrainischen Anteile am UNESCO-Weltnaturerbe „Buchenwälder der Karpaten“)

  • Projekt des Fachbereiches Wald und Umwelt sowie Fachbereiches Landschaftsnutzung und Naturschutz
  • Förderung der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU)
  • Projektleitung touristischer Fachbeitrag: Prof. Dr. Hartmut Rein
    Zeitraum: Juli 2009 — Juni 2010


Tourism and Climate Change — Climate change adaptation and mitigation in the tourism sector: Frameworks, tools and practices.

  • Weiterbildungskurs für thailändische Tourismus-, Naturschutz- und Entwicklungsexperten
  • Konzeption und Durchführung: Prof. Strasdas, Nicole Häusler (HNEE-Lehrbeauftragte)
  • Bangkok, 7.-9. Sept. 2009
  • gefördert vom Bundesumweltministerium und der GTZ


Befragung von Radtouristen im Landkreis Barnim

  • Auftraggeber: Landkreis Barnim / WITO
  • Projektleitung: Prof. Dr. Hartmut Rein
  • Projektzeitraum: April 2009 — Dezember 2009


Kulinarisches Erbe Brandenburg

  • Recherche für Produkte aus Brandenburg mit einem Potential für den Schutz geografischer Angaben bzw. Ursprungsbezeichnungensowie für den Schutz als garantiert traditionelle Spezialität
  • Auftraggeber: pro agro Verband zur Förderung des ländlichen Raums in Brandenburg e.V.
  • Projektleitung: Prof. Dr. Hartmut Rein (BTE/FHE), Prof. Dr. Anna Maria Häring (FHE), Dr. A. Wirsig, (terra fusca GmbH)
  • Projektzeitraum: August 2008 — Juli 2009

Repräsentative Ausstellerbefragung auf der ITB 2009

  • Thema: Tourismus-Klima - Klimawandel und Finanzkrise
  • Projektleitung: Prof. Dr. Holger Lütters
  • Projektzeitraum: März 2009


Naturtourismus in Brandenburgs Großschutzgebieten — Fortbildung Naturtourismus für Mitarbeiter der Brandenburger Großschutzgebiete

  • Auftraggeber: Landesumweltamt Brandenburg
  • Projektleitung & —durchführung: Prof. Dr. Wolfgang Strasdas, Prof. Dr. Hartmut Rein
  • Projektzeitraum: März 2009


Konferenz "Biodiversität, Tourismus und Klimawandel"

  • Erste Bundesweite Konferenz zum Thema
  • Auftraggeber: Deutscher Tourismusverband (DTV). Gefördert durch das Bundesamtes für Naturschutz (BfN) mit Mitteln des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU)
  • Projektleitung: Prof. Dr. Hartmut Rein (FHE/BTE), Prof. Dr. Wolfgang Strasdas (FHE)
  • Projektzeitraum: August bis Dezember 2008


Wirtschaftskraft Tourismus im Landkreis Barnim

  • Analyse der Wertschöpfung und Wirtschaftskraft des Tourismus im Landkreis Barnim
  • Projektleitung: Prof. Dr. Hartmut Rein
  • Projektbearbeitung; MA Nicola Schneider,
  • Projektzeitraum: April 2008 bis Oktober 2008

"Marktuntersuchung hinsichtlich des Nachfragepotentials für naturnahen Urlaub in Estland bei deutschen Reisenden"

  • Analyse des Nachfragepotenzials für Natururlaub in Estland  und Konkurrenzanalyse der Position Estlands auf dem naturtouristischen Reisemarkt für deutsche Urlauber
  • Auftraggeber: Estonian Tourism Board. Kooperationspartner: AeraNova Consult, Berlin
  • Projektleitung: Prof. Dr. Hartmut Rein,
  • Projektzeitraum: Laufzeit: Dezember 2007 bis März 2008

Monitoring der regionalwirtschaftlichen Effekte des Nationalpark Unteres Odertal (im Auftrag des Nationalpark Unteres Odertal)

  • Projektleitung: Prof. Dr. Hartmut Rein
  • Projektbearbeitung: MA Nicola Schneider


Training course: Tourism Planning and Management for World Natural Heritage Sites in Europe.

  • Trainingsseminar mit Vertretern von Natural World Heritage Sites bzw. mit Personen, die mit Tourismus in diesen Gebieten befasst sind aus: Deutschland, Lettland, Litauen, Estland, Polen, Tschechien, Slowakei, Ungarn, Slowenien, Österreich, Kroatien, Bulgarien, Rumänien, Serbien, Montenegro, Albanien, Bosnien-Herzegowina, Griechenland, Türkei, Ukraine, Weißrussland sowie aus dem Kaukasus (Aserbaidschan, Armenien, Georgien)
  • Auftraggeber: Bundesamt für Naturschutz/Internationale Naturschutzakademie Insel Vilm, in Kooperation mit IUCN, UNESCO
  • Kursdurchführung: Prof. Dr. Wolfgang Strasdas, Prof. Dr. Hartmut Rein
  • Zeitraum: 31.10. bis 04.11.2007 an der Internationalen Naturschutzakademie Insel Vilm


Entwicklung des Themenschwerpunkts Naturtourismus im Land Brandenburg (im Auftrag des Ministeriums für Landwirtschaft, Umwelt und Verbraucherschutz des Landes Brandenburg)

  • Entwicklung eines Brandenburg weiten Themenschwerpunktes Naturtourismus, die Entwicklung von buchbaren Naturerlebnisangeboten in Verknüpfung mit weiteren touristischen Angeboten sowie die Schaffung von Grundlagen für die Markteinführung und nachhaltige Vermarktung der Produkte
  • Kooperationsprojekt: BTE Tourismusmanagement, Regionalentwicklung, Berlin; dwif-consulting, Berlin; HNE Eberswalde
  • Projektleitung: Prof. Dr. Hartmut Rein


Tourismus und Klimawandel, Forschungsschwerpunkt des Masterstudiengangs Nachhaltiges Tourismusmanagement

  • Entwicklung von Empfehlungen für die Reduzierung des Energieverbrauchs von Urlaubsreisen in Bezug auf den Transportanteil von Reisen. Die Guidelines sollen diesen Aspekt in existierende Öko-Labels und Codes of Conduct für nachhaltigen Tourismus einbringen.
  • Projektleitung: Prof. Dr. Wolfgang Strasdas
  • Kooperation: The International Ecotourism Society (TIES)

Auswirkung des Klimawandels auf den Tourismus, Ausstellerbefragung ITB 2007

  • Befragung von 195 Ausstellern der ITB 2007 aus allen Kontinenten zu den Auswirkungen des Klimawandels auf den Tourismus
  • Projektleitung: Prof. Dr. Dagmar Lund-Durlacher


Struktur der Tagesausflugsgäste im Barnim

  • Befragung von über 9000 Tagesausfluggästen im „Barnimer Land“ mit dem Ziel ein regionsspezifisches Tagesgästeprofil zu erhalten: Image, Informationsverhalten, Motivation, Aktivitäten sowie Ausgaben der Tagesausflugsgäste im Barnimer Land.
  • Auftraggeber: Wirtschafts- und Tourismusentwicklungsgesellschaft des Landkreises Barnim (WITO)
  • Projektleitung: Prof. Dr. Dagmar Lund-Durlacher
  • Projektzeitraum: Januar 2006 bis Januar 2007


Die Tagesausflüge der Brandenburger unter besonderer Berücksichtigung von Berlin

  • Untersuchungen zum Verhalten des Ausflugsverhaltens der Brandenburger insbesondere in die Hauptstadt Berlin
  • Unterstützung durch Gemeinsame Landesplanungsabteilung der Länder Berlin und Brandenburg

  • Projektleitung: Prof. Dr. Dagmar Lund-Durlacher
  • Projektzeitraum: Dezember 2005

Analyse der Wassersportler in Nord-Brandenburg

  • Befragung von Wassersportlern in der Region Nordbrandenburg bezüglich des Reiseverhaltens der Wassersportler sowie  die Bewertung des Infrastruktur- und Tourismusangebotes in der Region.
  • Auftraggeber: Wassersportinitiative Nordbrandenburg, Februar 2006

  • Projektleitung: Prof. Dr. Dagmar Lund-Durlacher
  • Projektzeitraum: Sommer 2005

Info_3

Kontakt


Studiengangsleiter
Prof. Dr. Hartmut Rein

Hartmut.Rein@hnee.de
Tel.:+49 (0) 3334 657 423

Postanschrift
Hochschule für Nachhaltige Entwicklung Eberswalde
Master-Studiengang Nachhaltiges Tourismusmanagement
Schicklerstr. 5
16225 Eberswalde

Tel.: +49 (0) 3334 657 328
Fax: +49 (0) 3334 657 450