Springe direkt zum Inhalt

HNE Eberswalde Organisations-Menü

Springe direkt zum Inhalt
Sie sind hier: Studium » Master-Studiengänge » Nachhaltiges Tourismusmanagement » Über uns » Berufsfelder

Berufsfelder

Berufsfelder

Wir verbinden die Vermittlung soliden touristischen Branchenwissens mit der Fähigkeit, interdisziplinär zu arbeiten und die Prinzipien der Nachhaltigkeit in die tägliche Arbeit zu integrieren. Unser Ausbildungsziel sind qualifizierte Tourismus-Manager, Berater und Trainer mit dem "Plus" für die Zukunft.

Die Absolventen des Studiengangs "Nachhaltiges Tourismusmanagement" nutzen diese Kenntnisse bei ihrer täglichen Arbeit in:



touristischen Destinationen, Tourismusverbänden, regionalen Planungsgemeinschaften

touristischen Unternehmen

Schutzgebietsverwaltungen und bei Naturschutzorganisationen

internationalen Organisationen und in der Entwicklungszusammenarbeit

Beratung touristischer Organisationen und Unternehmen

beruflichen und universitären Aus- und Weiterbildung


Timo Sievers-NTM


Timo Sievers

Wo arbeite ich heute?

Geschäftsführer Naturpark Elbhöhen-Wendland e.V. 


Was habe ich vom Studium mitgenommen? 

Eine Denkweise, berufliche und private Tätigkeiten und Fragestellungen grundsätzlich auch aus der Nachhaltigkeitsperspektive zu betrachten und zu hinterfragen. 


Was hat mir an Eberswalde gefallen (Stadt oder Hochschule)? 

Die familiäre Hochschulatmosphäre, der Campus sowie die Seen im Umland von Eberswalde.






Antje.Martins


Antje Martins

Wo arbeite ich heute?

Ich arbeite als Customer Service und Training Managerin für EarthCheck, ein weltweit führendes Zertifizierungsprogramm für nachhaltige Tourismusunternehmen mit Sitz in Brisbane, Australien. 


Was habe ich vom Studium mitgenommen? 

Den meisten Nachklang hat bei mir die „Triple Bottom Line“ des nachhaltigen Tourismus gefunden. Entgegen der allgemeinen Annahme ist nachhaltiger Tourismus viel mehr als Ökotourismus, er bezieht sich auch auf die Gemeinde, die Kultur und vor allem muss er finanziell tragbar gestaltet werden. 


Was hat mir an Eberswalde gefallen (Stadt oder Hochschule)? 

An der HNE hat mir am besten die Klassengrößen gefallen. Nach meinem Diplom- Kauffrau- Abschluss an der HU in Berlin war es sehr erfrischend nur 25 Mitstudenten anstatt 250 zu haben. Das macht das Studium intimer und anspruchsvoller, weil man dazu aufgefordert ist, den Unterricht mitzugestalten. 



  Susanne_Mascow

Susanne Román geb. Mascow, Dipl.-Psychologin, M.A. Reiseberaterin, Reiseveranstalterin Handmade Travel Für mich war das Studium die Chance auf einen kompletten Neuanfang. Ich arbeitete vorher einige Jahre als Psychologin, was jedoch nie wirklich meinen Vorstellungen entsprach. Auf einer mehrmonatigen Weltreise reifte der Plan, Tourismus zu studieren - eigentlich mit dem Ziel, anschliessend in die Entwicklungshilfe zu gehen, wo sich Psychologie- und Tourismusausbildung wunderbar hätten ergänzen können. Doch durch das weitgefächerte Angebot des Masterstudienganges und den hohen Praxisbezug hatte ich Gelegenheit, die grosse Vielfalt der sich eröffnenden Möglichkeiten im Tourismus kennenzulernen und entdeckte bald, dass ich vor allem am Zusammenstellen individueller Reisen sehr viel Freude habe. Mittlerweile arbeite ich in Zürich in einem Reisebüro und habe unter dem Dach desselben mein eigenes kleines Touroperating aufgebaut, welches einen recht erfolgversprechenden Start hat und noch viel Potential in sich trägt. www.handmade-travel.ch





 Jan Behrens

Dr. Jan Behrens, Dipl.-Volkswirt, M.A.

Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Tourismuswirtschaft, Technische Universität Dresden

Der Tourismus-Master der HNE Eberswalde hat sich als optimale Ergänzung zu meinem vorherigen Wirtschaftsstudium erwiesen.

Von der interdisziplinären tourismusfachlichen Ausrichtung des Studiums (Ökonomie, Ökologie, Sozio-Kulturelles) profitiere ich bei meiner jetzigen beruflichen Tätigkeit als Wissenschaftlicher Mitarbeiter. Nachhaltigkeit im Tourismus steht bei den von mir mitgestalteten Lehrinhalten und Forschungsprojekten ganz oben auf der Agenda.

 






(letzte Änderung: 14.01.2016 von Elisa Hinze)