Springe direkt zum Inhalt

HNE Eberswalde Organisations-Menü

Springe direkt zum Inhalt
Sie sind hier: Studium » Master-Studiengänge » Strategisches Nachhaltigkeitsmanagement » Ziele und Inhalte » Lehr-Lern-Konzept

Lehr-Lern-Konzept und Anwendungsorientierung

Kompetenzvermittlung steht im Mittelpunkt

Veränderungen in Richtung Nachhaltigkeit lassen sich nicht (allein) mit Handbuchwissen bewältigen. Daher ist die Kompetenzvermittlung in unserem Weiterbildungsangebot interdisziplinär angelegt und im engen Austausch mit der Praxis problemlösungsorientiert gestaltet.

Diese Kompetenzen werden nach dem Deutschen Qualifikationsrahmen als Fachkompetenzen (Fachwissen und Fertigkeiten) und als persönliche Kompetenzen (Sozialkompetenz und Selbständigkeit) beschrieben. 


Um dies zu erreichen, schafft unser Weiterbildungsangebot "Strategisches Nachhaltigkeitsmanagement" Innovationsräume mit hohem Transfer- und Anwendungsbezug und bringt Menschen aus unterschiedlichsten Organisationen (Unternehmen, Verbände, Kommunen) zusammen. 


Lehr-Lern-Konzepte

Ausgezeichnetes Lehrangebot

Logo_UN-Dekade_Offizielles-Projekt_2013_2014_rgb

Unser Weiterbildungsangebot vermittelt Schlüsselkompetenzen für das Management einer Nachhaltigkeitstransformation. Wir verbreitern und vertiefen Ihr Fachwissen und schulen Ihre Sozialkompetenz und Selbstständigkeit. Im Zusammenspiel dieser Fertigkeiten entwickeln Sie eine Gestaltungskompetenz für Nachhaltigkeit – das zentrale Ausbildungsziel des Weiterbildungsangebotes. Unser berufsbegleitendes Masterangebot "Strategisches Nachhaltigkeitsmanagment" wurde für die Jahre 2013/2014 als offizielles Projekt der UN-Weltdekade Bildung für nachhaltige Entwicklung ausgezeichnet. 


Verknüpfung von Theorie und Praxis - Praxisbeirat und Dozierende aus der Praxis

Als besondere Stärke bringt die Hochschule einen engen Praxisbezug ein. Ein engagierter Praxisbeirat aus 20 Vertretern/-innen von Unternehmen, Verbänden, Verbänden, Nichtregierungsorganisationen und Wissenschaft hat die Konzeption des karrierebegleitenden modularen Studiengangs maßgeblich unterstützt. In vier Sitzungen (2012-2013) wurden die Zielsetzung des Studiengangs und die Ausgestaltung des Modulangebotes diskutiert. Dadurch werden die Absolventen/-innen optimal auf die Herausforderungen der Praxis vorbereitet.

Beirat 12 2013

V.l.n.r. Prof. Dr. Jens Pape (Dekan FB Landschaftsnutzung und Naturschutz, stellv. Studiengangsleiter), Prof. Dr. Harald Kächele (Deutsche Umwelthilfe), Pamela Mühlmann (ICLEI), Dr. Daniel Henzgen (HEWE AG), Heiko Seelig (EWE AG), Stefan Dierks (Tchibo GmbH), Niko Schäpke (HNE), Jürgen Schmidt (sustracon), Anneke von Raggamby (Ecologic Institute), Tell Münzing (Performance Consultants International), Prof. Dr. Peter Schmuck (Universität Göttingen), Dr. Oliver Ruch (EWE AG), Dr. Benjamin Nölting (HNE Studiengangleiter), Tim Nebel (WBN Hamburg)

Hier finden Sie die Zusammensetzung des Praxisbeirats.

Expertinnen und Experten aus der Praxis wirken in der Lehre mit.  Tandems aus Wissenschaft und Praxis übernehmen gemeinsam die Modulverantwortung und konzipieren die Lehre im Austausch miteinander.


Anwendungsorientierung - Nachhaltigkeitsprojekt und Masterarbeit zum Nachhaltigkeitsmanagement in Organisationen

Die Studierenden bearbeiten über drei Semester hinweg ein konkretes Nachhaltigkeitsprojekt aus einer Organisation (der eigenen oder aus dem Praxisnetzwerk), so dass sie theoretische Konzepte anwenden, praktisch erproben und ihre Erfahrungen auswerten können. Damit können sie dazu beitragen, Prozesse einer Nachhaltigkeitstransformation direkt anzustoßen und umzusetzen.

In der Masterarbeit können die Studierenden eine praktische Aufgabenstellung aus einer/ihrer Organisation zum Thema Nachhaltigkeitsmanagement oder Organisationsentwicklung bearbeiten.

(letzte Änderung: 21.07.2015 von Mike Wiebrock)