Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde
•••
Menü

Ein anderes Leben: Lernen von der Reformsiedlung Oranienburg


Beim öffentlichen GesprĂ€chskreis der Hochschule fĂŒr nachhaltige Entwicklung Eberswalde (HNEE) am 3. Juli 2018 diskutieren Bewohner*innen Edens ĂŒber die AktualitĂ€t des Reformgedankens und dessen Potenzial fĂŒr die heutige Zeit.

Karin Kasböck und Bruno Weber wohnen seit Jahren in der Reformsiedlung Eden bei Oranienburg und sind Teil der Genossenschaft, die es seit 125 Jahren gibt. AnlĂ€sslich dieses JubilĂ€ums wollen sie mit BĂŒrger*innen der Stadt Eberswalde diskutieren, wie sich der GrĂŒndungsgedanke von Eden, dessen Namen 1893 bewusst an den biblischen Garten Edens angelehnt ist, in die heutige Zeit ĂŒbertragen lĂ€sst. „Was hat uns die Reformsiedlung in Oranienburg heute noch zu sagen?“, fragt die HNEE-Dozentin Prof. Dr. Heike Walk, die die beiden Bewohner nach Eberswalde eingeladen hat.

Im GesprĂ€chskreis, einem öffentlichen Diskussionsformat der HNEE, lĂ€dt sie ein, mehr ĂŒber die genossenschaftliche Organisation und die aktuellen Herausforderungen zu erfahren. Die Obstbaukolonie Eden bei Oranienburg ist die Ă€lteste noch bestehende lebensreformerische Siedlungsgenossenschaft. Auf einer FlĂ€che von 120 Hektar versorgten sich die Bewohner*innen bis zur Wende selbst und verschrieben sich dem ökologischen Bauen und Siedeln. Rund 400 Mitglieder gehören aktuell zur Genossenschaft, die 1893 von 18 Berliner Vegetariern als gemeinnĂŒtzige Obstbau-Siedlung e. G. gegrĂŒndet wurde. Ihr reformerisches Konzept beruht auf drei Gedanken: Lebensreform, Bodenreform und Wirtschaftsreform.

Einladung an alle Interessierten:

Am 3. Juli 2018 um 18 Uhr findet am Teich auf dem VerwaltungsgelĂ€nde des Forstbotanischen Garten (auch Standort der GewĂ€chshĂ€user), Am Zainhammer 5, 16225 Eberswalde, der GesprĂ€chskreis statt. Zu Beginn ist ein kurzer Impulsvortrag von Karin Kasböck und Bruno Weber vorgesehen, der anschließend in der Runde diskutiert wird. Die Veranstaltung ist kostenlos. Anmeldungen sind nicht erforderlich.


Der GesprĂ€chskreis ist ein informelles Forum und dient dem Austausch mit Wissenschaftler*innen, mit Studierenden, lokalen Politiker*innen, Unternehmer*innen sowie mit der interessierten Öffentlichkeit ĂŒber unterschiedlichste Themen im Bereich Transformation, Demokratie und Nachhaltigkeit.

FĂŒr RĂŒckfragen stehen Ihnen zur VerfĂŒgung:

Fachkontakt

Prof. Dr. Heike Walk
HNEE-Dozentin, Transformation und Governance
Telefon: 03334 657-193
E-Mail: heike.walk@hnee.de

Pressekontakt

Annika Bischof
Forschungs- und Transfermarketing
Hochschulkommunikation
Telefon: 03334 657-227
E-Mail: annika.bischof@hnee.de

Pressemitteilung als PDF