Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde
•••
Menü

Wie wirken sich Haltungsbedingungen auf Schweine aus?

© WWF Arnold Morascher


Das SchĂŒler*innen-Team der HNEE zusammen mit Ann-Kristin Saurma-Jeltsch (hinten links), die die Gruppe bei ihren Forschungsfragen an der HNEE unterstĂŒtzt und begleitet.

© WWF/ Arnold Morascher

Eberswalde, 16. Juli 2020

An der Hochschule fĂŒr nachhaltige Entwicklung Eberswalde (HNEE) werden SchĂŒler*innen zu Forscher*innen. Im Rahmen der WWF-SchĂŒlerakademie „2°Campus“ beschĂ€ftigen sie sich mit artgerechter Schweinehaltung.

Insgesamt nehmen 20 Jugendliche am 2°Campus deutschlandweit teil, davon fĂŒnf in der Forschungsgruppe ErnĂ€hrung an der HNEE. Die Eberswalder Hochschule ist damit eine von drei Partnerhochschulen, die sich bei der WWF-SchĂŒlerakademie einbringt und Wissen rundum die Themen Klimaschutz und Forschung vermittelt. In diesem Jahr geht das Eberswalder SchĂŒlerteam der Frage nach, wie sich das Wohlbefinden der Schweine in verschiedenen ökologischen Haltungssystemen unterscheidet und wie eine optimale Schweinehaltung aus Tiersicht aussehen wĂŒrde. Mit Literaturrecherche und einer Umfrage haben sich die Jugendlichen schon in das Thema eingearbeitet und starten in der kommenden Woche in das HerzstĂŒck ihrer Forschung, die Beobachtung von Schweinen in unterschiedlichen Hal-tungssystemen. „Da der 2°Campus dieses Jahr digital stattfindet, konnten wir leider nicht gemeinsam auf die Betriebe gehen. Daher habe ich Schweine in zwei verschiedenen Haltungssystemen gefilmt und wir haben anhand der Videos eine Tierbeobachtung durchgefĂŒhrt und geschaut, ob sich das Verhalten der Schweine unterscheidet und wie“, berichtet Ann-Kristin Saurma-Jeltsch, Koordinatorin im Projekt an der HNEE. Seit Montag ist sie mit der Gruppe digital im Austausch und fĂŒhrt die Teilnehmer*innen durch den Forschungsprozess.

„Insgesamt sind vier Forschungsgruppen deutschlandweit ĂŒber den Sommerferien aktiv. Die große Besonderheit in diesem Jahr ist das rein virtuelle Format. Normalerweise ist der 2°Campus vom Zusammentreffen der Teilnehmenden und der persönlichen Interaktion mit Gleichgesinnten, Klimaschutz-Akteur*innen und Wissenschaftler*innen geprĂ€gt. Dies versuchen wir in diesem Jahr so gut wie möglich im digitalen Rahmen zu ersetzen“, sagt Sophia Speckhahn, Organisatorin beim WWF. Wie das die Teilnehmenden im ersten Veranstaltungsblock im April erlebt haben, kann man bereits online nachlesen: https://www.wwf-jugend.de/blogs/12907/8838/2-campus-2020-dieses-jahr-mal-ganz-anders Ein Ă€hnliches Format ist auch zum Sommerblock geplant, wobei die Ergebnisse zu den Forschungsfragen prĂ€sentiert werden. Beim dritten Block im Herbst widmen sich die Teams dann der Kommunikation fĂŒr den Klimaschutz und dem unternehmerischen Handeln.

Über das Projekt an der HNEE
Die Hochschule fĂŒr nachhaltige Entwicklung Eberswalde ist eine von drei Partnerhochschulen, die sich jĂ€hrlich bei der WWF-SchĂŒlerakademie „2°Campus“ einbringt. Das Projekt lĂ€uft ĂŒber ein halbes Jahr, wobei die SchĂŒler*innen in einem siebentĂ€gigen Sommerblock, die Möglichkeit haben, zu ihren Forschungsfragen an der HNEE zu forschen. Der Fokus liegt auf dem Thema Landwirtschaft und ErnĂ€hrung mit Blick auf Möglichkeiten, die Eingrenzung der globalen ErwĂ€rmung auf weniger als 2°Celsius zu erreichen: www.wwf-jugend.de/pages/2-grad-campus

NĂ€chste Bewerbungsrunde
Ab dem 14. September 2020 beginnt die neue Bewerbungsphase fĂŒr den Durchlauf 2021. Bewerben können sich Jugendliche im Alter von 15 bis 19 Jahre alt. Der 2°Campus findet in drei Blöcken rundum die FrĂŒhjahrs-, Sommer- und Herbstferien 2021 statt. Die Teilnahme ist (außer die Anreise) kostenfrei. Interessierte können sich direkt an das Berliner Team des World Wide Fund For Nature (WWF) wenden. Kontakt:  Anne Jansen: anne.jansen@wwf.de  030 311777438 oder Sophia Speckhahn: sophia.speckhahn@wwf.de  030 311777411

Weitere Angebote fĂŒr Jugendliche an der HNEE
Ein weiteres Angebot fĂŒr Jugendliche sind die Future Camps (www.hnee.de/futurecamp) der Hochschule fĂŒr nachhaltige Entwicklung Eberswalde. FĂŒr den Online-Termin 27. bis 29. Juli 2020 zum Thema "Nachhaltiges Bauen“ gibt es noch freie PlĂ€tze. Anmeldungen sind online möglich. HNEE-Ansprechpartnerin ist Kristin Paulokat, Tel.: 03334 657-385, Kristin.Paulokat@hnee.de

FĂŒr RĂŒckfragen stehen Ihnen zur VerfĂŒgung

Prof. Dr. Anna Maria HĂ€ring
Fachbereich Landschaftsnutzung und Naturschutz
Politik & MÀrkte in der Agrar- & ErnÀhrungswirtschaft
Telefon: 03334.657-348
Anna.Haering@hnee.de

Ann-Kristin Saurma-Jeltsch
HNEE-Koordinatorin im Projekt „2°Campus“,
Fachbereich Landschaftsnutzung und Naturschutz
Telefon: 03334 657- 563
Ann-Kristin.Saurma-Jeltsch@hnee.de

Annika Bischof
Mitarbeiterin fĂŒr Wissenschaftskommunikation
Telefon: 03334 657-227
presse@hnee.de