Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde
•••
Menü

SubMat4Music - Akustikholz

Rezepturen zur Modifikation von einheimischen Hölzern zur Herstellung von Akustikholz


Ziel der fĂŒnf beteiligten Kooperationspartner dieses Projektes ist es, eine neue VergĂŒtungsanlage fĂŒr Akustikholz und den Modifikationsprozess hierfĂŒr zu entwickeln. EuropĂ€ische Hölzer sollen nach der VergĂŒtung Ă€hnliche akustische Eigenschaften aufweisen, wie viele Holzarten aus den verschiedenen TropenwĂ€ldern, deren Gebrauch zunehmend erschwert wird.
Dabei wird die neue Anlage systematisch entwickelt und aufgebaut, sodass einheimische Hölzer darin zu Akustikholz modifiziert werden können und die damit gebauten Musikinstrumente den wohlklingenden Ton erzeugen, der auch heute den deutschen Musikinstrumenten einen weltweiten Markt eröffnet – heute allerdings noch mit Tropenhölzern als Basis der Instrumente.
Das Forschungsprojekt wurde durch das Netzwerkprojekt SubMat4Music ermöglicht.


Partner des Forschungprojekts:

Reinhardt Best Acoustics GmbH, TĂŒbingen

SFA GmbH & Co KG, Aichstetten

Philippe Briand Violins

TU Dresden, Institut fĂŒr Naturstofftechnik, Professur fĂŒr Holztechnik und Faserwerkstofftechnik.

Förderrahmen:

Förderkennzeichen: 16KN072621

Projektzeitraum: 01.04.2018 bis 31.10.2020


Gefördert durch:

Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM) des BMWi - Kooperationsnetzwerke

Logo BmWi logo_zim_screen


Projektleiter und Ansprechpartner:

Prof. Dr.-Ing. Alexander Pfriem (alexander.pfriem(at)hnee.de)

M.Sc. Lothar Clauder (Lothar.Clauder(at)hnee.de)

B.Sc. Tobias Bender (Tobias.Bender(at)hnee.de)

B.Sc. Christoph Munk (Christoph.Munk(at)hnee.de)