Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde
•••
Menü

Kompetenzstelle Brandenburger Streuobstwiesen


- zentrale Organisation fĂŒr den Erhalt der Brandenburger Streuobstwiesen

ein ELER 2021 Projekt

Unbenannt



Unbenannt



Vernetzungstreffen 2019

An alle Streuobst-Akteure aus Berlin und Brandenburg: Am 22. November 2019 findet das 2. Vernetzungstreffen Streuobst in Berlin statt. Der Termin fĂŒr unsere Folgekonferenz steht fest. Bitte merkt ihn Euch schon einmal vor. Wir wollen wieder ĂŒber innovative Projekte sprechen, ĂŒber Konzepte und Ideen rund um Streuobstwiesen und BiodiversitĂ€t in Berlin und Brandenburg. Ihr seid herzlich eingeladen - Weitere Infos folgen!



Ă€k

Streuobstwiesen zĂ€hlen zu den artenreichsten LebensrĂ€umen Europas. Auf Streuobstwiesen stehen hochstĂ€mmige ObstbĂ€ume wie Apfel-, Kirsch- Birnen-, Zwetschgen- oder WalnussbĂ€ume mehr oder weniger „verstreut“ in der Landschaft, meist auf Weiden, Wiesen oder MĂ€hweiden. Sie prĂ€gen nicht nur maßgeblich das Landschaftsbild, sie zeichnen sich vor allem durch eine hohe Artenvielfalt aus und bieten zahlreichen Tier- und Pflanzenarten wie Insekten, Vögeln, KleinsĂ€ugern, Gras- und Blumenarten wertvollen Lebensraum. Streuobstwiesen werden auch als die kleinen RegenwĂ€lder Deutschlands bezeichnet. Die HNEE ĂŒbernimmt in Kooperation mit dem Verein Äpfel & Konsorten Streuobstwiesen – und Ă€cker e.V. die wissenschaftliche Begleitung des Projektes und unterstĂŒtzt den Verein bei der Implementierung des Vorhabens. Der Verein ist seit diesem Jahr offizielle Kompetenzstelle fĂŒr Brandenburger Streuobstwiesen. Mit der Kampagne "Reclaim Streuobstwiesen" setzt sich der Verein Äpfel und Konsorten mit Hauptsitz in Storkow (Dahme-Spreewald) seit 2012 fĂŒr die stark dezimierten Brandenburger StreuobstbestĂ€nde ein. Die Konsorten pachten und bewirtschaften eigene Streuobst-FlĂ€chen, arbeiten an der Vernetzung und Professionalisierung der Streuobst-Community, fĂŒhren das zentrale Brandenburger Streuobst-Kataster, veranstalteten die erste landesweite Konferenz zu dem Thema und entwickeln viele innovative Produkte und Ideen, um Streuobstwiesen in Brandenburg wieder zurĂŒck auf die Landkarte zu holen. Gefördert wird das seit Januar 2019 laufende Projekt vom Ministerium fĂŒr LĂ€ndliche Entwicklung, Umwelt und Landwirtschaft des Landes Brandenburg mit Fördermitteln aus dem EuropĂ€ischen Fond fĂŒr die Entwicklung des lĂ€ndlichen Raums (ELER). Im Rahmen des Forschungs- und Entwicklungsauftrages ĂŒbernimmt das Projektteam an der HNEE u.a. die Aufgabe der Evaluierung von Bestandsdaten, Konzeptentwicklung, Monitoring sowie die Mitorganisation von Fachtagungen.


collage


Arbeitsschwerpunkte

  • Sichtung, PrĂŒfung und Aktualisierung der Brandenburger Streuobst-Geodaten sowie nutzerfreundliche Veröffentlichung in einem landesweiten Streuobst-Kataster (webbasierte Kartenanwendung) mit Detailinformationen, wie es in anderen BundeslĂ€ndern bereits existiert.
  • Weitentwicklung der Webplattform zu einem Streuobst-Portal mit weiteren Inhalten u.a. zu den Themenbereichen Streuobst-Vermarktung, Umweltbildung, Events und Mitmachaktionen, Info- und Lehr-Veranstaltungen, Pflanz- und Ernteevents, Baumschnitt- und Veredlungskurse, Natur- und Lehrpfade
  • Sichtung/Aktualisierung von ausgesuchten Modellwiesen mit Detailkartierung in den Regionen MOL, LOS, LDS
  • Erfassung, Katalogisierung und Veröffentlichung von Streuobstwiesen-Akteuren im Land Brandenburg
  • Organisation der 1. Brandenburger Streuobstwiesen-Konferenz zum Themenkomplex Artenvielfalt, BiodiversitĂ€t und Streuobstwiesen. Schwerpunkte: Ökonomie, Ökologie, Umweltbildung, Produkte Auftakt: Mai 2019 (im Rahmen der Aktionstage Nachhaltigkeit), Herbst 2019, Herbst 2020
  • Begleitende Öffentlichkeitsarbeit zur besseren Vernetzung und Schaffung öffentlicher Aufmerksamkeit.


Kooperationspartner


koopp


Gefördert durch:

1

Fördersumme: 10.069,00€

Projektlaufzeit: 01.09.2019 – 31.08.2019




Projektteam an der HNEE


Prof. Dr. JĂŒrgen Peters (Projektleitung)

Professur fĂŒr Landschaftsplanung und Regionalentwicklung
Raum: 01.315 (Stadtcampus)
Telefon: +49 (3334) 657 334  
Fax: +49 (3334) 657 282
E-Mail: Juergen.Peters@hnee.de
Sprechzeit: Freitags 11-12:00 Uhr nach Vereinbarung
mehr



Zina Yamina Zaimeche

Wissenschaftliche Mitarbeiterin und Projektkoordination
Raum: 11.107 (Waldcampus)
Telefon.: + 49 3334 657-495
E-Mail: Zina.Zaimeche@hnee.de
mehr 



Postadresse:

Hochschule fĂŒr nachhaltige Entwicklung Eberswalde (HNEE)
Eberswalde University for Sustainable Development
Schicklerstraße 5
16225 Eberswalde, Germany

www.hnee.de/KompetenzstelleBrandneburgerStreuobstwiesen



gh