Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde
•••
Menü

Kompetenz- und Praxisforschungsnetzwerk zur Weiterentwicklung des Nährstoffmanagements im Ökolandbau (NutriNet)

Laufzeit: 01.03.2019 – 29.02.2024

Hintergrund

Auf vielen langjährig ökologisch wirtschaftenden Ackerbaubetrieben geraten die Nährstoffe Stickstoff, Phosphor und Schwefel zunehmend ins Minimum, im Gemüsebau werden dagegen teilweise eher Nährstoffüberschüsse beobachtet. Gleichzeitig zeigen gute Beispiele aus der Praxis, dass durch ein optimiertes Nährstoffmanagement höhere Erträge erzielt werden.


Doch wie lassen sich Nährstoffe innerbetrieblich optimal zirkulieren und wie können Nährstoffe ersetzt werden, die den Betriebskreislauf verlassen?

Viele Einzelaspekte der Nährstoffversorgung sind bereits gut erforscht, aber es ist bisher noch nicht optimal gelungen, das bestehende Wissen in die landwirtschaftliche Praxis zu übertragen.


NutriNet


Strategien zum Nährstoffmanagement erproben

In Brandenburg entsteht im Rahmen des deutschlandweiten Praxisforschungsprojektes NutriNet eines von 6 Regionetzwerken. Darin werden 10 Regiobetriebe mit Schwerpunkt Ackerbau und Lage im südöstlichen Brandenburg gemeinsam mit Berufskolleg*innen das betriebseigene Nährstoffmanagement hinterfragen & optimieren. Um dies zu tun, treffen sich die Betriebe 3 Mal pro Jahr in sogenannten Field Schools (Gruppenberatung) auf den jeweiligen teilnehmenden Betrieben. Zusammen werden vorhandene Nährstoffmanagementstrategien ausgehend von der betrieblichen Ebene bis hin zu regionalen Kreisläufen erprobt, weiterentwickelt und optimiert. Zu den konkreten Fragen- und Zielstellung der Betriebsleiter*innen werden Praxisforschungsversuche angelegt. Die Regionetzwerke haben auch zum Ziel, Methoden der Praxisforschung weiterzuentwickeln. Projektbegleitend wird ein Datenmanagementsystem entwickelt, das die Datenerhebung, -speicherung und - auswertung im Projekt unterstützt und zukünftig als Onlineanwendung die Erfolgskontrolle von Nährstoffmanagementstrategien erleichtern soll. Neben den Praxiserfahrungen werden Ackerbauexpert*innen sowie Fachberater*innen in die Netzwerkarbeit eingebunden. Unterstützt und koordiniert wird das Regionetzwerk Brandenburg von unserer Regioberaterin, Charlotte Kling. Ins Projekt ebenfalls eingebunden sind von der Hochschule Dr. Ralf Bloch und Dr. Henrike Rieken, unter der Leitung von Prof. Anna Maria Häring.

Sämtliche Projektaktivitäten werden durch einen kontinuierlichen Wissenstransfer begleitet.

NutriNet2


Regiobetrieb werden!

Der Flyer enthält weitere Informationen zum Projekt für interessierte Betriebsleiter*innen. Bei Fragen zum Projekt oder zu den Voraussetzungen, welche Sie als Betrieb für die Teilnahme mitbringen sollten, können Sie sich gerne jederzeit bei unserer Regioberaterin melden. Auf der Projektwebseite erfahren Sie in Kürze mehr zum deutschlandweiten Netzwerk.

Team NutriNet Brandenburg

ckling2

Charlotte Kling (M.Sc. Öko-Agrarmanagement)

Ihre Regioberaterin in Brandenburg

+49 3334 657 239

Charlotte.Kling@hnee.de


hrieken

Dr. Henrike Rieken

Gruppenberatungs- und Praxisforschungsformate

+49 3334 657 315

Henrike.Rieken@hnee.de



rbloch

Dr. Ralf Bloch

Nährstoffmanagementstrategien

+49 3334 657 362

Ralf.Bloch@hnee.de


ahaering

Prof. Anna Maria Häring

Projektleitung

+49 3334 657 348

Anna.Haering@hnee.de



Projektpartner

Bioland Logo

Naturland

Demeter

FiBL Projekte GmbH



KTBL

Uni Kassel

Lawi Kammer NRWM

BÖLW

KOENLogo1-300dpi



bmel



boeln


ptble2




Das Projekt "Kompetenz- und Praxisforschungsnetzwerk zur Weiterentwicklung des Nährstoffmanagements im ökologischen Landbau" wird gefördert durch das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages im Rahmen des Bundesprogramms Ökologischer Landbau und anderer Formen nachhaltiger Landwirtschaft. Laufzeit: 2019 - 2024. Projektträger Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung.