Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde
•••
Menü

Projektaufbau & Mitarbeiter*innen

Das Programm und die Erhebungsmethoden wurden 2011 an der HNEE entwickelt (Luthardt & GrĂŒbler 2011) und gemeinsam mit der Nationalparkverwaltung verabschiedet. Da der Programmaufbau eine neue methodische Entwicklung ist, wird das Konzept jĂ€hrlich verifiziert und in begrĂŒndeten FĂ€llen verĂ€ndert, erweitert und angepasst.

Die Aufnahme- und Auswertearbeiten werden durch die Mitarbeiter*innen der HNEE koordiniert und auch teilweise durchgefĂŒhrt. Die Mehrheit der GelĂ€ndeaufnahmen wird an externe Partner*innen vergeben, die die nötige Expertise im gewĂŒnschten Feld mitbringen. Einige Monitoringaufgaben werden auch vom Personal der Nationalparkverwaltung, von der Naturwacht oder ehrenamtlichen Mitarbeiter*innen des Nationalparks und im Nationalpark aktiven Nichtregierungsorganisationen durchgefĂŒhrt.
DarĂŒber hinaus wurden Daten aus externen Quellen beschafft, wie z.B. die Wetterdaten vom Deutschen Wetterdienst (DWD), die Daten zur LuftqualitĂ€t vom Landesamt fĂŒr Umwelt (damals LUGV, heute LfU) und die GewĂ€ssergĂŒtemessung der FließgewĂ€sser von der Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung (WSV).

Die Mittel fĂŒr die naturschutzfachliche Dauerbeobachtung werden durch die Nationalparkverwaltung Unteres Odertal aus dem Haushalt des Landes Brandenburg zur VerfĂŒgung gestellt.

Mitarbeiter*innen

JChmieleski4web  

Projektleiterin: Dr. Jana Chmieleski

Raum: 01.318 (Stadtcampus)

Telefon: +49 (3334) 657 325
Fax: +49 (3334) 657 282

E-Mail: Jana.Chmieleski@hnee.de



Mitarbeiterin-Naturschutzfachliche-Dauerbeobachtung_LauraDanzeisen  

Laura Danzeisen

Raum: 01.303.1 (Stadtcampus)

Telefon: +49 (3334) 657 236

E-Mail: Laura.Danzeisen@hnee.de



Literatur: LUTHARDT, V. & F. GRÜBLER 2011: Methodenkatalog zur naturschutzfachlichen Dauerbeobachtung im Nationalpark Unteres Odertal. 1. Ausgabe, unveröff., i. A. des LUGV Brandenburg, Eberswalde.