Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde
•••
Menü

Daten vom Fluss - Auentagung im Nationalpark Unteres Odertal

Logo-Magenta-Rot-Blau


Erhalt und Schutz von Auenlandschaften

22.-24.9.2016 im Natura 2000-Haus, Criewen

Veranstaltet vom Förderverein Nationalpark Unteres Odertal e.V., 

Hochschule fĂŒr nachhaltige Entwicklung Eberswalde und Nationalpark Unteres Odertal

Unter der Schirmherrschaft der Ministerin fĂŒr Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg, Frau Dr. MĂŒnch




Der Flussauennationalpark Unteres Odertal

Der Nationalpark Unteres Odertal schĂŒtzt seit 1995 als einziger Flussauennationalpark Deutschlands die weitrĂ€umige, regelmĂ€ĂŸig ĂŒberflutete Oderniederung, eine in Mitteleuropa selten gewordene Auenlandschaft mit ihren angrenzenden HĂ€ngen, LaubmischwĂ€ldern, blĂŒtenreichen Trockenrasen und Mooren/SĂŒmpfen. Hier findet sich eine einzigartige, wilde, naturnahe Landschaft, ein in Deutschland und Europa selten gewordenes Ökosystem, welches eine große Anzahl an spezialisierten Tier- und Pflanzenarten beherbergt. Der ungestörte Ablauf der Naturprozesse ist ein wichtiges Schutzziel im Nationalpark.


>>> Hier können Sie sich das komplette Tagungsprogramm mit allen RednerInnen und den ExkursionsfĂŒhrer herunterladen <<<


Thema der Tagung

Die Tagung griff das Thema Erhalt und Schutz von Auenlandschaften auf, um wissenschaftliche Erkenntnisse und praktische Erfahrungen ĂŒber die verschiedenen GrĂ¶ĂŸenordnungen hinweg, also von den kleinen, ĂŒber die mittleren bis hin zu den großen FlĂŒssen und mit diesen verzahnten Auen in Deutschland, Polen und anderen europĂ€ischen LĂ€ndern zu teilen und zu diskutieren. Die Tagung sollte, neben der Darstellung von Forschung und Studien, auch Einblicke in ZusammenhĂ€nge zwischen den einzelnen naturnahen Prozessen geben und AnsĂ€tze fĂŒr die Diskussion liefern, wie natĂŒrliche Entwicklung und Entwicklung des Kulturraumes einander ergĂ€nzen können.

Folgenden Fragestellungen wurden in VortrÀgen, Postern, Diskussionen und im persönlichen Erfahrungsaustausch nachgegangen:

Forschung: Monitoring & Methoden

DiversitĂ€t: StandortdiversitĂ€t & Böden, Fauna & Flora & Ă–kosysteme in Auenlandschaften

Best-practise: Renaturierung & Maßnahmen

Internationale Zusammenarbeit: Schutz und Management von FlĂŒssen und deren Auen


An wen richtete sich die Tagung?

Die Veranstaltung war der Auftakt fĂŒr eine zweijĂ€hrlich stattfindende Tagungsreihe, deren Ziel es ist, Wissenschaftler, NaturschutzverbĂ€nde, Verwaltungen, Praktiker und Ehrenamtliche, die zum Thema „Auen und Auenlandschaften“ arbeiten, zu vernetzen. Der Teilnehmer- und Vortragskreis soll daher ĂŒberregional sein. FlĂŒsse und Auen ĂŒberschreiten in vielen FĂ€llen nationale Grenzen, so dass Erfahrungsberichte aus transnationalen Projekten herzlich willkommen sind.

Wo fand die Tagung statt?

Die Veranstaltung fand im Nationalpark Unteres Odertal statt. Veranstaltungsort war Criewen, mit dem Nationalparkzentrum und dem Natura 2000-Haus.

Veranstaltungssprachen

deutsch, polnisch