Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde
•••
Menü

Curriculum Vitae


​​​​​​​Studium und Promotion

04/2014 – 01/2018


10/2008 – 11/2011


10/2005 – 09/2008

Promotion in Humangeographie zum Thema „High Mountain Agriculture and Changing Socionatures in Nagar, Northern Pakistan“


M.Sc. Geographie, Schwerpunkt Geographische Entwicklungsforschung an der Freien Universität Berlin


B.Sc. Geographische Wissenschaften an der Freien Universität Berlin



Beruflicher Werdegang

Seit August 2017









04/2013 - 07/2017






01/2012 – 04/2013




05/2007 – 01/2012



09/2010 – 01/2011

Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde, FB Wald & Umwelt, Fachgebiet Sozioökonomie und Kommunikation


Nachwuchsgruppenleiter TRANSECT – Agrartransformation und sozial-ökologische Komplexitäten. Lokale Bioökonomie-Szenarien in Zentral- und Südasien (BMBF, 05/2019–04/2024)


Projektkoordinator eAGROFORST – Food security and livelihood improvement through agroforestry in Central Asia (BMBF, 05/2017 - 04/2019)


Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Centre for Development Studies (ZELF), Institut für Geographische Wissenschaften, Freie Universität Berlin

Mitarbeiter im Projekt „Klimawandel im Kontext multipler Risiken im Hochgebirge. Verwundbarkeiten, Anpassungskapazitäten und menschliche Sicherheit in Nager (Karakorum), Pakistan (DFG, 2014-2017)
11 Monate Feldforschung in Nordpakistan
Lehre im Bereich der Humangeographie


Wissenschaftlicher Assistent am Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung, Forschungsgruppe Climate Change & Development

Mitarbeit im Projekt „Asian Cities Adapt - Impacts of climate change in cities in India and the Philippines and local adaptation strategies“ (BMU, 2010-2013)


Studentischer Mitarbeiter am Sonderforschungsbereich 700 „Governance in Räumen begrenzter Staatlichkeit“ (Freie Universität Berlin): Teilprojekte C4 „Krieg und (Un-) Sicherheit in Räumen begrenzter Staatlichkeit“ und C2 „Gewaltkontrolle in Bürgerkriegsräumen


Forschungsaufenthalt im Rahmen der Masterarbeit in Jakarta, Indonesien; gefördert durch PROMOS Stipendium (DAAD) und das Deutsche Rote Kreuz