Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde
•••
Menü

​​​​​​​


Aktivitäten

Agrarfolie

 ​​​​​​Abschlussbericht Projekt Agrarfolien veröffentlicht

Der Bericht beschreibt am Fallbeispiel des Spargelanbaus das System der Herstellung, Nutzung und Entsorgung von Agrarfolien. Dieser sichtbare Teilbereich wird strukturiert und in den breiteren Kontext der Wirkungen der Nutzung von Agrarkunststoffen und Kunststoffen aus anderen Anwendungsbereichen auf Umwelt und Gesellschaft gesetzt. Auf der Basis eines Literaturreviews, einer Diskursanalyse sowie von Experteninterviews- und Workshops erfolgt eine Situationsbeschreibung, die Herstellung, Nutzung und Entsorgung von auf dem Boden aufliegend genutzten Agrarfolien integrativ betrachtet, um Ansätze aufzuzeigen zur Verbesserung der Situation. Auf Basis dieses multiperspektivisch und konfliktsensibel erarbeiteten Verständnisses können weitere Fragen in der Praxis, Forschung und Entwicklung sowie in sektorübergreifenden lösungsorientierten Kooperationen gezielter diskutiert und bearbeitet und die Rahmenbedingungen für die Entwicklung von Alternativen und das Beenden unerwünschter Wirkungen durch Anreize gestaltet werden.


Zum Diskussionspapier: Selleneit T, Verdugo-Raab D, Kipp S, Sprenger D, König B (2022) Sozioökonomische und ökologische Bewertung des Einsatzes von Kunststofffolien im Spargelanbau in Deutschland und daraus resultierende Handlungsempfehlungen. November 2022. Eberswalde: Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde (Diskussionspapier-Reihe Nachhaltigkeitstransformation & Nachhaltigkeitstransfer, Nr. 6/22). https://doi.org/10.57741/opus4-370 ​​​​​​​


IST 2022


Beiträge zur 13th International Sustainability Transitions Conference (IST), 3 days virtual plus 1 day in-person in Stellenbosch, Melbourne, Washington DC, 21.-25. November 2022
Das Forschungszentrum [NTT] beteiligte sich mit drei virtuellen Beiträgen an der Konferenz. Dr. Christine Hobelsberger stellte die vom FZ [NTT] entwickelte Kartierungsmethode vor: „Making the invisible visible. A novel method for mapping Sustainability Transfer at universities as a contribution to sustainability transition“. Dr. Bettina König gab Impulse aus dem Logbuch-Projekt zu veränderten Alltagspraktiken durch die Corona-Pandemie: „Changing daily habits during crisis – What do empiricial insights deliver for understanding changeability of daily life practices in sustainability transitions.“ und stellte Ergebnisse aus dem Agrarfolienprojekt „Plasticulture conflicts or circularity transitions? Situation analysis of the German asparagus sub-system.“


diskussionpapier hoch n 2 (2)

HOCH-N Diskussionspapier Nr. 02 veröffentlicht: „Nachhaltigkeitstransfer in der Praxis – Beispiele aus Lehre und Forschung an der Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde“, 08. November 2022

Im Rahmen des Projektes „Nachhaltigkeit an Hochschulen (HOCH-N)“ wurde an der HNEE das Konzept Nachhaltigkeitstransfer entwickelt. Das jetzt erschienene Diskussionspapier beschreibt vier konkrete Fallbeispiele für Nachhaltigkeitstransfer an der Hochschule, davon jeweils zwei aus Lehre und Forschung. Die Beispiele zeigen die vielfältigen Möglichkeiten der praktischen Umsetzung von Nachhaltigkeitstransfer auf und können Anregung und Ideen für die Implementation und Weiterentwicklung von Nachhaltigkeitstransfer in anderen Kontexten liefern. Mehr Informationen zum Projekt gibt es hier

Zum Diskussionspapier: Nölting, Benjamin; Fritz, Hilke; Skroblin, Jan-Hendrik; Reimann, Julian; Dembski, Nadine (2022). Nachhaltigkeitstransfer in der Praxis – Beispiele aus Lehre und Forschung an der Hochschule ​​​für nachhaltige Entwicklung Eberswalde. HOCHN-Diskussionspapier Nr. 02. Eberswalde: HNEE. 


Logbuch HNEE x VHS_2


Diskussion mit Bürger*innen über Ergebnisse aus dem Projekt „Logbuch der Veränderungen“, 18. Oktober 2022

Wie haben sich Alltagsroutinen während der Corona Pandemie verändert? Welche Veränderungen waren nur temporär? Welche Veränderungen sind auch ohne Corona-Maßnahmen dauerhaft? Und was können wir daraus für den individuellen und gesellschaftlichen Umgang mit Krisen und für eine nachhaltige Entwicklung lernen? Am 18.10.2022 luden die Volkshochschule Barnim und das Forschungszentrum Bürger*innen an die Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde ein, um diese und weitere Fragen anhand der Ergebnisse aus dem Projekt „Logbuch der Veränderungen“ zu diskutieren. Der gemeinsame Blick auf Alltagsroutinen erlaubte es den Teilnehmenden, in einen erkenntnisreichen und gegenseitig bereichernden Austausch über das verschiedene Erleben der Pandemiezeit zu kommen, und gemeinsam zu diskutieren ob die sich abzeichnenden dauerhaften Veränderungen von Alltagsroutinen individuell und gesellschaftlich wünschenswert sind. Das Team des Forschungszentrums freut sich auf die Fortsetzung der Kooperation mit der Volkshochschule Barnim.


Netzwerk GF

Keynote auf 4. Netzwerktreffen Gesundheitsfördernder Hochschulen Österreich, 19.-20. September 2022

Das Netzwerktreffen an der Universität für Bodenkultur Wien stand ganz im Zeichen der Schnittstellen von Gesundheitsförderung und Nachhaltigkeit. Im Rahmen ihrer Keynote „Einfach machen?! Ausgewählte Perspektiven und Beispiele aus der Transformationsforschung auf Synergiepotentiale zwischen Gesundheits- und Nachhaltigkeitsmanagement an Hochschulen“ gab Dr. Bettina König vom Forschungszentrum [NTT] Impulse zu Verbindungen zwischen veränderten Alltagspraktiken durch die Corona-Pandemie und Handlungsfeldern des Gesundheits- und Nachhaltigkeitsmanagements an Hochschulen. In einer spannenden Runde wurde diskutiert, wie daraus Potentiale für eine nachhaltige Entwicklung identifiziert und kooperativ auch zusammen mit Lehre und Forschung an der jeweiligen Hochschule entwickelt werden können.


 ZBG


Vortrag auf Fachtagung des Zentrums für Betriebswirtschaft im Gartenbau e. V., 13. September 2022

Die 60. Fachtagung des Zentrums für Betriebswirtschaft im Gartenbau e. V. (ZBG) in Hannover befasste sich mit Fragen des ökologischen Gemüsebaus von aktuellen Marktentwicklungen bis zur Umstellungsplanung. Im Rahmen ihres Vortrags „Einfach umstellen und weglassen!? Eine Außen-Innen-Perspektive aus Sicht der Transformationsforschung“ beschrieb Dr. Bettina König vom Forschungszentrum [NTT] das Wechselspiel zwischen einzelbetrieblichen Überlegungen und den Bedingungen von Wertschöpfungsketten, Innovationssystemen und gesellschaftlichen Anforderungen, die eine Vielzahl an Nachhaltigkeitsfragen jenseits von „entweder-oder“ bzw. „ganz oder gar nicht“ aufwerfen.


Logbuch

Masterarbeiten zum „Logbuch der Veränderungen“ veröffentlicht, September 2022
Welche Auswirkungen hat die Corona-Pandemie auf zwischenmenschliches solidarisches Verhalten? Wie verändern sich individueller Konsum, Mobilität sowie Informations- und Kommunikationspraktiken? Welche Potenziale und Grenzen liegen in veränderten Arbeitspraktiken und Arbeitsbedingungen? Und welche Implikationen hat die Pandemie für das Verhältnis von Mensch und Natur? Diesen Fragen sind Studierende der HNEE im Rahmen ihrer Masterarbeiten auf Basis der Logbucheinträge aus der bürgerwissenschaftlichen Studie „Logbuch der Veränderungen“ des Forschungszentrums [Nachhaltigkeit – Transformation – Transfer] auf den Grund gegangen. Die Ergebnisse dieser Masterarbeiten von Andrea Gutsohn, Madeleine Hahnle, Tabea Selleneit, Jana Katharina Stahl, Rebecca Weinberger und Hannah Wiemers sind nun veröffentlicht.


Doellnsee

Kartierung von Nachhaltigkeits-Transfer an der HNEE gestartet, September 2022

Austausch und Kooperation mit Akteur*innen aus der Praxis vor dem Hintergrund einer nachhaltigen Entwicklung sind ein profilbildendes Element der HNEE. Und auch von gesellschaftlicher Seite sehen sich Hochschulen zunehmend der Erwartung ausgesetzt, sich an der Bearbeitung praktischer Probleme aus der Gesellschaft zu beteiligen. Unter dem Motto „Unsichtbares sichtbar machen“ hat das Forschungszentrum [NTT] eine Methode entwickelt, Nachhaltigkeitstransfer an der HNEE sichtbar(er), und damit innerhalb und außerhalb der Hochschule noch besser greif-, beschreib- und kommunizierbar zu machen. Ein erster Durchlauf der Kartierung fand im Rahmen der jährlichen Klausurtagung des Fachbereichs Landschaftsnutzung und Naturschutz am Döllnsee statt. Mehr als 30 Mitarbeiter*innen des Fachbereichs verorteten ihre Nachhaltigkeitstransferaktivitäten auf verschiedenen Karten, und diskutierten gemeinsam die Ergebnisse. Auf diese Weise konnte ein besseres Bewusstsein für Nachhaltigkeitstransfer geschaffen werden, dessen unterschiedliche Formate häufig gar nicht gesehen und erkannt werden. Ergebnisse und Erfahrungen aus der Kartierung werden nun zeitnah am Forschungszentrum ausgewertet und an den Fachbereich zurückgespielt. Die Mitarbeiter*innen des Forschungszentrums freuen sich, die Kartierung in weiteren Fachbereichen der HNEE durchführen zu dürfen.



AG NH BBHS
Beiträge zur Jahrestagung der Arbeitsgemeinschaft Nachhaltigkeit an Brandenburger Hochschulen, 19. September 2022

Im Rahmen der 5. Jahrestagung der Arbeitsgemeinschaft Nachhaltigkeit an Brandenburger Hochschulen gestalteten Prof. Dr. Benjamin Nölting, Dr. Christine Hobelsberger und Dr. Thomas Göttert vom Forschungszentrum [NTT] einen Impulsvortrag, Workshops und Plenumsdiskussionen mit dem Ziel, gemeinsam mit den Teilnehmenden über Maßnahmen zur besseren Gestaltung und Verankerung von Nachhaltigkeitstransfer an Hochschulen nachzudenken. Neben Fragen nach den typischen Charakteristika von Nachhaltigkeitstransfer wurde u.a. diskutiert, welche Anreizsysteme und Unterstützungsmechanismen an Hochschulen etabliert werden sollten, um Nachhaltigkeitstransfer strukturell zu stärken. Das Forschungszentrum bedankt sich bei der Arbeitsgemeinschaft für die Möglichkeit, an dieser spannenden Veranstaltung mitwirken zu können.




Summer school group

Beteiligung des Forschungszentrums an internationaler Sommerschule, 22. August - 2. September 2022

Zwischen 22. August und 2. September 2022 fand in Lenzen, Elbe eine Sommerschule statt, die vom Biosphere Reserves Institute (BRI) der HNEE organisiert wurde. Insgesamt 21 Studierende aus Kanada, Südafrika und Deutschland erarbeiteten im Rahmen dieser genuin transdisziplinären und von Freilandarbeit geprägten Veranstaltung Empfehlungen für die Weiterentwicklung des Biosphärenreservats Flusslandschaft Elbe-Brandenburg. Die Studierenden wurden von fünf sogenannten Mentorinnen und Mentoren aus o.g. Ländern unterstützt, unter ihnen Dr. Thomas Göttert vom Forschungszentrum. Schwerpunktthemen waren u.a.: Ortsverbundenheit, lokale Erinnerungskultur, naturnahe Erholung, Machtdynamik, kollektive Visionen, Ko-Konstruktion statt Konsultation, Versöhnung von Generationen, transparente Kommunikation, Deutungshoheit über Entwicklungsmaßnahmen und Entwicklungsmöglichkeiten in abseitig gelegenen Regionen. Es zeigte sich die enorme Bedeutung der adäquaten Einbindung lokaler Bevölkerungsgruppen in naturschutzfachliche und entwicklungspolitische Entscheidungsprozesse. Die intensive und lehrreiche Veranstaltung wird allen aktiv beteiligten Personen sicher nachhaltig in bester Erinnerung bleiben.



Fledermaeuse

Veröffentlichung eines Fachaufsatzs über das Rufverhalten von Fledermäusen, Juli 2022

Gemeinsam mit Dr. Nicole Starik von der Berliner Humboldt-Universität hat Dr. Thomas Göttert vom Forschungszentrum einen Fachaufsatz über das Rufverhalten von Fledermäusen veröffentlicht. Der bioakustische Vergleich städtischer und ländlicher Fledermausrufe ergab, dass bestimmte Arten im Stadtzentrum Berlins hochfrequentere und komplexere Sozialrufe aussenden, als ihre Artgenossen im Brandenburger Umland. Dies steht offensichtlich im Zusammenhang mit der Anpassungsfähigkeit bestimmter Fledermausarten an urbane Lebensräume. Der Aufsatz ist im Juli im Fachblatt Frontiers in Ecology and Evolution erschienen.



Besuch FZ

Austausch mit Gastwissenschaftler*innen aus Lateinamerika, 25. Mai 2022

Jaime Emilio Marti Herrero, Ph.D. (Universidad Regional Amazónica Ikiam, Ecuador), Prof. Nosley Pérez Castellano (Universidad Central ‘Marta Abreu’ de Las Villas, Kuba) sowie Prof. Yudelkys Ponce Valdés (Universidad de Sancti Spíritus “José Martí Pérez”, Kuba) verbringen derzeit im Rahmen des DAAD-geförderten Projektes “Deepening the Engagement with the SDGs through the Development and Implementation of innovative Learning Spaces” einen Aufenthalt an der HNEE. Dr. Christine Hobelsberger und Dr. Thomas Göttert vom Forschungszentrum [NTT] stellten den Gastwissenschaftler*innen das Konzept Nachhaltigkeitstransfer vor, und erläuterten die Bedeutung von Nachhaltigkeitstransfer als ein profilgebendes Element der HNEE. Im Anschluss daran ergab sich ein erkenntnisreicher Austausch zu Erfahrungen mit Nachhaltigkeitstransfer an der HNEE sowie den Partneruniversitäten.


Taller Hobelsberger

Internationaler Workshop zu sozialen Herausforderungen im Kontext einer nachhaltigen Entwicklung, 6. April 2022
Welche sozialen Herausforderungen stellen sich im Kontext einer nachhaltigen Entwicklung, und welche Rolle spielen dabei u.a. Hochschulen und Nachhaltigkeitstransfer? Diesen Fragen widmeten sich Dr. Christine Hobelsberger und rund 200 Teilnehmer*innen aus Wissenschaft und Praxis im Rahmen eines internationalen und interdisziplinären Online-Workshops. Die Veranstaltung fand im Rahmen der Workshopreihe „Taller Internacional de Innovación y Emprendimiento“ der Universidad de Colima, Mexiko statt.



220331_NaWis_Gruppenbild

NaWis-Workshop, Zürich, 31. März 2022

NaWis – ein Verbund für Nachhaltige Wissenschaften – ist Sprachrohr für transdisziplinäre und transformative Forschung und Vorreiter transformativer Nachhaltigkeitswissenschaft. Vertreter*innen nahezu aller am NaWis-Verbund beteiligten Institutionen trafen sich an der ETH Zürich zur Profilschärfung und strategischen Weiterentwicklung der fachlichen und organisatorischen Ausrichtung: Die Leuphana Universität Lüneburg vertraten Prof. Dr. Daniel Lang und Dr. David Lam. Annika Rehm und Aileen Reichmann repräsentierten das Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie. Für das Institut für transformative Nachhaltigkeitsforschung (IASS) Potsdam nahmen Prof. Dr. Ortwin Renn, wissenschaftlicher Direktor des IASS, Prof. Dr. Sophia Becker (ab 1. April 2022 Vizepräsidentin für Nachhaltigkeit, interne Kommunikation, Transfer und Transdisziplinarität der TU Berlin) und Nicolina Kirby teil. Die HNEE ist stolz, seit Ende 2021 ebenfalls Teil des NaWis Netzwerks zu sein und wurde vertreten durch ihren Präsidenten, Prof. Dr. Matthias Barth, sowie Prof. Dr. Benjamin Nölting und Dr. Thomas Göttert vom Forschungszentrum [NTT]. Die HNEE wird insbesondere ihre Expertise in Praxis-Hochschul-Kooperationen für eine nachhaltige Entwicklung in der Gesellschaft und das Konzept Nachhaltigkeitstransfer in den NaWis-Verbund einbringen.



Besuch_Bildungsministerin_2
Vorstellung des FZ [NTT] bei HNEE-Besuch der Bundesbildungsministerin, 31. März 2022

Im Rahmen ihres Besuches der HNEE informierte sich Bundesbildungsministerin Bettina Stark-Watzinger (FDP) über die vielfältigen Forschungs-, Promotions- und Transferaktivitäten an der Hochschule. Neben dem Biosphere Reserves Institute (BRI) sowie Transferprofessor*innen Prof. Dr. Alexander Conrad, Prof. Dr. Jens Pape und Prof. Dr. Inga Schleip hatte auch das Forschungszentrum [NTT] die Gelegenheit sich vorzustellen: Stellvertretend präsentierten Dr. Bettina König und Dr. Christine Hobelsberger das Konzept des Nachhaltigkeitstransfers als eine wesentliche Arbeitsgrundlage des Forschungszentrums als Beitrag zur Erforschung und Stärkung der Fähigkeiten von Hochschulen zum Bearbeiten gesellschaftlicher Herausforderungen. Als Beispiel für Forschung, die gesellschaftliche Transformationsprozesse begleitet, wurde die bürgerwissenschaftliche Tagebuchstudie „Logbuch der Veränderungen“ vorgestellt.



Diskussionspapierreihe

Diskussionspapier-Reihe „Nachhaltigkeitstransformation & Nachhaltigkeitstransfer“ gestartet, März 2022

In enger Kooperation mit der Hochschulbibliothek der HNEE hat das Forschungszentrum [NTT] seine  Diskussionspapier-Reihe „Nachhaltigkeitstransformation & Nachhaltigkeitstransfer“ gestartet. Die Diskussionspapier-Reihe ist ein Medium für die zeitnahe Veröffentlichung aktueller Forschungsergebnisse, Praxisberichte oder theoretischer bzw. konzeptioneller Überlegungen rund um Nachhaltigkeitstransformation und Nachhaltigkeitstransfer. Dabei richtet sich die Reihe nicht nur an etablierte Wissenschaftler*innen, sondern explizit auch Nachwuchswissenschaftler*innen und Studierende. Um eine hohe Verbreitung und gute Sichtbarkeit sicherzustellen, erscheint die Reihe unter einer Open Access Lizenz und jeder Band erhält eine eigene DOI. Ein Begutachtungsverfahren gewährleistet die fachliche Qualitätssicherung. Bei Interesse an einer Veröffentlichung oder Begutachtung eines deutsch- oder englischsprachigen Beitrags wenden Sie sich gerne an: Dr. Thomas Göttert.



Darmstaedter Tage Transformation

Beiträge im Rahmen der Darmstädter Tage der Transformation 2022, online/hybrid, 14.-18. März 2022

Mit den Darmstädter Tagen der Transformation 2022 bot die Schader-Stiftung zusammen mit ihren Partner*innen aus Wissenschaft, Praxis und Gesellschaft verschiedene Dialogformate zur sozial-ökologischen Transformation an. Auch das Forschungszentrum [NTT] war mit eigenen Beiträgen vertreten: Dr. Bettina König beteiligte sich mit einem Inputvortrag an einem Workshop, der im Rahmen der td Academy von der Leuphana Universität Lüneburg organisiert wurde. Unter dem Titel "Capacity building for transdisciplinary research – Wie Bildungsangebote wechselseitige Lern- und Gestaltungsprozesse befördern" diskutierten rund 75 Teilnehmende Bedarfe im Bereich Aus- und Weiterbildung für transdisziplinäre Forschung. Prof. Dr. Benjamin Nölting hingegen war Moderator der Session „Erfahrungen im Kontext der Mobilitätswende erlebbar machen“, die im Rahmen des tF-Symposiums 2022: „Lösungen entwickeln und erproben“ abgehalten wurde. Basierend auf der Vorstellung dreier lokaler Interventionen für eine Verkehrswende in Neu-Isenburg und zwei Berliner Kiezen diskutierten die Teilnehmenden der Session Möglichkeiten und Grenzen zeitlich und räumlich limitierter Experimente zur Erfahr- und Erlebbarmachung von Veränderungen in Richtung nachhaltige Entwicklung. In die abschließende Paneldiskussion zur Leitfrage des Symposiums brachte Prof. Dr. Benjamin Nölting die Kernergebnisse des Workshops als Impulsgeber ein.


Eindrücke vom tF-Symposium 2022 sowie Gedanken von Prof. Dr. Benjamin Nölting zur Rolle von Wissenschaftler*innen in transfromativen Forschungsprojekten vermittelt der  hier verlinkte Film zur Tagung.  



BadWiesseerKreis

Workshop auf der Bad Wiesseer Tagung, Berlin, 15.-16. März 2022
Die Tagung des Bad Wiesseer Kreis stand ganz im Zeichen des Titels „Die Bedeutung der Hochschulen für Angewandte Wissenschaften für Transfer und Innovation“. Im Anschluss an einen Impulsvortrag des HNEE-Präsidenten Prof. Dr. Matthias Barth zu Herausforderungen und Potenzialen von Nachhaltigkeit an Hochschulen luden Prof. Dr. Benjamin Nölting und Dr. Christine Hobelsberger vom Forschungszentrum [NTT] zum Workshop „Brücken zur Praxis schlagen: Nachhaltigkeitstransfer in Forschung und Lehre“ ein. Der Workshop bot Raum für Impulse und einen regen Erfahrungsaustausch rund um Nachhaltigkeitstransfer, und zugleich eine Basis für künftige gemeinsame Bestrebungen zur Stärkung und Verstetigung des Themas.




Logbuch

Logbuch der Veränderungen: Gunther-Wolff-Preis für Hannah Wiemers vom Fachbereich Nachhaltige Wirtschaft

Am 23. November 2021 wurde Hannah Wiemers der Gunther-Wolff-Preis für herausragende, zukunftsweisende Abschlussarbeiten an der HNEE verliehen. Hanna Wiemers hatte im Rahmen eines Masterkolloquiums gemeinsam mit fünf anderen Studierenden zum Forschungsprojekt „Logbuch der Veränderungen“ gearbeitet. In ihrer Masterarbeit mit dem Titel „Information und Kommunikation im Wandel – die Entwicklung digitaler Kompetenzen während der Corona-Pandemie“ wertete sie die im Logbuch von Bürger*innen dokumentierten Veränderungen im Bereich Information und Kommunikation aus der Perspektive digitaler Kompetenzen und sozialer Nachhaltigkeit aus. Das Forschungszentrum [NTT] gratuliert Hannah Wiemers herzlich!



Abbildung Exkursion - Kopie

Vom Forschungszentrum [NTT] organisierte Exkursionen ins Havelland pandemiebedingt verschoben
Lehrformate mit Praxisbezug sind wichtige Elemente der Ausbildung an der HNEE. Vor diesem Hintergrund planen Dr. Thomas Göttert (Forschungszentrum [NTT]) und Prof. Dr. Ulrich Schulz (Fachbereich Landschaftsnutzung und Naturschutz, Fachgebiet Zoologie, Angewandte Tierökologie und Bienenkunde) die Durchführung verschiedener Ganztagsexkursionen zur Vermittlung methodischer Fähig- und Fertigkeiten mit Bezug auf freilandökologische Arbeitsweisen. Die Exkursionen richten sich an Teilnehmer*innen des Teilmoduls „Grundlagen der Ökologie“ im Modul „Ökologie und Nachhaltigkeit“ des Bachelorstudiengangs „Landschaftsnutzung und Naturschutz“. Geplanter Veranstaltungsort ist die Forschungsstation Linde im Havelland; das Projekt wird durch die Zwillenberg-Tietz Stiftung unterstützt. Aufgrund der aktuellen Pandemiesituation können die Lehrformate leider nicht wie vorgesehen im Rahmen der „Blockwoche“ Anfang Dezember 2021 stattfinden. Es ist aber geplant, die Exkursionen unter günstigeren Bedingungen im kommenden Jahr durchzuführen.



examples-of-situations-that-may-provoke-human-wildlife

Call4Papers: Special Issue "Human Wildlife Conflict across Landscapes"
Ziel dieser Beitragsreihe ist es, das komplexe Thema Mensch-Wildtier-Konflikte überregional und landschaftsübergreifend zu betrachten. Verschiedene Aspekte und Dimensionen bestehender Konflikte sollen veranschaulicht werden, um ein besseres Verständnis grundsätzlich gültiger Mechanismen und allgemein anwendbarer Strategien zu fördern. Dr. Thomas Göttert, wissenschaftlicher Mitarbeiter des Forschungszentrums [NTT], lädt Sie daher herzlich ein, ein Manuskript zu diesen oder verwandten Themen einzureichen. Deadline für die Manuskripteinreichung ist der 31. Januar 2023.

Mehr Informationen unter: Diversity I Special Issue "Human Wildlife Conflict across Landscapes



Logbuch

Masterkolloquium zum Forschungsprojekt "Logbuch der Veränderungen"
Sechs Studierende beschäftigen sich im Masterkolloquium zum Forschungsprojekt "Logbuch der Veränderungen" mit der Konzeptionalisierung und Operationalisierung der Praxistheorie mittels der qualitativen Inhaltsanalyse zur Auswertung der Logbucheinträge.




  


SMF

Call4Papers: Sustainability and Adaption: Navigating COVID-19
Wie sehen die langfristigen Szenarien für die Erholung nach der Krise aus, und wird es einen dauerhaften Strukturwandel geben? Um die Reaktionen und Perspektiven der von der globalen Coronakrise betroffenen Branchen zu erforschen und die Chancen zu beleuchten, die diese beispiellosen Zeiten mit sich bringen können, ruft das Sustainability Management Forum zu Beiträgen für das Special Issue Sustainability and Adaptation: Navigating COVID-19 auf. Das Forschungszentrum [NTT] ist Mitherausgeber.

Mehr Informationen unter: Call for Papers: Sustainability and Adaption: Navigating COVID-19


IST2021

Beiträge zur 12th International Sustainability Transitions Conference (IST), Karlsruhe, 05.-08. Oktober 2021
Das Forschungszentrum [NTT] beteiligte sich an der Entwicklung einer Arbeitsgruppe zu Agro-Food System Transitions mit einem Workshop auf der International Sustainability Transitions Conference (IST) 2021 und einem Viewpoint Artikel zu zukünftigen Fragestellungen für Forschung in diesem Themenbereich.


ITD21

Beiträge zur International Transdisciplinarity Conference (ITD), td-net & ETH Zurich, 13.-17. September 2021
Das Forschungszentrum [NTT] beteiligte sich auf der International Transdisciplinarity Conference (ITD) mit zwei Beiträgen und einem Workshop. Dr. Ilka Roose präsentierte mit Dr. Birgit Hoinle (Universität Hohenheim) Erfahrungen der Entwicklung transdisziplinärer Lehrräume an Universitäten. Dr. Bettina König und Prof. Dr. Benjamin Nölting stellten Ergebnisse aus dem Forschungsprojekt "Logbuch der Veränderungen" vor, und griffen zusammen mit Akteuren aus Praxis und Forschung Aspekte des individuellen und kollektiven Lernens im Logbuchprojekt auf. In einer interessanten Diskussion konnten Punkte für gegenseitiges Lernen zwischen Citizen Science und transdisziplinärer Forschung herausgearbeitet werden.