Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde
•••
Menü


Bildschirmfoto 2024-02-12 um 12.09.01

Zukunftsforum Klimafreundliche Hochschule (ZKH) - Kleine und mittlere Hochschulen auf dem Weg zum Klimaschutz



Deutschlandweit werden 15 Hochschulen im Rahmen eines gesamtinstitutionellen Ansatzes Vorreiter beim Klimaschutz. Kurzfristig sollen die Hochschulen ihre Treibhausgasemissionen reduzieren und langfristig Klimaschutzkonzepte implementieren.

Aktuelles

Ihre Hochschule kann Pionier*in f√ľr Klimaschutz sein und ein Leuchtturm f√ľr die Region und Gesellschaft werden! Die Auswahl der ersten acht Hochschulen ist bereits abgeschlossen. Ab Fr√ľhjahr 2024 werden weitere sieben Hochschulen gesucht, die an dem Begleitprogramm teilnehmen wollen.


Alle Informationen zum Projekt k√∂nnen Sie im folgenden Handout geb√ľndelt und zum Download finden.


 

Bildschirmfoto 2024-02-15 um 11.41.02

Digitaler Auftakt mit den teilnehmenden Hochschulen am 14.2.2024

Gemeinsam wurden das Projekt offiziell er√∂ffnet und wichtige Schritte f√ľr den Projektverlauf besprochen. An der Veranstaltung nahmen √ľber 30 Vertreter*innen der acht Hochschulen teil und starten nun mit Schwung in den Belgietprozess!


Auswahl der HS

Auswahl der Hochschulen

In den letzten Wochen hatten Hochschulen deutschlandweit die M√∂glichkeit, sich f√ľr die Teilnahme am Begleitprogramm des ZKH-Projekts zu bewerben. Im Dezember 2023 wurde die Auswahl getroffen, und acht Hochschulen wurden f√ľr die erste Runde ausgew√§hlt: Hochschule Stralsund, Universit√§t zu L√ľbeck, FH Westk√ľste, TH Brandenburg, Hochschule Hof, TU Freiberg, Hochschule Worms und Bauhaus-Universit√§t Weimar.



StandZKH

Projektvorstellung beim HBdV

Auf der Jahrestagung des Hochschulnetzwerkes Bildung durch Verantwortung vom 21. - 22. September an der HNEE hat das netzwerk n das Projekt mit einem Stand pr√§sentiert und erste Vertreter*innen von Hochschulen auf das Projekt und eine m√∂gliche Teilnahme aufmerksam gemacht. 

IMG_3177

Projektauftakt in Hamburg

Am 28.9.2023 trafen sich die Verbundpartner*innen des netzwerk n, der Universität Vechta und der HNEE zum gemeinsamen Projektstart.


v.l.n.r. Prof. Dr. Benjamin Nölting (HNEE), Tabea Selleneit (HNEE), Marieke von Elert (netzwerk n), Alexandra Reith (Universität Vechta), Andra Krogmann (netzwerk n)


 

Projektbeschreibung

Bisher haben nur wenige der √ľber 400 Hochschulen in Deutschland den Klimaschutz in den Mittelpunkt ihrer Arbeit gestellt. Die Mehrheit der Hochschulen reagiert immer noch langsam auf den Druck zur Ver√§nderung. Das Engagement f√ľr den Klimaschutz an Hochschulen hat bisher wenig Wirkung gezeigt, da es oft nicht als strategisches Ziel der Hochschulleitung angesehen wird und klimaengagierte Studierende, Verwaltungspersonal, Professor*innen und wissenschaftliche Mitarbeitende h√§ufig als Einzelk√§mpfer*innen agieren.

Hier setzt das Projekt ‚ÄěZukunftsforum Klimafreundliche Hochschule‚Äú an und begleitet 15 kleine und mittlere Hochschulen auf ihrem Weg zum Klimaschutz.  

Das Projekt zeigt, wie Hochschulen ihre Strukturen unter Einbindung aller Statusgruppen, sowie durch Transfer und Vernetzung auf regionaler Ebene auf Klimaschutz ausrichten k√∂nnen. Zu den Statusgruppen geh√∂ren Studierende, die Hochschulleitung, die Verwaltung, Mitarbeitende aus Lehre und Forschung sowie regionale Akteur*innen. Zentral f√ľr das Projekt ist das Empowerment der Studierenden mit dem Ziel einer studentisch getriebene Nachhaltigkeitstransformation. 

Ziele f√ľr die Hochschulen sind:

  • Kurzfristig: Treibhausgasemissionen Reduktion um mindestens 10%.
  • Langfristig: Umsetzung umfassender Klimaschutzkonzepte im Sinne eines gesamtinstitutionellen Ansatzes (Whole Institution Approach).
  • Langfristig: Vorbildfunktion, Transfer und Vernetzung mit weiteren Akteur*innen und Organisationen in der Region.

Zu Beginn des Projekts werden an den beteiligten Hochschulen die Treibhausgasemissionen bilanziert und bestehende Klimaschutzstrategien, sofern vorhanden, analysiert. Auf Grundlage dieser Analyse werden Handlungsfelder identifiziert und Ziele festgelegt. Die Hochschulen werden daraufhin von externen Expert*innen-Teams begleitet und beraten. Ein weiteres Teilziel ist das Empowerment von Studierenden als Teil der Teams aus Expert*innen. Sie sollen in Coachings befähigt werden, strategisch zu handeln und sich in den Veränderungsprozess an ihrer Hochschule einzubringen.


Das HNEE-Projektteam

Noelting_neu

Projektleitung

Prof. Dr. Benjamin Nölting

tabea

Wissenschaftliche Mitarbeit

Tabea Selleneit (M.Sc.)



signal-2023-09-26-141407_zugeschnitten

Wissenschaftliche Hilfskraft

Kira Bastian (Studentin Global Change Management M.Sc.)


Verbundpartner*innen

netzwerkn

HNEE_Logo_Dt_gruen

vechta



Projektlaufzeit: 01.08.2023 - 31.07.2026

Förderkennzeichen: 67KF0175A

Projektträgerin: Zukunft - Umwelt - Gesellschaft gGmbH

bmwk

NKI                 karriere.z-u-g