Neugierig auf unsere neue Website? Ab heute ist eine erste Beta-Version online.
Fragen, Anregungen oder Kritik richten Sie bitte gern an hochschulkommunikation@hnee.de. Viel Spaß beim Entdecken!

Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde
•••
Menü

Alpinum (Steingarten)Alpinum-2

Seit Winter 1997/98 wird im Forstbotanischen Garten ein Alpinum angelegt. Hier werden in erster Linie Pflanzengesellschaften der europ√§ischen Alpen nachgebildet. Auf einer Fl√§che von rund 1500 m¬≤ k√∂nnen die Alpen in der nat√ľrlichen Anordnung der vertikalen H√∂henstufen vom montanen Bereich √ľber subalpine und alpine bis
in die nivale Stufe durchstiegen werden. So gelangt man vom Bergwald in die Latschenbest√§nde - wegen ihrer Wuchsh√∂he auch Knieholz genannt - die mit zunehmender H√∂he in sog. Zwergstrauchheiden √ľbergehen. Diese werden gebildet von Alpenrosen, verschiedenen Beerenstr√§uchern sowie Zwerg-/Alpenwacholder. In der alpinen Stufe finden sich verschiedene Rasengesellschaften, Grasheiden und Urwiesen, mit zahlreichen krautigen Bl√ľtenpflanzen. Die geschlossenen Rasenfluren l√∂sen
sich allm√§hlich auf und gehen √ľber in humusarme sog. Ger√∂llschuttfluren. Diese Ger√∂llschutthalden sind das Ergebnis der Verwitterung des anstehenden Felses. Hier wiederum siedeln in Felsspalten weitere Extremisten, die nicht nur mit wenig Humus und Wasser, sondern auch - mangels Schneebedeckung im Winter, der sich auf dem steilen Fels nicht h√§lt- mit tiefen Fr√∂sten und hohen Tag-/Nacht-Temperaturschwankungen k√§mpfen m√ľssen. Im Gegensatz hierzu sind die Pflanzen in sog. Schneet√§lchen, die sich in schattigen Mulden bilden zwar vor starkem Frost gesch√ľtzt, m√ľssen aber mit einer stark verk√ľrzten Vegetationsperiode auskommen. Diese starken kleinklimatischen und kleinstand√∂rtlichen Unterschiede zum Teil auf engstem Raum sind es auch, was die alpine Wald-/Pflanzengrenze von der nordischen deutlich unterscheidet.

Das Alpinum ist entsprechend dem Ausgangsgestein der Gebirge in Kalk- und Silikatalpen getrennt. Die Trennung vor Ort wird durch einen kleinen Wasserlauf vollzogen, ges√§umt von Gr√ľnerlengeb√ľsch und Hochstauden.

Systematik I : Pflanzengesellschaften der Kalkalpen

Systematik II: Standorte und Pflanzengesellschaften (Fluren) der Alpen

2012_Forstbotanischer_Garten_Maria_Gänßler (10) Alpinum-1 Alpinum-2 Bilder 01.04.2010 091 FOBOGA Herbst 030 Morgendliches Alpinum Sommerbilder 014

 

zur√ľck zum Gartenplan
weiter zur nächsten Station (Trauerbuche)