Springe direkt zum Inhalt

HNE Eberswalde Organisations-Menü

Springe direkt zum Inhalt
Sie sind hier: Infos für ... » Alumni » Alumni-Newsletter » HNEE Alumni-Newsletter 01/2018

HNEE Alumni-Newsletter 01/2018

HNE Eberswalde, 7. Mai 2018

In dieser Ausgabe:

HNEE Alumni – Bleiben Sie mit uns in Kontakt!

Liebe Alumni,

das Jahr 2018 wird spannend an der HNE Eberswalde: die nächste Hochschulpräsident*innenwahl steht an - wer wird die Geschicke der Hochschule ab Januar 2019 für sechs Jahre leiten? Aus dem Feiern kommen wir nach dem Jubiläumsjahr 2017 auch gar nicht mehr heraus: der Tag der offenen Tür steht an, der Studiengang IFEM feiert sein 20jähriges Jubiläum und die neuen Studiengänge Forestry System Transformation und Holzmechatronik gehen an den Start. Über diese und weitere spannende Entwicklungen der letzten Monate an der Hochschule berichten wir in der Frühlingsausgabe unseres Newsletters. Wie immer gibt es auch Neuigkeiten aus Ihren Fachbereichen und Hinweise zu bevorstehenden Veranstaltungen rund um die Hochschule.

Wir wünschen viel Spaß beim Lesen und eine schöne Frühlingszeit.

Ihr HNEE Alumni Team


AUS DER HOCHSCHULE


Wahljahr 2018 - Wer wird Hochschulpräsident*in?

Am 29. Mai 2018 entscheidet der Senat der HNEE in geheimer Wahl, wer die HNEE ab dem 1. Januar 2019 für die nächsten sechs Jahre leiten und weiterentwickeln wird. Bis zum 5. Januar 2018 war die Bewerbung auf dieses Amt beim Landeshochschulrat im Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur (MWFK) möglich. Bewerben konnte sich jede Person, die mehrjährige Berufserfahrungen in einer verantwortungsvollen Tätigkeit in Wissenschaft, Wirtschaft, Verwaltung oder Rechtspflege nachweisen kann. Vor allem Leitungserfahrungen im Hochschul- oder Wissenschaftsbereich waren erwünscht. Der aktuelle und seit 20 Jahren amtierende Hochschulpräsident, Prof. Dr. Wilhelm-Günther Vahrson, hat sich für eine erneute Amtszeit beworben. Die von einer Findungskommission aus den Bewerbungen ausgewählten Personen stellen sich am 29. Mai der Hochschulöffentlichkeit vor. Sie erläutern z.B. ihre Vorhaben für die kommenden Jahre und beantworten Fragen aus dem Publikum. Die Entscheidung, wer Präsident*in wird, trifft dann letztlich der Senat der HNE Eberswalde.

Tag der offenen Tür und Campusfest

Am 2. Juni 2018 ist es wieder soweit: Die HNEE lässt hinter die Kulissen blicken und stellt sich mit all ihren Angeboten, Initiativen und einem abwechslungsreichen Programm vor. Auch für Alumni lohnt sich ein Besuch: Das ist die Gelegenheit, sich über neue Studiengänge und Fachgebiete der Hochschule zu informieren, sich die baulichen Veränderungen anzuschauen sowie mit Professorinnen und Professoren, Studierenden und Ehemaligen ins Gespräch zu kommen. Das Straßenfest FinE sowie das Campusfest des AStA laden zusätzlich zum Feiern ein.

Am Sonntag, den 3. Juni 2018, ab 10 Uhr lädt die familienfreundliche Hochschule zum jährlichen Familien- und Alumnibrunch ein. Alumni-Treffen sind wie in jedem Jahr ausdrücklich erwünscht und möglich!

Save the date: 13. Sustainability Lecture

Das Konzept „Buen Vivir“ (Das Recht auf ein gutes Leben und die damit verbundene Frage, wie wir leben wollen) ist das Thema der 13. Sustainability Lecture am 20. Juni 2018 um 17.30 Uhr. Im Rahmen einer Konzertvorlesung, die die HNEE zusammen mit der ENGAGEMENT GLOBAL gGmbH - Service für Entwicklungsinitiativen erstmals organisiert, werden der Gastredner Alberto Acosta (Visionär, Politiker) aus Ecuador und die südamerikanische Band Grupo Sal auf der Bühne zu erleben sein. Ergänzt um eine Podiumsdiskussion mit renommierten Wissenschaftler*innen der HNEE, bietet dieser Abend einen besonderen Einblick in die nachhaltige Lebensanschauung von indigenen Andenvölkern.

Frühlingsausgabe des Seitenwind

In der diesjährigen Frühlingsausgabe unseres Seitenwindes erfahren Sie neben Mythen und Geschichten rund um die HNEE unter anderem wo die Försterinnen bleiben, wie man riechend Eberswalde erkunden kann und wie Nachhaltigkeitstransfer strategisch für Hochschulen funktionieren kann. Darüber hinaus gibt es natürlich viele weitere interessante Informationen und Veranstaltungen rund um Ihre HNEE.

Ortsunabhängig weiterbilden?

Durch das Angebot von Online-Kursen der Virtuellen Akademie Nachhaltigkeit geht das

Wer sich nach dem Studium weiterbilden möchte und sich in der schier unübersichtlichen Anzahl der Anbieter von Online-Lernkursen überfordert fühlt, dem kann geholfen werden. Bei der Virtuellen Akademie Bremen ist man an der richtigen Adresse. Der Zugang ist kostenfrei, jedoch mit einer Anmeldung auf den entsprechenden Plattformen verbunden. Lediglich für die Prüfung, so diese gewünscht ist, muss eine Prüfungsgebühr gezahlt werden.

Die HNE Eberswalde kooperiert mit der Plattform der Virtuellen Akademie Nachhaltigkeit (VA) der Universität Bremen. Dort halten Professor*innen aus ganz Deutschland Online-Vorlesungen zu Nachhaltigkeitsthemen (z.B. Bildung für nachhaltige Entwicklung, Nachhaltiges Management, World in Transition, Civic Ecology u.a.). Seit dem letzten Jahr wird das Portfolio durch die Online-Lehrveranstaltung zum Thema „Tourismusmanagement im Spannungsfeld von Nachhaltigkeit“ ergänzt. Für die inhaltliche Gestaltung sorgt die HNEE-Professorin Frau Prof. Dr. Claudia Brözel, Expertin im Bereich Tourismus-Ökonomie und Digitalisierung. Es wird der Frage nachgegangen, welches Verständnis von Nachhaltigkeit die Basis für den Tourismus sein kann, der immer auch mit Mobilität und der Begegnung mit dem „Anderen“ zu tun hat.

Eberswalder Hochschulgesellschaft (EHG)

Mitstreiter*innen gesucht: Wenn auch Sie sich der HNEE verbunden fühlen und sie in Lehre, Forschung und Weiterbildung fördern möchten, sind Sie bei der Eberswalder Hochschulgesellschaft genau richtig! Mit Ihrer Mitgliedschaft unterstützen Sie innovative Projekte an der HNEE, Preise für herausragendes Engagement von Studierenden oder Netzwerkveranstaltungen.

Neuer internationaler Master Studiengang „Forestry System Transformation“

Am Fachbereich für Wald und Umwelt startet ab dem Wintersemester 2018/19 der neue Master-Studiengang „Forestry System Transformation“ (FST). Der internationale Master in englischer Sprache zielt auf eine moderne, den gesellschaftlichen und ökologischen Herausforderungen der Zukunft angepasste Waldökosystembewirtschaftung ab. Ziel ist es, innovative politische und ökonomische Instrumente, Strategien und Bewertungsmethoden anzuwenden, mit denen die Bandbreite an Waldökosystemleistungen vergrößert und nachhaltig gefördert werden kann. Mithilfe einer starken sozio-ökonomischen und Innovations-Perspektive werden Ökosystemfunktionen und -leistungen wie Biodiversitäts- und Klimaschutz, Lawinenschutz, die Wasser- und Luftreinhaltung, sowie die ästhetischen und gesundheitsfördernden Wirkungen des Waldes erfasst und analysiert, um sie in politische und wirtschaftliche Entscheidungsprozesse einzuspeisen - auf betrieblicher Ebene bis zum internationalen politischen Agenda-Setting.

Im Laufe des 4-semestrigen Studiums entwickeln die max. 25 Studierenden ein Verständnis für die Auswirkungen sich verändernder Rahmenbedingungen und einer sich verändernden Nutzung von Waldressourcen auf Waldökosysteme, Ökosystemleistungen und die damit verbundenen Wertschöpfungsketten. Durch die Entwicklung von Lösungswegen werden die Absolvent*innen befähigt, gesellschaftliche Trends zu erkennen, Veränderungsprozesse anzustoßen, kritisch zu hinterfragen und aktiv mitzugestalten. Strategien der Innovationsförderung vom neuen Holzprodukt bis zu politischen Transformationsprozessen begleiten die Studierenden durch die wissenschaftlichen Diskurse, politische Debatten, und neue Marktsysteme und Prämissen bis zum eigenen praxisnahen Transformationsprojekt.

Weitere Informationen: /FST

Jubiläum: 20 Jahre Bachelorstudiengang International Forest Ecosystem Management (B.Sc.)

International Forest Ecosystem Management (IFEM), der noch im ‚letzten Jahrhundert‘ (WiSe 1998/99) als einer der ersten in Deutschland eingeführten Bachelorstudiengänge, feiert in diesem Jahr sein 20-jähriges Bestehen. Bis heute verzeichnet dieser internationale Bachelorstudiengang des Fachbereiches für Wald und Umwelt mit seinem einzigartigen Profil weit über 500 Absolventinnen und Absolventen. Viele der Alumni sind heute mit Tätigkeiten aus dem internationalen Themenspektrum des Naturressourcenmanagements betraut und z.T. auch selbst im Ausland aktiv. Einen kleinen Eindruck über die IFEM-Aktivitäten der letzten 20 Jahre, von den Gründungsjahren bis zur aktuellen und zukünftigen Entwicklung, wollen wir gemeinsam mit unseren Alumni gewinnen.

Zur Jubiläumsveranstaltung am 28. September 2018 im Wilhelm-Pfeil-Auditorium auf dem Waldcampus laden wir alle IFEM-Alumni recht herzlich ein. Weitere Informationen werden in Kürze auf der IFEM-Homepage veröffentlicht.

Wir freuen uns auf ein Wiedersehen!

Peter Spathelf & Christoph Nowicki

Kleine und mittelständische Unternehmen gezielt für Nachhaltigkeit qualifizieren - Teilnehmer*innen für kostenlose Erprobung gesucht

In dem etablierten berufsbegleitenden Weiterbildungsangebot „Strategisches Nachhaltigkeitsmanagement“ an der HNE Eberswalde werden Qualifizierungsangebote für kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) entwickelt. Die Qualifizierung soll KMU bei der Entwicklung und Gestaltung nachhaltiger Produkte und deren Einbettung in Wertschöpfungsketten, Geschäftsmodellen und Marketingkonzepten unterstützen. Im Rahmen eines Projekts mit der Deutschen Bundesstiftung Umwelt werden für die kostenlose Erprobung von Qualifizierungskursen Teilnehmer*innen gesucht.

Es geht dabei nicht nur um Fach- und Methodenwissen, sondern auch um Soft Skills wie Konfliktmanagement, Motivation, Leadership und Entscheidungen unter Unsicherheit und Zeitdruck.

Bei Interesse oder Fragen melden Sie sich gern bei: Nadine Dembski (ndembski@hnee.de), Tel. +49 (0) 3334-657 313

Alternative Finanzierungsformen für ökologische Lebensmittel

Seit Herbst 2017 beschäftigt sich ein neues Forschungsprojekt an der HNEE und dem Institut für Ländliche Strukturforschung in Frankfurt am Main mit alternativen Finanzierungsformen entlang der Wertschöpfungskette für ökologische Lebensmittel. Es werden Finanzierungsformen und —modelle untersucht, die unter finanzieller Beteiligung von Bürger*innen realisiert werden. Beispiele dafür sind Crowdfunding, Solidarische Landwirtschaft, Genussrechte, Bürgeraktiengesellschaften & Landkaufgenossenschaften. Zurzeit führt das Projektteam eine Online-Befragung unter Betrieben der Lebensmittel-Wertschöpfungskette (Zulieferung, Produktion, Verarbeitung, Handel) durch, die bereits alternative Finanzierungsformen genutzt haben. 

Weitere Informationen zum Projekt finden Sie unter: www.alternative-finanzierung.bio

Und sie ackern weiter...

Auch ein Jahr nach der Gründung werden auf dem Fachbereichsblog ackerdemiker.in weiterhin Geschichten aus Forschung, Lehre, Transfer und Campusleben des Fachbereichs Landschaftsnutzung und Naturschutz erzählt.

Getreu dem Motto „Alles neu macht der Mai“ entschied sich das Team diesen Frühling für ein Redesign der Seite. Der blog präsentiert sich fortan noch klarer und strukturierter.

Und sie setzen noch was oben drauf: zum 25. Geburtstag des Fachbereich LANU werden den Sommer über Anekdoten aus einem Viertel Jahrhundert Fachbereichsgeschichte erzählt.

Dualer Studiengang Mechatronik Holzingenieurwesen

Mit der Einrichtung des dualen Bachelorstudiengangs „Mechatronik im Holzingenieurwesen“ reagiert der Fachbereich Holzingenieurwesen auf die zunehmende Verknüpfung von elektronischen und mechanischen Prozessen in der Fertigungs- und Verfahrenstechnik bei der Be- und Verarbeitung von Holz bzw. nachwachsender Rohstoffe. Diese Verknüpfung hat in den letzten Jahren zu mehreren neuen Berufsbildern in der Branche Holz geführt.

Für die Beschäftigung der zukünftigen Absolventinnen und Absolventen ergibt sich eine Zielrichtung für Unternehmen, die sich darauf ausrichten, Rohstoffe auf der Basis von nachwachsenden Materialien zu be- und verarbeiten bzw. modifizieren. Da dieser Wirtschaftszweig in der Bundesrepublik Deutschland zunehmend an Bedeutung gewinnt, bestehen für die erfolgreichen Absolvent*innen exzellente berufliche Chancen mit den damit verbundenen Aufstiegsmöglichkeiten. Darüber hinaus wird das Ziel verfolgt, den Gedanken der Nachhaltigkeit über diese Ausbildung in Industriezweige zu bringen, die diese Aspekte bisher nur sekundär betrachteten.

Der Studiengang startet zum kommenden Wintersemester 2018/19.

Dritter Forschungsschwerpunkt an der HNE Eberswalde

Mit ihrem dritten Forschungsschwerpunkt (FSP) setzt die HNE Eberswalde ein Zeichen im Umgang mit begrenzten Ressourcen. „Anders wirtschaften“ lautet die Devise, mit der am Fachbereich „Nachhaltige Wirtschaft“ noch besser und gebündelter auf Fragestellungen zum nachhaltigen Management von Human-, Natur-, Finanz-, Sach- und Sozialkapital eingegangen werden soll. Ein Schritt, der das Hochschulprofil komplementiert.

Kreisläufe wirtschaftlich gestalten, funktioniert derzeit eher nachteilig für die Umwelt und den Menschen. So gehen beispielsweise nur zehn Prozent bei Naturentnahme wie in der Kaffeeproduktion ein, während 90 Prozent, in diesem Beispiel der Kaffeesatz, häufig lediglich als Abfall wahrgenommen werden - wie könnte man das Verhältnis umdrehen und 90 Prozent als Ressource für ein „anderes Wirtschaften“ begreifen? Genau bei solchen Fragestellungen setzt der 3. Forschungsschwerpunkt der Hochschule an. Mit ihm kann die Entwicklung von nachhaltigkeitsorientierten Managementansätzen zum Umgang mit begrenzten Ressourcen im Bereich unterschiedlicher Kapitalarten gezielter vorangetrieben werden. Neben dem Naturkapital gehören auch das Finanzkapital oder Sozialkapital dazu - beides Ressourcen, die mitunter besonders auf regionaler Ebene begrenzt sind. Wie ist es dennoch möglich, mit begrenzten finanziellen Mitteln sinnvoll zu wirtschaften? Wie kann man das Engagement von Menschen vor Ort befördern, um tragfähige und dauerhafte Lösungen für Unternehmen und Regionen zu finden? Mit der Bestätigung des neuen Forschungsschwerpunktes durch die Hochschulrektorenkonferenz wird es nun einfacher möglich sein, Drittmittel für entsprechende Forschungsprojekte zu beantragen.

IFITT Master Class on eTourism in Eberswalde

Tourism and information technologies are two of the largest and most dynamic industries in the world and they are changing the way societies operate. Since 20 years, the International Federation for Information Technologies and Tourism (IFITT) is developing and exchanging cutting-edge knowledge about the use and impact of new information & communication technologies in the various travel & tourism industries.

At the intersection of these fascinating domains, the European IFITT Masterclass on eTourism (EIFMeT) is complementing higher education programs in the broad fields of Tourism studies, computer sciences, media and communication technologies, by offering master students and interested participants from the travel industry an attractive compulsory optional subject.

In the course of a one-week blocked class, cutting edge researchers and scholars in the field of eTourism will share their knowledge on both the state-of-the art and advanced e-Tourism topics and innovative technology applications.

Course Dates: 17-21 September, 2018

More information here