Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde
•••
Menü

Wiebke S. Szymanski

HNEE Alumna Wiebke Szymanski

Steckbrief


Name: Wiebke S. Szymanski


Studiengang: International Forest Ecosystem Management B.Sc.


Abschlussjahr: 2018


Arbeitgeber, Funktion, derzeitige Tätigkeit:

Ich arbeite seit August 2019 in der Nachtwacht Brandenburg. Mein Einsatzgebiet ist das Biosph√§renreservat Schorfheide-Chorin. Biosph√§renreservate sind Gro√üschutzgebiete, in denen als Modellregion eine nachhaltige Entwicklung erprobt und verwirklicht werden soll. Hier arbeite ich mit 15 anderen Naturw√§chter*innen. Als Mittlerin zwischen Natur und Mensch setze mich f√ľr eine intakte Natur und das Verst√§ndnis derer ein. Praktisch besteht meine Arbeit aus der Betreuung von Schutzgebieten, Landschaftspflege und Bildung f√ľr nachhaltige Entwicklung/ Umweltbildung. Durch meinen Schwerpunkt in der Umweltbildung arbeite ich vor Allem an naturkundlichen F√ľhrungen durch die Region, Projekttagen und -wochen mit lokalen Schulen und Marktst√§nden auf Regionalm√§rkten. Daneben organisiere ich Freiwilligeneins√§tze und arbeite daran, Menschen, die typischerweise einen schlechteren Zugang zu Naturerfahrungen haben, an unserer Umweltbildung teilhaben zu lassen.


Vom Studium zum Job

W√§hrend meines Studiums habe ich es sehr genossen, mich in viele verschiedene Themenfelder einzuarbeiten. Am meisten habe ich immer in den Modulen gelernt, in denen wir Dinge vor Ort praktisch erleben oder ausprobieren konnten. Bei der Zusatzqualifikation als Waldp√§dagogin hatte ich allerdings eine Passion entdeckt. Ich liebe es, andere Menschen f√ľr die Natur zu begeistern und ihnen Erlebnisse zu erm√∂glichen, die sie faszinieren und ihnen neue Blickwinkel aufzeigen. Als ich dann √ľber Freunde auf den Beruf der Naturw√§chterin gesto√üen bin, kamen da viele Dinge zusammen. Als Naturw√§chterin bin ich h√§ufig in der Natur unterwegs und habe die M√∂glichkeit, Ph√§nomene und Beobachtungen First-Hand zu erleben und diese dann im Rahmen meiner Bildungsarbeit br√ľhfrisch weiterzugeben. Am liebsten lasse ich allerdings Andere diese Dinge selber erleben.


Empfehlungen und Erkenntnisse zum Studium in Eberswalde und danach

W√§hrend meiner Studienzeit habe ich mich im AStA und im FSR politisch f√ľr die Studierenden eingesetzt, habe ehrenamtlich Projekte in der Region unterst√ľtzt und habe als Nebenjob f√ľr die internationalen Studierenden als ‚ÄěBuddy‚Äú gearbeitet. Ich denke, dass die vielen Erfahrungen und Begegnungen an der Hochschule neben meinem Studium mein Leben bereichert haben. So habe ich zwar mein Studium nicht in Regelstudienzeit abgeschlossen (obwohl das sicherlich auch m√∂glich gewesen w√§re), aber ich konnte die Chance nutzen und mich so lange weiterbilden und ausprobieren, bis ich mich wirklich bereit gef√ľhlt habe. Also ist mein Tipp: Geht raus und probiert euch aus!