Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde
•••
Menü

Lehrveranstaltungen per Videokonferenz

Mit Videokonferenzen (z.B. via BigBlueButton) k√∂nnen virtuelle Lehrveranstaltungen durchgef√ľhrt werden und Lehrende und Studierende k√∂nnen sich in virtuellen Lernr√§umen begegnen.
Um die aktive Auseinandersetzung der Studierenden mit den Inhalten zu f√∂rdern (Kunter & Trautwein, 2013) und ein Gef√ľhl von N√§he trotz sozialer Distanz zu schaffen, ist es wichtig, auch Lehrveranstaltungen per Videokonferenz interaktiv zu gestalten.

Veranstaltungen gestalten

Methoden f√ľr interaktive virtuelle Pr√§senzkurse

Hinweise / Tutorials f√ľr die HNEE-Webkonferenzsoftware


Webmeeting_Ablauf

Beispiel eines Ablaufs einer virtuellen Vorlesung mit Interaktion



Veranstaltungen gestalten

Neben allgemeinen Verabredungen zum Verhalten bei Videokonferenzen (einige Hinweise finden Sie hier), bieten sich verschiedene Möglichkeiten an, um Lehrveranstaltungen per Videokonferenz möglichst interaktiv zu gestalten.

Check-In

  • Erleichtern Sie den Teilnehmenden das Ankommen im Online-Raum, damit ein Ort geschaffen wird, in dem sich die einzelnen Studierenden wohl f√ľhlen und sich selbst einbringen k√∂nnen.
  • Bei kleineren Gruppen k√∂nnen Sie z.B. eine einsteigende Frage als Icebreaker stellen. Sie k√∂nnen z.B. Personen aufrufen, die sich √ľber den Button ‚ÄěHand heben‚Äú gemeldet haben oder eine Person aufrufen und diese bitten, die n√§chste Person zu nominieren.
  • Bei gr√∂√üeren Gruppen k√∂nnen nicht alle Studierenden zu Wort kommen. Sie k√∂nnten eine Check-In-Frage stellen und die Studierenden bitten, ihre Antwort im Chat zu schreiben und im Folgenden exemplarisch einige der Antworten vorlesen. Alternativ eignet sich auch der Einsatz der Breakout-Rooms.

Bildschirmfreigabe und Erabeiten eines gemeinsamen Dokuments

  • Bildschirmfreigabe: Pdf-/ Powerpoint-Pr√§sentation oder ein Video zeigen, um sich diese mit den Studierenden gemeinsam anzuschauen
    Dennoch empfiehlt es sich, den Studierenden Materialien wie Pr√§sentationen zus√§tzlich vorab zur Verf√ľgung zu stellen.
  • Weiterhin kann die Bildschirmfreigabe genutzt werden, um in einem Word-Dokument, Etherpad o.√Ą. genannte Punkte im Rahmen einer Diskussion festzuhalten.
    (Ziel: Gef√ľhl der Zusammenarbeit, gewonnene Erkenntnisse werden dokumentiert und k√∂nnen im Anschluss geteilt werden.)

Breakout-Räume

  • Durch die Nutzung von Breakout-Rooms werden Studierende zuf√§llig oder gezielt in virtuelle Kleingruppen zusammengebracht und k√∂nnen sich dort miteinander austauschen und Aufgaben bearbeiten.
    Vorab ist es wichtig, klare Instruktionen zu geben bzgl. Aufgabenstellung und Dauer der Gruppenarbeit (hier könnte bspw. gut die Methode Think-Pair-Share genutzt werden).
  • Die Lehrenden / Tutoren k√∂nnen sich w√§hrend der Arbeitsphase in die einzelnen Breakout-Rooms zuschalten oder per Chat anfragen, ob weitere Hilfestellungen ben√∂tigt werden.
  • Die Ergebnisse sollten im Anschluss im Hauptraum pr√§sentiert / besprochen werden.

Umfragen

  • √úber die Funktion ‚ÄúUmfragen‚ÄĚ lassen sich Wissens- und Verst√§ndnisfragen ans Plenum stellen.

Checkout

  • Die Sitzung sollte mit einem bewussten Abschluss (Check-Out) enden. Dieser kann mit √§hnlichen Methoden wie der Check-In gestaltet werden.
  • Laden Sie die Studierenden dazu ein, die Sitzung noch einmal zu reflektieren und bitten Sie die Studierenden, Ihnen Feedback zur Gestaltung der Sitzung zu geben.
    Dies bietet auch Ihnen als Lehrende die M√∂glichkeit, die Gestaltung k√ľnftiger Videokonferenzen bei Bedarf anzupassen.
  • Nutzen Sie den Abschluss der Lehrveranstaltung auch, um Ihren Studierenden R√ľckmeldungen zu geben, z. B. zum Arbeitsverhalten o. √Ą.


Hinweise / Literatur:



Methoden f√ľr interaktive virtuelle Pr√§senzkurse

"Es fehlt der direkte Kontakt zu den Lernenden, v.a. ihre Mimik, Gestik, Körpersprache.
Ohne diese Aspekte ist es sehr viel schwerer ‚Äď oder gar fast unm√∂glich? ‚Äď einzusch√§tzen, ob man als Dozentin oder Dozent gerade auf dem richtigen Weg ist, oder ob man schneller oder langsamer machen sollte, oder ob eine andere Sozialform oder ein anderes Vorgehen besser w√§ren.

Dazu kommt, dass Teilnehmende bei VideoKonferenzen zumindest gef√ľhlt noch zur√ľckhaltender sind, sodass man auch √ľber den verbalen Kanal oft wenige Anhaltspunkte dar√ľber
bekommt, wie es den Teilnehmenden geht.

Im folgenden erhalten Sie einige Anhaltspunkte, die ohne diese Methoden gar nicht gegeben wären, denn sie machen virtuelle Präsenztreffen interaktiver." (Hanke 2020)

Beispiele f√ľr Interaktionen:


Literatur:
Hanke, Ulrike; Bach, Nina; Morath, Bianca (2020): Clevere Methoden f√ľr interaktive virtuelle Pr√§senzkurse, Band 1, Bad Krozingen






Hinweise / Tutorials zur Videokonferenzsoftware der HNEE

Link zur Webesite mit Hinweisen

  • BigBlueButton (BBB) - HNEE-eigene Server
    • gemeinsame Nutzung von Audio, Video, Folien, Whiteboard, Chat und Bildschirm in Echtzeit
    • Aufgrund der andauernden √úberlastung der DFN-eigenen Webkonferenzl√∂sung DFNconf u.a. Plattformen, haben wir f√ľr Sie eine hauseigene M√∂glichkeit geschaffen, virtuelle Meetings abzuhalten. Die L√∂sung wird derzeit von vielen Hochschulen eingesetzt und basiert auf der Open-Source-Software ‚ÄěBigBlueButton‚Äú.
  • DFNconf - Pexip
  • Adobe Connect





in Pr√ľfung (Datenschutz / Profiling unklar, brandenburgische HS-Datensch√ľtzer*innen arbeiten daran)
aktuell geben wir f√ľr diese f√ľr den dienstlichen Gebrauch bis zur abschlie√üenden Pr√ľfung keine Empfehlung

  • MS Teams (Office 365)
    MS Teams k√∂nnen wir von der Hochschule nicht hosten (Die Daten liegen auf den Server in Irland). Jedoch bietet Office-Online bzw. O365, dem wir per Rahmenvertrag angeh√∂ren dies mit an, d.h. alle Hochschulangeh√∂rigen k√∂nnen Microsoft Team √ľber die Office 365-Lizenz benutzen. Der Datenschutz ist momentan noch ungekl√§rt, ist aber in Arbeit. Eine Empfehlung seitens der HNEE f√ľr den dienstlichen Gebrauch gibt es nicht.
    HNEE IT-Kommission 27.03.2020: MS Teams (sowohl im Zusammenhang mit LMS, als auch als einsetzbares Tool): kann nicht empfohlen werden, aufgrund von Aktivit√§ts- und √úberpr√ľfungsabfragen seitens Microsoft.
  • Ein paar Punkte gibt es jedoch bei Teams zu bedenken.

    • Alle! Studierenden m√ľssten sich freiwillig dazu bereit erkl√§ren, das Daten an Microsoft √ľbermittelt werden. (Mein Emma ‚Äď pers√∂nliche Daten).

    • Die Daten liegen dann in der Microsoft-Cloud, dort d√ľrfen keine personenbezogenen Daten abgelegt werden!

    • Es gibt nur eingeschr√§nkte Exportm√∂glichkeiten um dies weiter zu nutzen... (au√üerhalb der MS-Cloud)

  • Support kann seitens der Hochschule nicht bereitgestellt werden.



Datenschutz Webkonferenzsysteme

Hinweise f√ľr Berliner Verantwortliche zu Anbietern von Videokonferenz-Diensten

Die Berliner Beauftragte f√ľr Datenschutz und Informationsfreiheit als Datenschutz-Aufsichts-beh√∂rde wird vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie verst√§rkt hinsichtlich des daten-schutzkonformen Einsatzes von Videokonferenzl√∂sungen kontaktiert. Um unserer Aufsicht unterliegenden Verantwortlichen die Pr√ľfung der Rechtm√§√üigkeit der Nutzung verschiedener L√∂sungen zu erleichtern, ver√∂ffentlichen wir folgend die Ergebnisse der durch uns durchge-f√ľhrten Kurzpr√ľfungen der Videokonferenz-Dienste verschiedener Anbieter,wobei wir den Schwerpunkt auf die Bewertung der Rechtskonformit√§t der von den Anbietern angebotenen Auftragsverarbeitungsvertr√§ge gelegt haben.




Literatur:

Kunter, M. & Trautwein, U. (2013). Psychologie des Unterrichts. Paderborn: Schöningh.