Springe direkt zum Inhalt

HNE Eberswalde Organisations-Menü

Springe direkt zum Inhalt
Sie sind hier: Fachbereiche » Nachhaltige Wirtschaft » Studierende » Fachschaft » Satzung

Satzung des Fachbereiches 4 (Nachhaltige Wirtschaft) der Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde

§1 Regelungsgegenstand

Diese Ordnung regelt die Arbeit der Fachschaft des Fachbereichs (FB)

Nachhaltige Wirtschaft der Hochschule für Nachhaltige Entwicklung Eberswalde,

nachstehend „Fachschaft“ genannt.

§2 Fachschaft

(1) Die Studierenden des FB Nachhaltige Wirtschaft der Hochschule Nachhaltige Entwicklung Eberswalde (HNEE) bilden die Fachschaft. Die Mitgliedschaft beginnt mit dem Wirksamwerden der Einschreibung und endet mit der Exmatrikulation.

(2) Aufgaben der Fachschaft sind

- die Wahrnehmung der Interessen der Studierenden,

- die Förderung der politischen Bildung, sowie der geistigen und musischen Interessen ihrer Mitglieder,

- die Mitwirkung bei der Erfüllung der Aufgaben des Fachbereiches

- die Unterstützung der sozialen Belange ihrer Mitglieder,

- die Zusammenarbeit mit den anderen Fachschaften der HNE Eberswalde unter dem Dach des AStA

(3) Sitz der Fachschaft ist die HNE Eberswalde.

(4) Die Fachschaft organisiert sich auf demokratischer, überkonfessioneller und überparteilicher Grundlage.

§3 Rechte und Pflichten der Mitglieder der Fachschaft

Jedes Mitglied der Fachschaft hat das Recht,

- an der politischen Meinungs- und Willensbildung in der Fachschaft und ihrer Organe uneingeschränkt mitzuwirken, insbesondere durch seine Beteiligung am Diskussionsprozess, an Abstimmungen, an Wahlen zu den Organen der Fachschaft sowie durch Anträge,

- sich über alle Angelegenheiten der Fachschaft zu informieren und wahrheitsgemäß informiert zu werden,

- zu allen Fachschaftsangelegenheiten ungehindert Stellung zu nehmen, dazu Vorschläge öffentlich zu unterbreiten und Anträge an die Organe der Fachschaft zu stellen,

- im Rahmen der jeweiligen Geschäftsordnung an den Sitzungen der Organe der Fachschaft teilzunehmen und Rederecht zu beantragen,

- innerhalb der Fachschaft das aktive und passive Wahlrecht auszuüben und sich selbst zur Kandidatur vorzuschlagen

§4 Organe und weitere Zusammenschlüsse

(1) Organe der Fachschaft sind die Fachschaftsvollversammlung (FVV) und der Fachschaftsrat (FSR).

(2) Für die Organe werden Geschäftsordnungen aufgestellt, die den Bestimmungen der Rahmengeschäftsordnung der Studierendenschaft der HNE Eberswalde nicht widersprechen dürfen.

(3) Die Sitzungen der Organe der Fachschaft sind öffentlich.

(4) Mitglieder der Fachschaft haben das Recht, sich außerhalb der Organe in studentischen Arbeitsgruppen und sonstigen Vereinigungen zusammen zu schließen oder an diesen zu beteiligen, die sich auf der Basis von gemeinsamen, spezifischen, sozialen und politischen Interessen, bestimmten Themen- und Tätigkeitsfeldern oder Weltanschauungen bilden.

§5 Beschlüsse

Alle Beschlüsse der Organe der Fachschaft sind schriftlich zu dokumentieren und innerhalb von vierzehn Tagen fachbereichsöffentlich bekannt zu geben.

Verantwortlich für die Dokumentation und Bekanntmachung ist der FSR. Auf Verlangen sind die Beschlüsse Mitgliedern der Fachschaft auszuhändigen.

Die fachbereichsöffentliche Bekanntmachung von Beschlüssen erfolgt durch Aushang im Fachbereichsgebäude oder durch Online-Stellung auf Hochschulportal EMMA+.

§6 Fachschaftsvollversammlung

(1) Die FVV ist das höchste beschlussfassende Gremium der Fachschaft und setzt sich aus den Mitgliedern der Fachschaft zusammen. Ihre Leitung wird vom FSR vor jeder Sitzung bestimmt.

(2) Die FVV beschließt über die Ordnung der Fachschaft mit der einfachen Mehrheit der anwesenden Mitglieder sowie über Änderungen der Satzung der Fachschaft mit der Mehrheit von zwei Dritteln der anwesenden Mitglieder.

(3) Eine FVV findet auf Anraten des FSR statt oder auf Verlangen von mind. 5 % der Fachschaft. Sie ist vom FSR spätestens zwei Wochen vor dem Sitzungstermin unter Angabe der Tagesordnung durch fachbereichsöffentliche Bekanntgabe einzuberufen. Die FVV darf nur in der Vorlesungszeit einberufen werden.

(4) Eine FVV findet auf Beschluss des FSR statt, der mit absoluter Mehrheit gefasst wird.

(5) Jedes Mitglied der Fachschaft ist auf der FVV rede-, antrags- und stimmberechtigt.

(6) Die FVV ist beschlussfähig, wenn sie ordnungsgemäß einberufen wurde und mindestens zehn von Hundert der Mitglieder der Fachschaft anwesend sind. Bei fehlender Beschlussfähigkeit kann eine Empfehlung ausgesprochen werden. Bei fehlender Beschlussfähigkeit wird die bestehende FVV aufgelöst und §6 (3) findet keine Anwendung. Die Versammlung wird danach wieder einberufen. Eine Einberufung unter Einbeziehung einer Frist entfällt dann. Sie ist dann in jedem Fall beschlussfähig.

§7 Fachschaftsrat

(1) Der FSR ist das ausführende Organ der Fachschaft. Er vertritt die Fachschaft gegenüber den Organen des Fachbereiches und dem AStA der HNE Eberswalde, führt die Beschlüsse der FVV aus und erledigt die laufenden Geschäfte. Der FSR ist verantwortlich für die Zusammenarbeit mit den anderen Fachschaften der HNE Eberswalde und den Fachschaften der FB Wirtschaft anderer Hochschulen.

(2) Aufgaben des Fachschaftsrates sind

Organisation von Veranstaltungen

Bekanntmachung von Veranstaltungen, Beschlüssen und anderen Ankündigungen

Organisation und Betreuung der Erstsemester-Woche

Vertretung von studentischen Interessen in diversen Gremien der Hochschule für Nachhaltige Entwicklung

Unterstützung von studentischen Interessensgruppen

Erstellung von Finanzplänen

(3) Er besteht aus bis zu 15 Mitgliedern, die einzeln in einer von dem Fachschaftsrat organisierten Wahl gewählt werden.

(4) Ein Mitglied scheidet

- am Ende der Amtsperiode,

- durch Exmatrikulation,

- durch Rücktritt, der dem FSR schriftlich anzuzeigen ist, oder

- durch Abwahl aus dem Amt aus. Die Abwahl ist nur durch konstruktives Misstrauensvotum auf einer FVV möglich.

(5) In der konstituierenden Sitzung des Fachschaftsrates wird der Kassenwart und dessen Stellvertreter mit einfacher Mehrheit der Anwesenden Mitglieder gewählt. Die Vorsitzenden der jeweiligen Referate (§7 (8)) werden von den Mitgliedern des jeweiligen Referates mit einfacher Mehrheit gewählt.

(6) Nach Ende jeder Amtsperiode wird während einer abschießenden Sitzung des Fachschaftsrates mit einer einfachen Mehrheit der anwesenden Mitglieder, mindestens Beschlussfähigkeit, über die Vergabe der Zertifikate an die Mitglieder des Fachschaftsrates entschieden. Mitglieder, die in einer Amtsperiode 3 oder mehrmals unentschuldigt fehlten, haben keinen Anspruch auf ein Zertifikat. Sie sind von vornherein abzulehnen. Mitglieder, die an weniger als 50 % aller in einer Amtsperiode stattgefundenen Sitzungen teilnahmen, werden vom gesamten Fachschaftsrat separat zur Abstimmung gestellt und dieser muss mit einer einfachen Mehrheit darüber entscheiden.

(6.1) Als unentschuldigt gilt, wer bis 24.00 Uhr des vorherigen Tages keine Abmeldung vornahm. Sollte eine Abmeldung später erfolgen entscheidet der Fachschaftsrat bei seiner nächsten Sitzung ob das betreffende Mitglied entschuldigt ist oder nicht. Hierfür wird eine einfache Mehrheit benötigt.

(7) Die Amtsperiode der Mitglieder des FSR beträgt ein Jahr, beginnend mit der Wahl, die vom Fachschaftsrat organisiert wurde (§7 (3)). Im Falle des Ausscheidens von Mitgliedern des FSR findet eine Nachwahl für den Rest der Wahlperiode statt, falls sonst die Mitgliederzahl von vier unterschritten wird. Wird die Zahl von vier nicht unterschritten, gilt das Nachrücker-Prinzip.

(8) Der Fachschaftsrat besteht aus 3 Referaten: Veranstaltungs-Referat, Kommunikations-Referat und Administrations-Referat. Jedes Referat wählt einen Vorsitzenden. Die Vorsitzenden bilden zusammen den Vorstand des Fachschaftsrates, der die Kommunikation unter den Referaten vereinfachen soll.

(8.1) Die Aufgaben des Veranstaltungs-Referats umfassen:

- die Planung von Partys

- die Ausführung von Partys

(8.2) Die Aufgaben des Kommunikations-Referats umfassen:

- die Organisation themenbezogener Veranstaltungen

- Vertretung des Fachschaftsrates nach außen (Homepage, Facebook usw.)

(8.3) Die Aufgaben des Administrations-Referats umfassen:

- die Betreuung des elektronischen und physischen Postfachs

- die Finanzen (Kassenwart und Stellvertreter)

- die Wartung des Lernforums bei Emma+

- die Erstellung und Veröffentlichung der Protokolle

(9) Der FSR hält während der Vorlesungszeit Sitzungen ab, die in der Regel alle zwei Wochen stattfinden. Die von den FSR-Mitgliedern vorgeschlagenen Tagesordnungspunkte werden in der Regel drei Tage vor der Sitzung mit der Einladung in einer Rundmail fachbereichsöffentlich bekannt gemacht.

(10) Über die Sitzungen wird ein Protokoll angefertigt, das spätestens zwei Wochen nach der Sitzung fachbereichsöffentlich bekannt gemacht wird. Nichtöffentliche Sitzungsteile werden nicht bekannt gemacht.

(11) Die Sitzungen des FSR sind nach § 4(3) öffentlich. Nur bei Personalentscheidungen oder wichtigen internen Angelegenheiten ist die Öffentlichkeit auszuschließen.

(12) Der FSR muss in jeder Strategiesitzung zum Anfang jeder Amtsperiode einen Finanzplan der Fachschaft aufstellen, der dem AStA anzuzeigen ist. Die Aufstellung und Anzeige des Finanzplanes ist Voraussetzung für das Bereitstellen finanzieller Mittel aus dem Haushalt der Studierendenschaft.

§8 Übergangsbestimmung

Soweit und solange die Fachschaft keine Geschäftsordnungen für ihre Organe hat, finden die Grundsätze der Geschäftsordnung des AStA der Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde sinngemäß Anwendung.

§9 In-Kraft-Treten

Diese Satzung tritt am Tage nach Beschluss und ihrer fachbereichsöffentlichen Bekanntmachung in Kraft.

§10 Exkursionsförderung

Der FSR kann Exkursionen fördern. Die Förderung wird in einer separaten Geschäftsordnung geregelt.

§11 Salvatorische Klausel

Sollten Bestimmungen dieser Satzung oder eine künftig in ihn aufgenommenen Bestimmung ganz oder teilweise rechtsunwirksam oder nicht durchführbar sein, so soll hierdurch die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen der Satzung nicht berührt werden.


 

Satzung Studierendenschaft als PDF- Datei