Springe direkt zum Inhalt

HNE Eberswalde Organisations-Menü

Springe direkt zum Inhalt
Sie sind hier: Forschung

Nachhaltigkeit an Hochschulen (HOCHN)
 entwickeln — vernetzen — berichten

Banner_HochN

„Nachhaltigkeit an Hochschulen: entwickeln — vernetzen — berichten“ — das ist das Ziel des BMBF-geförderten Verbundvorhabens HOCHN, das am 01. November 2016 mit einer Laufzeit von zwei Jahren startete. Elf deutsche Hochschulen arbeiten zu den Handlungsfeldern Nachhaltigkeitsberichterstattung, Governance, Lehre, Forschung, Betrieb und Transfer, um nachhaltige Entwicklung an Hochschulen zu fördern und ein bundesweites Netzwerk zu etablieren. 

Das Vorhaben verbindet praktische und wissenschaftliche Ansprüche und verfolgt als übergeordnetes Ziel, Expertenwissen und Prozess-kompetenzen zum Thema zu bündeln, aufzubereiten sowie weiter auszubauen, um dadurch nachhaltige Entwicklung an Hochschulen zu fördern. Konkrete Teilziele sind:

  1. Etablierung eines Netzwerks zum Erfahrungsaustausch,
  2. Entwicklung eines gemeinsamen Nachhaltigkeitsverständnisses,
  3. Förderung einer nachhaltigen Hochschulentwicklung in den Bereichen Nachhaltigkeitsberichterstattung, Governance, Forschung, Lehre
    und Betrieb,
  4. Leitfadenerstellung zur nachhaltigen Hochschulentwicklung innerhalb dieser Handlungsfelder.

Im HOCHN-Verbund arbeiten neben der HNE Eberswalde zehn weitere deutsche Hochschulen zusammen. Das Kompetenzzentrum Nachhaltige Universität (KNU) der Universität Hamburg koordiniert den Verbund. Weiterhin beteiligt sind die Freie Universität Berlin, die Universität Bremen, die Universität Duisburg-Essen, die Eberhard Karls Universität Tübingen, die Leuphana Universität Lüneburg, die Ludwig-Maximilians-Universität München, die Technische Universität Dresden, die Universität Vechta sowie die Hochschule Zittau-Görlitz. Aktuelles zum  HOCHN-Projekt sowie zu den einzelnen Arbeitspaketen finden Sie auf der Projektwebseite.


Aufgaben und Ziele der HNEE in HOCHN

Als Nachhaltigkeitspionier unter deutschen Hochschulen bringt die HNE Eberswalde ihre Erfahrungen insbesondere in den Bereichen Nachhaltigkeitsberichterstattung, Governance, Lehre und Betrieb in die Arbeit des Verbunds ein. Darüber hinaus möchte die HNE Eberswalde das Thema Transfer von Hochschulen für nachhaltige Entwicklung im Rahmen des Verbunds explorieren und für eine weitere Bearbeitung aufbereiten.


Projektergebnisse

Hier stellen wir Ihnen erste Ergebnisse aus der laufenden Projektarbeit vor. Insbesondere die Diskussionspapiere verstehen sich als Einladung zur Debatte. Nehmen Sie mit uns Kontakt auf.

       Diskussionspapier "Transfer stärkt Lehre"

Mit dem Diskussionspapier "Transfer stärkt Lehre" wurde ein konzeptionelles Verständnis von Nachhaltigkeitstransfer in der Lehre entwickelt und Umsetzungsmöglichkeiten von Transfer in der Lehre im Hochschulalltag unter den gegebenen Rahmenbedingungen eruiert.  Das Diskussionspapier wurde von Lehrenden, Studierenden und der Studierendeninitiative netzwerk-n gemeinsam entwickelt und geschrieben. Entgegen bisheriger Standards wurden hier Lehre, Nachhaltigkeit und Transfer zusammengedacht. Durch Nachhaltigkeitstransfer kann der Lehr-Lern-Prozess in ein Praxissetting eingebettet werden. Problemorientiertes und forschendes Lernen sind wichtige Aspekte einer transferorientierten Lehre, bei der Nachhaltigkeitsprobleme aus der Praxis im Fokus des Lernprozesses stehen. Studierende, Praxisakteure und Lehrende untersuchen die Problemstellung gemeinsam und bringen jeweils ihre Stärken und Ideen für tragfähige Lösungen ein.

  • Diskussionspapier "Transfer stärkt Lehre" (pdf in deutsch)

    weitere Dokumente zum Arbeitsstand:
  • Poster zum Handlungsfeld Transfer (pdf in deutsch , pdf in englisch)
  • Arbeitsverständnis Nachhaltigkeitstransfer (Stand: Februar 2018, pdf deutsch)

     

Projektteam der HNEE für HOCHN:

  • Prof. Dr. Benjamin Nölting, Fachgebiet Governance regionaler Nachhaltigkeitstransformation, (Ansprechpartner für HOCHN)
  • Nadine Dembski, wissenschaftliche Mitarbeiterin und Projektkoordination nadine.dembski@hnee.de Tel.: 03334 | 657 313
  • Kerstin Kräusche, Nachhaltigkeitsmanagerin der HNEE
  • Kerstin Lehmann, Transferzentrum der HNEE
  • Prof. Dr. Heike Molitor, Fachgebiet Umweltbildung, Fachbereich Landschaftsnutzung und Naturschutz
  • Prof. Dr. Jens Pape, Fachgebiet Nachhaltige Unternehmensführung in der Agrar- und Ernährungswirtschaft,  Fachbereich Landschaftsnutzung und Naturschutz, Dekan
  • Prof. Dr.-Ing. Alexander Pfriem, Fachgebiet Chemie und Physik des Holzes sowie chemische Verfahrenstechnik, Fachbereich Holzingenieurwesen, Vizepräsident für Forschung und Technologietransfer
  • Anja Stache, Technologie- und Innovationsberatung
  • Jana Twarok, wissenschaftliche Mitarbeiterin, Fachbereich Landschaftsnutzung und Naturschutz
  • Prof. Dr. Heike Walk, Fachgebiet Transformation Governance, Fachbereich Wald und Umwelt


Das Projekt an der HNEE wird vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg finanziert.