Springe direkt zum Inhalt

HNE Eberswalde Organisations-Menü

Springe direkt zum Inhalt
Sie sind hier: Hochschule » Einrichtungen » Forstbotanischer Garten » Rund um den Garten » Geografie und Klima

Geografie und Klima

Geografische Lage

Der Forstbotanische Garten Eberswalde liegt etwa 45 km nordöstlich von Berlin im Süden der Stadt Eberswalde (52º50´N/13º49´O) am Rand des Torun-Eberswalder-Urstromtals. Er wird beeinflusst durch das kontinentale Binnenland-Klima des NO-deutschen Tieflandes. Die Landschaft ist eiszeitlich geprägt durch quartäre Kaltzeiten in Ausprägung stark wechselnder Geländeformen.





Klimadaten (Temperatur, Sonnenschein, Niederschlag)

Temperatur

durchschnittliche Jahresmitteltemperatur

8,4 °C

höchste Jahresmitteltemperatur seit 1876

10,2 °C (1934)

niedrigste Jahresmitteltemperatur seit 1876

6.6 C (1879)

durchschnittliche Temperaturschwankung zwischen wärmstem und kältestem Monat

18,1 K


Durchschnittliche Mitteltemperaturen der Jahreszeiten:


- Winter (Dezember bis Februar)

- 0,1 °C

- Frühjahr (März bis Mai)

8,5 °C

- Sommer (Juni bis August)

17,1 °C

- Herbst (September bis November)

8,5 °C




Durchschnittliche Jahresmittel


- des täglichen Temperaturmaximums

12,7 °C

- des täglichen Temperaturminimums

4,3

- der täglichen Temperaturschwankung


durchschnittlicher Beginn und Ende einer Tagesmitteltemperatur von 5 °C

durchschnittliche Zahl der Tage mit Mitteltemperaturen von mindestens 5 °C

8,4 K


30. März ; 7. November

244


durchschnittlicher Jahreshöchstwert des täglichen Temperaturmaximums


33,1 °C

durchschnittlicher Jahrestieftswert des täglichen Temperaturminimums

- 17,0 °C


Lufttemperatur

mittlere jährliche Schwankung der Lufttemperatur



50,1 K

absolut höchstes Maximum der Lufttemperatur

37,1 °C (11. Juli 1959)

absolut tiefstes Minimum der Lufttemperatur

-27,6 °C (10. Februar 1929)


mittlere Zahl der

- Frosttage im Jahr



96

- Eistage im Jahr

26

- kalten Tage im Jahr

1,5

- Sommertage im Jahr

32

- heißen Tage im Jahr

6


Mittlere Dauer der frostfreien Zeit


- in 2 m Höhe

170 Tage

- in 0,1 m Höhe

125 Tage


Sonnenschein

durchschnittliche Jahressumme der Globalstrahlung (1958 bis 1972)                            

3495 MJ/m²

mittlere tägliche Sonnenscheindauer

4,6 h

desgl., in % der möglichen Dauer

37 %


Niederschlag

durchschnittlicher jährlicher Niederschlag in 1m Höhe

572 mm

kleinste jährliche Niederschlagsmenge im Beobachtungszeitraum

395 mm (1886)

größte jährliche Niederschlagsmenge im Beobachtungszeitraum

785 (1926)

durchschnittlicher Niederschlag in der Vegetationsperiode (April - September)             

325 mm


Mittlere Zahl der Tage mit Niederschlag:


³0,1 mm

178

³1,0 mm

108

³10,0 mm

11,5

mittlere Zahl der Tage mit Schneefall (³0,1 mm)

36


frühestes, mittleres und spätestes Datum


- des ersten Schneefalls

1. Oktober,

12. November,

21. Dezember

- des letzten Schneefalls

20. Februar,

10. April,

19. Mai


Begriffserklärungen

  • Frosttage = Tage mit Temperaturminimum in 2m Höhe £ 0 °C
  • Eistage = Tage mit Temperaturmaximum in 2m Höhe £ 0 °C
  • kalte Tage = Tage mit Temperaturmaximum £ -10°C
  • Sommertage = Tage mit Temperaturmaximum in 2m Höhe ³ 25 °C
  • heiße Tage = Tage mit Temperaturmaximum in 2m Höhe ³ 30 °C

(letzte Änderung: 16.07.2012 von Annemarie Kaiser)