Neugierig auf unsere neue Website? Zweite Beta-Version ist online.
Rückmeldungen gern an webrelaunch@hnee.de!

Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde
•••
Menü

Wissenschaft hautnah: 3. Brandenburger Science Slam begeistert 150 Menschen in Schwedt

Bild 3_Brandenburger Science Slam 2024          Bild 1_Brandenburger Science Slam 2024

Fotos HNEE | Florian Reischauer

Wissenschaft und Unterhaltung fanden am vergangenen Abend im kleinen Saal der Uckerm√§rkischen B√ľhnen zu einer perfekten Symbiose zusammen. Knapp 150 G√§ste versammelten sich, um den 3. Brandenburger Science Slam zu erleben, organisiert von der Pr√§senzstelle Schwedt | Uckermark. Der Abend versprach Wissenschaft auf unterhaltsame Weise ‚Äď und er hielt, was er versprach.

Der Abend hatte viele H√∂hepunkte, doch einer stach besonders hervor: Prof. Dr. Alexander Pfriem, Vizepr√§sident f√ľr Forschung und Transfer der Hochschule f√ľr nachhaltige Entwicklung Eberswalde (HNEE) betrat die B√ľhne und zog mit seinem Vortrag √ľber Spanplattenrecycling alle in seinen Bann. Mit einer Mischung aus Humor und Fachwissen zeigte er, wie aus einer alten Waschmaschine eine Sp√§neschleuder wird, die alte Spanplatten nachhaltig recycelt. Seine mitrei√üende Darbietung brachte ihm schlie√ülich den verdienten Sieg.

Wissenschaft kann auch musikalisch sein, bewies Prof. Dr. Britta Gossel, Leiterin des Studiengangs Sustainable Entrepreneurship & Social Innovation an der HNEE. Mit einer Gesangseinlage am Klavier erl√§uterte sie wie Kompetenzerwerb gemessen werden kann und das Social Entrepreneurship nichts mit Schiffen zu tun hat. Sie bewies, dass Forschung nicht nur informativ, sondern auch kreativ und k√ľnstlerisch vermittelt werden kann.

Der Gewinner des Science Slams 2022 und geb√ľrtige Schwedter kehrte ebenfalls zur√ľck auf die B√ľhne und nahm die Zuschauer mit in die Wartezimmer der Region. Prof. Dr. Alexander Conrad, Professor f√ľr Volkswirtschaftslehre an der HNEE stellt in seinem unterhaltsamen Slam √ľber √§rztliche Daseinsvorsorge im l√§ndlichen Raum die Frage, ob Online-Rezensionen zur Beurteilung von medizinischen Versorgungen n√ľtzlich sein k√∂nnen.

Ein weiterer Beitrag f√ľhrte die G√§ste in die Natur: Prof. Dr. Peter Spathelf, Professor f√ľr angewandten Waldbau an der HNEE, nahm das Publikum mit auf einen virtuellen Waldspaziergang und erl√§uterte anhand von Jahresringen an B√§umen sehr anschaulich die sichtbaren Auswirkungen des Klimawandels.

Beim Science Slam sind √úberraschungen vorprogrammiert. So verwandelte Sebastien Vannier vom RIFS (Forschungsinstitut f√ľr Nachhaltigkeit) die B√ľhne in einen Live-Podcast und sprach √ľber die Chancen von Podcasts f√ľr die Wissenschaftskommunikation ‚Äď eine innovative und mitrei√üende Darbietung, die zeigte, wie vielf√§ltig die Vermittlung von Forschungsergebnissen sein kann.

Leonard Weiss, Regionalplaner von der Brandenburgischen Technischen Universit√§t Cottbus Senftenberg hielt einen spannenden Vortrag √ľber die Zukunft der Uckermark und den Bahnstreckenausbau Berlin-Stettin. Er erkl√§rte, was ein unbeliebter Maulwurf mit seiner Forschung zu grenz√ľbergreifender Daseinsvorsorge im l√§ndlichen Raum zu tun hat und konnte auch durch die regionale Verankerung seines Forschungsprojektes punkten.

Charmant und mit viel Humor f√ľhrte Ortwin Bader Iskraut als Moderator durch den Abend. Er schaffte es, das Publikum aktiv einzubeziehen und f√ľr eine lebendige Atmosph√§re zu sorgen. Die Zuschauer bestimmten den Sieger des Abends mithilfe von Wertungstafeln, was dem Event eine zus√§tzliche Dynamik verlieh.

Der 3. Brandenburger Science Slam war ein voller Erfolg und zeigte einmal mehr, wie spannend und unterhaltsam Wissenschaft sein kann.  Wer Lust auf noch mehr Wissenschaft bekommen hat, kann die Pr√§senzstelle bei einer ihrer n√§chsten Veranstaltungen besuchen. Beispielsweise am 04.Juli um 17 Uhr im Gau√ü Gymnasium Schwedt zur B√ľrgervorlesung und Besichtigung einer mobilen digitalen Fabrik zum Thema ‚ÄěDigitalisierung und K√ľnstliche Intelligenz im verarbeitenden Gewerbe‚Äú. Oder bei der Filmvorf√ľhrung ‚ÄěDas Kombinat‚Äú mit anschlie√üendem Filmgespr√§ch am 12. Juli um 19 Uhr im Haus Uckermark Angerm√ľnde.


Ansprechpartnerin

Pauline Schilke
√Ėffentlichkeitsarbeit & Wissenschaftskommunikation der Pr√§senzstelle Schwedt | Uckermark

pauline.schilke@hnee.de