Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde
•••
Menü

Beratungs- und Vernetzungsstelle Verpackungsreduktion in Brandenburg (BVVB)


Projekthintergrund

Das Verpackungs- und Kunststoffaufkommen nimmt ‚Äď weltweit und in Deutschland ‚Äď in den letzten Jahren best√§ndig zu. Verpackungen sind im Lebensmittelhandel allgegenw√§rtig, erf√ľllen vielf√§ltige Funktionen, sind praktisch und aus den zunehmend globalen Wertsch√∂pfungsketten nicht wegzudenken. Gerade auf langen Transportwegen fallen unterschiedliche Verpackungen an. Die Folgen des steigenden Verpackungsaufkommens werden jedoch zunehmend kritisch diskutiert. Immer mehr Verbraucher*innen erwarten mittlerweile verpackungssparende Alternativen. Die H√ľrden, Verpackungen effektiv einzusparen, sind auf Seiten der Unternehmen jedoch vielf√§ltig.

Weder Einzelpersonen noch einzelne Unternehmen können die Herausforderung der Verpackungsreduktion im Lebensmitteleinzelhandel allein bewältigen. Damit Verpackungen effektiv eingespart werden können, braucht es die Kooperation verschiedener Akteur*innen. Nur im Austausch können Lösungen und Strategien zur Verpackungseinsparung entwickelt werden.

Die st√§rkere Nutzung von Mehrweg- oder ReUse-L√∂sungen im Lebensmitteleinzelhandel (LEH) birgt ein gro√ües Potential zur Verpackungsreduktion und Abfallvermeidung ‚Äď und wird angesichts der stetigen Zunahme von Verpackungsabfall politisch zunehmend gefordert. Da Wegstrecken bei der √∂kobilanziellen Bewertung von Mehrwegl√∂sungen ein kritischer Faktor sind, ist der Fokus auf regionale Ma√ünahmen f√ľr einen ressourcen- und umweltschonenden Umgang mit Kunststoffen besonders sinnvoll.

Ziel des Projekts

Die BVVB ist die zentrale Anlaufstelle zum Thema Verpackungsreduktion in Brandenburg. Sie will verschiedene Akteur*innen entlang der Lebensmittel-Wertsch√∂pfungskette miteinander vernetzen, ihnen Fachinformationen bereitstellen und mit ihnen gemeinsam sinnvolle L√∂sungen und konkrete Ma√ünahmen f√ľr Verpackungsreduktion entwickeln und bewerten. Im Mittelpunkt sollen dabei regionale Mehrweg- und ReUse-L√∂sungen stehen.

Wie wird das Ziel erreicht?

In Brandenburg existieren bereits vielf√§ltige Initiativen und Aktivit√§ten f√ľr Verpackungsreduktion durch Mehrweg. Daher bestehen die Aufgaben der BVVB darin:

  • diese Aktivit√§ten zu identifizieren,
  • ihnen mehr Sichtbarkeit und eine h√∂here Reichweite zu verschaffen,
  • Die Unternehmen und Initiativen miteinander zu vernetzen und Synergien herauszuarbeiten und gemeinsam mit diesen
  • Ma√ünahmen und Handlungsans√§tzen zur St√§rkung von Mehrwegl√∂sungen im Lebensmittelbereich in Brandenburg zu erarbeiten.

Die Arbeitsgruppe Verpackungsreduktion an der HNE Eberswalde verf√ľgt √ľber langj√§hrige Kooperationsbeziehungen zwischen der Hochschule und der regionalen Ern√§hrungswirtschaft sowie fundierte Erfahrungen im Bereich der partizipativen, transdisziplin√§ren Forschung und Kooperation.

Einladung zur Beteiligung

Interessierte Unternehmen k√∂nnen jederzeit in das Netzwerk aufgenommen werden und gemeinsam konkrete neue Vorhaben im Bereich Verpackungsreduktion ansto√üen. Daher freuen sich die Mitarbeiter*innen der BVVB √ľber Unternehmen und Initiativen aus der Region, die sich f√ľr das Thema Mehrweg/ReUse interessieren und sich am Projekt beteiligen m√∂chten. Unternehmen und Verb√§nde aus der Lebensmittelwirtschaft sind ebenso eingeladen mitzumachen wie Akteur*innen aus den Bereichen Verpackung, Logistik und Warentransport.

An der Erarbeitung und Umsetzung von Mehrweg- und Reuselösungen im Lebensmittelbereich in Brandenburg interessierte regionale Akteur*innen können die Beratungs- und Vernetzungsstelle wie folgt kontaktieren:

Sprechzeiten: Mo ‚Äď Fr. 10 ‚Äď 12 Uhr und 14 ‚Äď 16 Uhr

Telefonnummer: 0151-55155246

E-Mail: netzwerk-verpackungsreduktion[at]hnee.de

Das Projektteam informiert Sie gerne √ľber aktuelle (Online-)Veranstaltungen, Projektergebnisse und M√∂glichkeiten zur Beteiligung.


Projektförderung

Das Projekt wird vom Ministerium f√ľr Landwirtschaft, Umwelt und Klimaschutz gef√∂rdert. Das Projekt hat eine Laufzeit vom 01.04.2021 bis zum 30.06.2024.


Ansprechpartner*innen im Projekt

Paula Wörteler
paula.woerteler[at]hnee.de

N.N.

N.N[at]hnee.de

Prof. Dr. Jens Pape
‚Äč‚Äč‚Äč‚Äč‚Äč‚Äč‚Äčjens.pape[at]hnee.de