Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde
•••
Menü

Henrike Rieken - Betreute Abschlussarbeiten

header_1

Bachelorarbeiten

Freitag, S. 2020. AnschlussfĂ€higkeit des Ökolandbaus fĂŒr rechte Siedlungen gestern und heute. Erkenntnisse zur Sensibilisierung von Ökolandbau-Studierenden.

Fischer, L. 2019. â€žNiemanden schert’s“ Über die Bedeutung des Handwerks der Schafschur und die Vernetzungspotenziale unter Schafscherer*innen am Beispiel von Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg.

Kalisch, N. 2019. Beratungsangebote fĂŒr Naturheilverfahren im Ökolandbau.

Weets, H. 2019. Partizipativ-ökologische GemĂŒsezĂŒchtung.

Molle, J. 2018. Mitgliederentwicklung der letzten drei Jahre im Ökoverband. Eintrittsmotivation, Werteidentifikation und Anforderungen an den Verband am Beispiel von Bioland seit 2015.

Freitag, S. 2018. Regional – erste Wahl? Mehr Klarheit ĂŒber RegionallĂ€den am Fallbeispiel der Krummen Gurke Eberswalde.

Sehmsdorf, J. 2018. Erfolgsfaktoren im Erwerbs-GemĂŒsebau auf kleiner FlĂ€che.

Wagner, A. 2018. Bioökonomie und Naturbeherrschung — Zur AktualitĂ€t der Kritischen Theorie der Frankfurter Schule.

Reddig, A. 2018. Alles nur Touristen? Die Kritik an der Markthalle Neun auf dem PrĂŒfstand.

Berlin, T. 2017. Konzeptentwicklung fĂŒr die Integration ernĂ€hrungsbildender Einheiten fĂŒr junge Erwachsene auf mehrtĂ€gigen Seminaren am Beispiel der BFD-Seminare der Freunde der Erziehungskunst Rudolf Steiner e.V.

Hackbarth, M. 2017. IST-Analyse der Potentiale der Urbanen Landwirtschaft in Berlin und Schnittmengen zum Ökolandbau.

Frölich, L. 2017. Umstellungshilfe fĂŒr viehlose Biobetriebe zu biozyklisch-veganen Betrieben mit dem Schwerpunkt Ackerbau – angewandt auf den FlĂ€chen von Horst Wichmann.

Elischewski, F.; Mewes, K.-S. 2017. Eine Untersuchung zum Verbleib der Alumni des Traineeprogramm Ökolandbau: Ein Befragung der TraineejahrgĂ€nge von 2002/2003 — 2015/2016.

Rixe, C. 2017. Wanderziegen in Deutschland – Angebot und Kalkulationsgrundlagen anhand von Fallbeispielen.

Scholz, R. 2017. Die innerfamiliĂ€re HofĂŒbergabe – Analyse des HofĂŒbergabeprozesses aus Sicht der abgebenden Generation anhand von Beispielsbetrieben.

Metz, M. 2017. AußerfamiliĂ€re HofĂŒbernahme – Faktoren fĂŒr eine erfolgreichen Verlauf unter besonderer Beachtung psychosozialer Aspekte anhand dreier Fallbeispiele

Böler, M. 2017. Wildobstanbau in Brandenburg: Überblick – Einblick – Ausblick.

MĂŒller, V. 2017. InnerfamiliĂ€re HofĂŒbernahme – Prozess und BeweggrĂŒnde der Nachfolgenden anhand dreier Fallbeispiele. 

Luttmann, S. L. 2017. „Nachhaltige ErnĂ€hrung“ in der Schulverpflegung - Eine Untersuchung am Beispiel von Berliner Ganztagsschulen.  

JĂ€schke, A. 2017. Ein gemeinsames Konzept fĂŒr verpackungsfreie SupermĂ€rkte. Erarbeitung von Entscheidungshilfen zur Entwicklung einer Formalisierung des „Unverpackt“-Prinzips fĂŒr Ladner von verpackungsfreien SupermĂ€rkten. 

Pflantz, J. 2017. Bildungsangebote im Bereich ErnĂ€hrung und Landwirtschaft in Berliner Familienzentren – Eine empirische Untersuchung zur Ermittlung des Intereses und des Potenzials Berliner Familienzentren zur Realisierung langfristiger Bildungsangebote im Bereich ErnĂ€hrung und Landwirtschaft.

Dietz, A. 2017: . InternetgestĂŒtzte Direktvermarktung – Potenziale und Hemmnisse fĂŒr bĂ€uerliche Erzeuger in BB.  

Ludwiczak, K. 2016: Netzwerke im ökologischen GemĂŒsebau in Berlin und Brandenburg.

Warskulat, A. 2016. Agrarökologische Bildung von unten – Die Umsetzung von Dialog und Praxis an der Lateinamerika-nischen UniversitĂ€t fĂŒr Agrarökologie Paulo Freire. 

HeimstĂ€dt, C. 2016. The [Tr]actor – Tracing definitions through profession and gender.

HolzmĂŒller, R. 2016. ZurĂŒck in die Zukunft – Reflexion in der studentischen Projektarbeit am Beispiel des Moduls “Studienpartner
Ökobetrieb”.

Petrikat, A. 2016. Putzkörper in der ökologischen Zahnpasta.

Greive, M. 2016. Analyse der Kundenzufriedenheit mit naturkosmetischer Zahncreme – Potenziale fĂŒr Hersteller.

Döffinger, L. 2016. Chancen einer mobilen KĂ€serei fĂŒr die hofeigene Verarbeitung auf kleineren Öko-Betrieben in Brandenburg.

Tirrel, L. 2016. HoffĂŒhrungskonzept fĂŒr die Arbeit mit Kindern auf Milchschafhöfen.

Kluge, L. 2016. Strukturwandel in der ostdeutschen Landwirtschaft nach der deutschen Wiedervereinigung am Beispiel des Landkreises Barnim.

Wiedemann, A. 2015. „Die Vision vom bestĂ€ndigen GĂ€rtnern“ – Umsetzbarkeit der Projekt-Gestaltungs-Methodik Dragon Dreaming in den urbanen GemeinschaftsgĂ€rten.

HĂŒttmann, L. 2015. Zur Anwendung des Kommunikationsmodells „Gewaltfreie Kommunikation“ in Landwirtschaft / Gartenbau betreibenden Lebensgemeinschaften.

Mareis, J. 2015. Voraussetzungen fĂŒr die Integration der tiergestĂŒtzten PĂ€dagogik mit Nutztieren in den Stundenplan einer sonderpĂ€dagogischen Schule.

Hoppe, C. 2015. Grundlagen und Voraussetzungen zur GrĂŒndung eines BauernhofcafĂ©s im ökologischen Landbau.

Ryll, V. 2015. Kommunikation in ökologischen Kleinstbetrieben im GemĂŒsebau aus Sicht des Betriebsleiters. 

Baumgart, D. 2015. Alternative Finanzierungsformen in der Landwirtschaft – Überblick, Anforderungen, EinschĂ€tzungen.

Sroka, K. 2015: Private Beratung im ökologischen Landbau – Eine erste Situationsanalyse anhand ausgewĂ€hlter BundeslĂ€nder.

Hallenberger, J. 2014. Beratungsangebote fĂŒr ökologische Erzeuger in Deutschland 2013.

LĂŒtzelberger, K. 2014. Direkte Lieferbeziehungen zwischen inhabergefĂŒhrtem Naturkostfachhandel und regionalen Bio-Erzeugern in Berlin und Brandenburg - Status Quo und Erwartungen an die Zusammenarbeit aus HĂ€ndlersicht.

Röbe-Oltmanns, L. 2014. Ökolandbau und gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit – Konzipierung einer Lehreinheit.

Haney. M. 2014. Beitrag landwirtschaftlicher Betriebe zum Erhalt und zur Schaffung des regionalen Sozialkapitals am
Beispiel der Insel RĂŒgen.

Bonzheim, A. 2014. Die bio-vegane Landwirtschaft in Deutschland: Definition, Motive und Beratungsbedarf.

Andress, L. 2013. IST-Analyse des Beratungsangebotes fĂŒr ökologisch wirtschaftende Betriebe in Schleswig Holstein im Jahr 2013.

Thörner, F. 2013. Geschlechtsspezifische Arbeitsteilung in der Landwirtschaft. Ein Vergleich zwischen ökologisch und konventionell wirtschaftenden Betrieben.

Köhler, E.-M. 2012. Nachbarschaft kultivieren - Partizipation ernten: Lokale Öffentlichkeitsarbeit fĂŒr GemeinschaftsgĂ€rten am Beispiel des Offenen Gartens Weißensee.


Masterarbeiten

von Dallwitz, H. 2020. Die Verpachtung landwirtschaftlicher FlÀchen durch die evangelische Kirche in Brandenburg. Bestandsaufnahme und Handlungsempfehlungen.

Buss, L. 2019. Landerwerb von KleinbĂ€uer*innen und ExistenzgrĂŒnder*innen in Ostdeutschland zu Zeiten von Landgrabbing.

Schmidt, P. 2019. Umstellung öffentlicher und selbst kochender KĂŒchen der Gemeinschaftsverpflegung auf mehr bzw. 100% Bio: Erfahrungen von KĂŒchenchefs und Empfehlungen fĂŒr umstellungsinteressierte KĂŒchen

Bruckner, A. 2019. Betriebliche und naturrĂ€umliche Herausforderungen fĂŒr das NĂ€hrstoffmanagement in der ökologischen Landwirtschaft in Brandenburg – eine Metaanalyse

Gutmann, W. 2019. Der Weg zur BiodiversitĂ€tsberatung fĂŒr die Landwirtschaft – Wo und wie findet die Qualifizierung statt – und was bedarf der Verbesserung?

Putzmann, I. 2019. Mehr regionales Bio-Fleisch in der Gemeinschaftsverpflegung! Beschaffung und EinfĂŒhrung von regionalem Bio-Fleisch in der Gemeinschaftsverpflegung am Beispiel von Betriebsverpflegungseinrichtungen in Schleswig Holstein und Hamburg.

Petzhold, J. 2019. Entwicklung von Orientierungspunkten fĂŒr eine Berufsbildung fĂŒr Nachhaltige Entwicklung im Sinne der Commons – Am Beispiel des Lebensmittelhandwerks.

Kunze, V. 2019. Ethical Considerations in the Design Thinking Process. An investigation of the possibilities to make innovation transformative by incorporating considerations of ethics and sustainability into the design thinking process.

Mischnick, L. 2019. Untersuchung der Bildungsangebote Solidarischer Landwirtschaft zur Vermittlung der Grundprinzipien und Werte des Konzepts im Sinne des Leitbildes BNE. 

Endres, S. 2019. Erarbeitung von Eckpunkten fĂŒr eine weitere erfolgreiche Implementierung des Bildungskonzeptes „Bildung fĂŒr nachhaltige Entwicklung“ im außerschulischen Bereich (Lernort Bauernhof, Lernort Wald) und dem Elementarbereich im Land Rheinland Pfalz.

Schick, T. 2018. Der Bio-Zierpflanzenmarkt in Berlin Brandenburg aus Sicht der Produzent*innen – Eine erste Status-Quo-Analyse mit Fokus auf Marketingkommunikation.

JĂŒhe, A. 2018. Ist eine Umstellung auf Mehrwegflaschen fĂŒr pflanzliche Milchalternativen sinnvoll?

Buchholz, C. 2018. Potentiale von B-Ware am Beispiel GemĂŒse fĂŒr Abnehmer*innen und Erzeuger*innen in Berlin / Brandenburg.

Kreitner, F. 2018. Chancen und Herausforderungen der Wertschöpfungsketten fĂŒr Bio-Obst in Nord-Ostdeutschland.

Evertz, A. 2018. Starthilfe fĂŒr ein Miteinander im Praktikum. Anleitung zur Integration studentischer Praktikant*innen in einen landwirtschaftlichen Betrieb.

Bensel, E. 2017. Die Rezeption und Umsetzung der biologischen-dynamischen Landwirtschaft im Nationalsozialismus am Beispiel des ReichbauernfĂŒhrers Walter DarrĂ©.

Buron, S. 2017. ErnĂ€hrungspolitik fĂŒr die Stadt – ohne Landwirtschaftsressort? Besonderheiten der Berliner Landwirtschafts- und ErnĂ€hrungspolitik und Strategien fĂŒr ein nachhaltigeres stĂ€dtisches ErnĂ€hrungssystem.

KĂŒhnert, M. 2016. Spezifika der Lebens- und Arbeitsbedingungen auf Bioland-Betrieben – eine empirische Untersuchung in den östlichen BundeslĂ€ndern Deutschlands (in Kooperation mit: Martin-Luther-UniversitĂ€t Halle-Wittenberg, Prof. Thesfeld).

Bonzheim, A. 2016. Potenziale und Herausforderungen möglicher ĂŒberbetrieblicher Organisationsstrukturen fĂŒr die bio-vegane Landbaubewegung im deutschsprachigen Raum.

DiekjĂŒrgen, D. 2016: Naturschutzberatung fĂŒr die Landwirtschaft.

GrÀbert, S. 2016. Identifikation von Hemmnissen und Potenzialen bei der Vermarktung von ei care Fleisch im Berliner Bio-Lebensmitteleinzelhandel.

Unterholzner, L. 2016. Einsatz regionaler Lebensmittel in der Schulverpflegung – Erfahrungen von Beteiligten entlang der Wertschöpfungskette.

Hupel, J. 2015: Die Realisierung des Angebots eines nachhaltigen Veranstaltungsmanagements im Großraum Berlin durch Kooperationen zwischen ökologisch/nachhaltig agierenden Unternehmen.

Hirschberg, J. 2015. Die Rolle von Forschungseinrichtungen in landwirtschaftlichen Adoptionsprozessen – Am Beispiel des Innovationsnetzwerkes der Hochschule fĂŒr nachhaltige Entwicklung Eberswalde (HNEE).

Fiedler, M. 2014. Eine Untersuchung der Motivationen von landwirtschaftlichen Erzeugern und Verbrauchern an Community Supported Agriculture (CSA) in Sachsen.

Becke, J. 2013. Operationalisierung der Zufriedenheit von Landwirten mit der Beratung im Ökolandbau (in Kooperation mit Justus-Liebig-UniversitĂ€t Gießen, Prof. Boland).

Albrecht, A.-K. 2013. Strategien zur Optimierung von NĂ€hrstoffflĂŒssen am Beispiel von Kooperationen spezialisierter ökologischer Betriebe im Ostsee-Einzugsgebiet

Mölsow, K. 2012. Entwicklung eines Direktvermarktungskonzeptes in der Region Frankfurt/Oder – Am Beispiel des biologischen Landwirtschaftsbetriebes der Gronefelder WerkstĂ€tten, einer Werkstatt fĂŒr Menschen mit einer Behinderung.