Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde
•••
Menü

Benutzerordnung

vom 19.11.2015

Zur Sicherung von gleichbleibend guten Nutzungsbedingungen fĂŒr eine lange Zeit ist es unbedingt nötig, dass einige Grundregeln fĂŒr die Nutzung der Computer, insbesondere in den Computerpools, und anderer IT-Einrichtungen beachtet werden. Mit der Benutzung der Computer und anderer IT (informationstechnischer)-Einrichtungen erkennen Sie auch diese Benutzerordnung an.

§ 1 Benutzung der IT-Einrichtungen

(1) IT-Einrichtungen sind alle elektronischen Systeme, die Daten bzw. Informationen verarbeiten, speichern oder ausgeben bzw. der Kommunikation dienen. Dies sind beispielsweise Computer, Server-, Storage- oder Backup-Systeme, aber auch Telefone oder das Campusnetzwerk. Mit der Nutzung dĂŒrfen keine kommerzielle Interessen verfolgt werden. Die GerĂ€te wurden z.T. mit zweckgebundenen Fördergeldern angeschafft und werden an der HNEE zur kostenlosen Nutzung zur VerfĂŒgung gestellt. Eine Ausnahme bilden drittmittelfinanzierte GerĂ€te.

(2) Die IT-Einrichtungen dĂŒrfen ausschließlich von den Mitgliedern und Angehörigen der Hochschule fĂŒr nachhaltige Entwicklung Eberswalde (HNEE) zum Zweck des Studiums, der Lehre und Forschung sowie anderen dienstlichen Aufgaben genutzt werden. Die Nutzung durch Andere bedarf der Genehmigung durch die Hochschulleitung, durch die Dekan*innen der jeweiligen Fachbereiche, der Leitung der Hochschulbibliothek oder des IT-Servicezentrums (ITSZ). Der Nutzerkreis fĂŒr öffentliche IT-Einrichtungen (z.B. Infoterminals) wird nicht eingeschrĂ€nkt.

(3) Über den Zugang zum Campusnetzwerk einschließlich des WLAN-Zugangs entscheidend als letzte Instanz nach technischen Gesichtspunkten ausschließlich das IT-Servicezentrum. Aus triftigen GrĂŒnden kann der Zugang (auch kurzfristig) versagt werden (z.B. zum Schutz anderer Computer und Dienste vor Computerviren).

§ 2 Bedienungs- und Nutzungshinweise

(1) AushĂ€nge, Bedienungs- und Nutzungshinweise zu den GerĂ€ten sind zu beachten. Die GerĂ€te und AnschlĂŒsse sind sorgsam zu behandeln. BeschĂ€digungen, die die Nutzbarkeit eines GerĂ€tes beeintrĂ€chtigen können, sind beim IT-Servicezentrum anzuzeigen. Fundsachen bei öffentlich zugĂ€nglichen GerĂ€ten sollten unbedingt vertraulich behandelt werden und mĂŒssen bei der fĂŒr das GerĂ€t verantwortlichen Stelle oder Einrichtung bzw. in der nĂ€chstgelegenen Verwaltungsabteilung des Fachbereiches oder der Hochschule abgegeben werden.

§ 3 Anmeldung und Kennwort

(1) Die Computer der HNEE und einige IT-Dienste erfordern in der Regel eine Anmeldung des Nutzers/der Nutzerin. Die Anmeldung darf nur mit dem persönlichen Anmeldenamen und dem Kennwort/Passwort erfolgen. Das Kennwort/Passwort muss geheim gehalten werden und darf nicht an andere weitergegeben werden.

(2) Das Kennwort muss eine Kombination von Buchstaben (groß und klein), Ziffern und Sonderzeichen sein, wobei 3 dieser 4 Kategorien enthalten sein mĂŒssen. Das Kennwort darf nicht den Kontonamen des Benutzers oder mehr als zwei Zeichen enthalten, die nacheinander im vollstĂ€ndigen Namen des Benutzers vorkommen und muss mindestens 7 Zeichen lang sein. Kennwörter verfallen nicht.

(3) ITSZ-Mitarbeiter*innen können in dringenden sicherheitsrelevanten FĂ€llen eine sofortige Änderung des Kennwortes erzwingen.

§ 4 Account

(1) Der Account bzw. das Konto an der HNEE umfasst Anmeldename, Passwort, Datenspeicherplatz und ein Email-Postfach. Der Account wird bei Immatrikulation oder Einstellung personengebunden eingerichtet und bleibt bis zur Exmatrikulation bzw. Beendigung des DienstverhĂ€ltnisses und bis zu 180 Tage darĂŒber hinaus erhalten. In begrĂŒndeten FĂ€llen kann das ITSZ diesen Zeitraum ausdehnen.

(2) Das Passwort, das wir Ihnen bei der Account-Einrichtung mitgeteilt haben, ist schnellst möglich zu Ă€ndern und geheim zu halten. Es darf nie an andere Personen weitergegeben oder bei Webseiten, die nicht auf „hnee.de“ enden, in Verbindung mit Ihrem Anmeldenamen verwendet werden.

(3) Das IT-Servicezentrum speichert alle zur Identifikation des Account-Inhabers und zum Betrieb der IT-Einrichtungen nötigen Daten in einer eigenen Datenbank. Ein Teil dieser Daten (Name, Email-Adresse, Telefon, Raum) wird fĂŒr die Personensuche auf unserer Webseite benutzt. Sie können uns mitteilen, wenn Sie keine Veröffentlichung wĂŒnschen.

§ 5 Essen und Trinken

(1) Essen an den Computern ist nicht gestattet. Das Trinken ist insoweit gestattet, dass ein VerschĂŒtten des Inhaltes ausgeschlossen werden kann. Das Mitbringen von GetrĂ€nken oder Essen und das Ablegen bzw. Abstellen in der NĂ€he des Computers ist nur in geschlossenen oder standsicheren BehĂ€ltnissen erlaubt. Die Maus sowie die Tastatur darf nur mit sauberen Fingern bedient werden. Verschmutzungen an Tischen und GerĂ€ten sind durch den/der Verursacher*in umgehend zu beseitigen.

§ 6 absolutes Rauchverbot

(1) In den GebÀuden, und damit auch in den Computerpools, ist das Rauchen und sonstige offene Feuer, z.B. in Form von Kerzen, untersagt.

§ 7 Software

(1) Es ist untersagt, auf den Computern der HNEE eigene Software zu installieren. Eine VerÀnderung der Software-Installation auf den Computern ist nicht gestattet. Es darf nur die Software genutzt werden, die lizenziert und vom ITSZ installiert wurde.

(2) In begrĂŒndeten FĂ€llen erhalten Mitarbeiter*innen vom ITSZ einen separaten Administrations-Account fĂŒr den eigenen PC und dĂŒrfen eigene Software dazu installieren, sofern die Software legal erworben wurde und die Produktnutzungsrechte dem nicht widersprechen.

(3) Die Anfertigung von Kopien der auf HNEE-Computern installierten Software widerspricht den urheberrechtlichen Bestimmungen und den LizenzvertrĂ€gen, die von der HNEE eingegangen wurden. Die zur VerfĂŒgung stehende Software unterliegt dem VervielfĂ€ltigungsverbot des Urhebergesetzes. Eine Verletzung des Urheberrechts macht, sowohl nach den Bestimmungen des Urheberrechts als auch des Zivilrechts, schadenersatzpflichtig. DarĂŒber hinaus wird sie strafrechtlich mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe verfolgt.

(4) Das Kopieren fremder (lizenzpflichtiger) Software mit Computern der HNEE ist unzulĂ€ssig. Das Anfertigen sogenannter Raubkopien zieht, genau wie das anschließende Verbreiten solcher Kopien, die in Abs. 3 benannten Rechtsfolgen nach sich.

§ 8 Daten

(1) Die im Intranet der Hochschule zugĂ€nglichen Daten dĂŒrfen fĂŒr Arbeiten im direkten Bezug zum Studium und anderen dienstlichen Aufgaben genutzt und kopiert werden. Die Weitergabe an Dritte, die Nutzung fĂŒr andere oder kommerzielle Zwecke ist untersagt.

(2) Es obliegt der Hochschulleitung bzw. Hochschulverwaltung Ausnahmen festzulegen (beispielsweise fĂŒr Drittmittelprojekte oder fĂŒr Marketing-Maßnahmen der Hochschule).

(3) Liegen weitergehende EinschrÀnkungen und Nutzungsbedingungen vor, so sind diese verbindlich. Alle entstehenden Produkte wie Berichte, Karten oder Internet-Seiten sind mit Angabe von Autor*in, Hochschul-Logo, Lehrveranstaltung oder Projekt zu versehen.

(4) Folgende Vorschriften und Gesetze sind von allen Angehörigen der Hochschule einzuhalten:


  • Bundes- und Landesdatenschutzgesetz (BDSG und LDSG)
  • AusspĂ€hen von Daten (§ 202a StGB)
  • DatenverĂ€nderung (§ 303a StGB) und Computersabotage (§ 303b StGB)
  • Computerbetrug (§ 263a StGB)
  • Verbreitung von Propagandamitteln verfassungswidriger Organisationen (§ 86 StGB)
  • Ehrdelikte wie Beleidigung oder Verleumdung (§§ 185 ff. StGB)
  • Strafbare Urheberrechtsverletzungen, z.B. durch urheberrechtswidrige VervielfĂ€ltigung von Software (§§ 106 ff. UrhG)
  • Datengeheimnis (§ 5 BDSG)


(5) Die bei der Nutzung der IT-Einrichtungen und -Dienste der HNEE anfallenden Protokoll-Daten ĂŒber AktivitĂ€ten der Nutzer*innen werden nur insoweit aufbewahrt und zeitweise gespeichert, wie es fĂŒr den technischen Betrieb und die Fehlersuche sinnvoll ist. Die Weitergabe an Dritte ist hierbei ausgeschlossen.

§ 9 Benutzung des Internets

(1) Das Internet ist in der HNEE nur zum Zwecke des Studiums, der Forschung und Lehre sowie anderen dienstlichen Aufgaben zu nutzen. Das Laden von Software oder anderen Dateien sind immer die jeweiligen Lizenzbestimmungen und Produktnutzungsrechte der (Software)-Hersteller sind zu beachten. Das Verwenden und Weiterverbreiten von Bildern von fremden Internetseiten fĂŒr eigene Publikationen oder Webseiten ist untersagt und kann zu hohen Geldstrafen fĂŒhren, es sei denn der/die Urheber*in stimmt dem zu.

(2) Der Zugriff auf pornografische oder politisch radikale Internetinhalte ist verboten. Die Verbreitung von gewaltverherrlichenden, pornographischen, rassistischen und volksverhetzenden Darstellungen in Bild, Ton und Schrift ist untersagt. Auf die Vorschriften der §§ 130, 131 und 184 des StGB wird ausdrĂŒcklich verwiesen. Gleiches gilt fĂŒr Inhalte, die das körperliche, geistige oder seelische Wohl von Kindern und Jugendlichen beeintrĂ€chtigen können.

(3) Bei Verdacht auf Virengefahr, Datenspionage oder anderer UmstĂ€nde, die die Sicherheit der IT-Einrichtungen der HNEE betreffen, ist unverzĂŒglich ein Vorgesetzter oder das ITSZ zu informieren.

§ 10 Email-Dienst

(1) In der Regel ist mit jedem Account ein persönliches Email-Postfach verbunden, zu welchem mindestens 2 Emailadressen gehören (vorname.nachname@hnee.de und anmeldename@hnee.de). Bei der Benutzung unseres Email-Dienstes wird immer der volle Name des Absenders ĂŒbermittelt.

(2) Die Kommunikation der Hochschulleitung bzw. -verwaltung erfolgt, wann immer möglich, ĂŒber Email und Ihr HNE-Emailpostfach. Da es sich dabei oftmals um studienrelevante oder dienstlich relevante Inhalte handelt, sind Sie verpflichtet, regelmĂ€ĂŸig ihre Emails zu lesen.

(3) Die Übertragung erfolgt in der HNEE und im Internet unverschlĂŒsselt, wenn nicht selbst fĂŒr eine VerschlĂŒsselung des Inhalts gesorgt wird. Eingehende Emails werden automatisch nach bestimmten SchlĂŒsselwörtern oder Merkmalen gescannt und klassifiziert (Spam-Filter). Der Spamfilter ist ein selbstlernendes System und speichert gegebenenfalls aus technischen GrĂŒnden Emailadressen und Emails fĂŒr eine gewisse Zeit ab. Mitunter werden Emails beim Empfang zurĂŒckgewiesen und der Absender erhĂ€lt eine Benachrichtigung. Eine automatische Löschung wird nicht vorgenommen.

(4) Mit der Nutzung Ihres Email-Postfaches zur externen Kommunikation agieren Sie als Angehöriger der HNEE und sind daher angehalten, die Nutzung im Sinne des Leitbildes der Hochschule verantwortungsvoll zu gestalten. Emails mit rassistischen, diskriminierenden sowie beleidigenden Inhalten sind nicht gestattet.

(5) Dienstliche Emails sind am Ende mit einer Signatur zu versehen, folgende Angaben bzw. Kontaktmöglichkeiten enthalten muss:

· Hochschule fĂŒr nachhaltige Entwicklung Eberswalde

· Fachbereich bzw. Abteilung

· Stadtcampus oder Waldcampus, Haus ?, Raum ?

· Adresse (Schicklerstraße 5 oder Alfred-Möller-Str. 1)

· 16225 Eberswalde

· Telefonnummer

· Faxnummer (wenn vorhanden)

· E-Mail-Adresse

· www.hnee.de (oder spezifische Website)

(6) Die Hochschulleitung kann zu Marketingzwecken entscheiden, an jede ausgehende E-Mail einen feststehenden Text anzuhÀngen.

(7) Vom ITSZ zur VerfĂŒgung gestellte E-Mail-Verteilerlisten werden teilweise automatisch generiert und erheben daher keinen Anspruch auf VollstĂ€ndigkeit oder Richtigkeit zu jedem Zeitpunkt. Einige E-Mail-Verteilerlisten sind auf einen bestimmten Nutzerkreis beschrĂ€nkt oder erlauben nur E-Mails bis zu einer bestimmten GrĂ¶ĂŸe zu versenden.

(8) Die maximale GrĂ¶ĂŸe eingehender Emails ist auf 10 MB beschrĂ€nkt.

§ 11 Festplattenspeicherplatz

(1) Der auf zentralen Servern bzw. Storage zur VerfĂŒgung gestellte Festplattenspeicherplatz (Laufwerk P, Austauschverzeichnisse, Cloudspeicher, LernrĂ€ume auf Emma+, Email-Postfach) ist allgemein bzw. nutzerspezifisch beschrĂ€nkt. Die GrĂ¶ĂŸe des verfĂŒgbaren Festplattenspeicherplatzes kann i.d.R. vom ITSZ angepasst werden. In EinzelfĂ€llen (Abschlussarbeit, etc.) kann das persönliche Kontingent auf formlosen Antrag erhöht werden. Andere nicht beschrĂ€nkte Speicher sollten sparsam genutzt werden.

(2) Alte und vermeintlich ungenutzte Daten im Austauschverzeichnis können ohne Benachrichtigung von den Administrator*innen entfernt werden, nachdem die im Ordnernamen kenntlich gemachte Speicherdauer ĂŒberschritten wurde.

§ 12 Technische Probleme

(1) Die Computer in den Pools dĂŒrfen nicht entfernt und umgestellt werden. Das kann zu SchĂ€den an den Festplatten, den Verbindungskabeln oder auch am Netzwerk fĂŒhren.

(2) Bei technischen Problemen an IT-Einrichtungen ist unverzĂŒglich der/die jeweilige Verantwortliche, der/die Vorgesetzte oder das ITSZ zu kontaktieren (z.B. per Email: itsz@hnee.de.) Bei Rauchentwicklung oder brenzligem Geruch ist darĂŒber hinaus sofort das GerĂ€t vom Netz zu trennen.

§ 13 Abschalten der Computer

(1) Der- bzw. diejenige, welche*r einen Computerpool als Letzte*r verlĂ€sst, hat dafĂŒr Sorge zu tragen, dass alle Computer ausgeschaltet sind. Fenster und TĂŒren der genutzten RĂ€ume sind zu schließen.

§ 14 Chipkarte

(1) Bei RĂ€umen mit Chipkarten-Zugang ist darauf zu achten, dass die TĂŒr immer verschlossen ist. Die Chipkarte darf nicht weitergegeben und von anderen Personen benutzt werden. Weiterhin ist es nicht gestattet, anderen Personen den Zutritt zu gestatten, welche sich selbst keinen Zutritt zum Computerpool verschaffen können. Die Benutzung der Chipkarte wird elektronisch protokolliert.

§ 15 Sicherung der Dateien

(1) FĂŒr die Sicherung wichtiger persönlicher Daten ist jeder selbst verantwortlich. Insbesondere bei einer Datenspeicherung auf lokalen Festplatten (z.B. C:) ĂŒbernimmt das ITSZ keinerlei Verantwortung fĂŒr die Datensicherung. Das ITSZ trifft soweit möglich und vertretbar technische Vorkehrungen, Daten, die auf zentralen Server bzw. Storage liegen, zu schĂŒtzen und zu sichern. Trotzdem kann das ITSZ keinen hundertprozentigen Schutz der servergespeicherten Daten garantieren, insofern, dass ein erreichter Bearbeitungsstand nicht zu jedem beliebigen Zeitpunkt wiederhergestellt werden kann. Muss auf Ă€ltere Sicherungen zurĂŒckgegriffen werden, ist u.U. Datenverlust möglich. In der Regel werden jedoch von vielen Daten mehrmals tĂ€glich sogenannte Snapshot-Sicherungen erstellt.

§ 16 Sonstige Regelungen

(1) Die Mitarbeiter*innen des ITSZ sind weisungsberechtigt gegenĂŒber den Benutzer*innen der Computerpools und den Benutzer*innen der vom ITSZ verwalteten zentralen technischen Systeme und Dienste.

(2) Verwarnungen können mĂŒndlich oder per Email erfolgen. Sollten diese wiederholt missachtet werden, kann die bzw. der Benutzer*in, im Interesse der HNEE, befristet oder dauerhaft, von der Nutzung der Computerpools und/oder der zentralen technischen Systeme und Dienste ausgeschlossen oder in der Nutzung eingeschrĂ€nkt werden.

(3) Bei schweren VerstĂ¶ĂŸen gegen die Benutzerordnung wird der bzw. die Dekan*in des jeweiligen Fachbereichs bzw. die Leitung der jeweiligen Struktureinheit informiert. Im Wiederholungsfall kann bei studentischen Nutzer*innen die Exmatrikulation erfolgen.

§ 17 Inkrafttreten

(1) Diese Benutzerordnung des IT-Servicezentrums der Hochschule fĂŒr nachhaltige Entwicklung Eberswalde tritt am Tag nach ihrer Veröffentlichung in der amtlichen Bekanntmachung der Hochschule fĂŒr nachhaltige Entwicklung Eberswalde in Kraft.

Diese Benutzerordnung gilt ab dem 19.11.2015